Foto: AdobeStock_Hristina

Balkonpflanzen:Passende Begrünung für jeden Anspruch

Auf dem Balkon lassen sich ganz persönliche Oasen kreieren. Eine passende Balkonbepflanzung hängt aber nicht nur vom persönlichen Geschmack und ästhetischen Ansprüchen ab, sondern auch von den vorherrschenden Bedingungen. Doch keine Sorge: In jedem Fall gibt es Lösungen – sogar für den Mini-Balkon, der niemals Sonnenlicht sieht. Welche Balkonpflanzen sich je nach Größe, Lage und Jahreszeit für Sie eignen könnten, haben wir in diesem Artikel zusammengetragen.

Balkonpflanzen – voraussichtliche Lesedauer: 8 Minuten

Balkonpflanzen: So gelingt die Planung

Natürlich ist zunächst der eigene Geschmack wichtig. Wenn Sie sich nur danach richten, welche Balkonpflanzen für welchen Standort geeignet sind und sich nur an den Tipps der Expert*innen orientieren, sind Sie am Ende vielleicht trotzdem unzufrieden. Letztlich soll der Balkon ja auch die eigenen Erwartungen erfüllen. Dennoch ist es wichtig zu wissen, welche Balkonpflanzen überhaupt infrage kommen. Ob die gewählte Pflanze eine möglicherweise suboptimale Lage lange überleben kann, zum Beispiel bei einem schattigen Standort, ist eine unumgängliche Frage.

Balkonpflanzen. Foto: AdobeStock_Luoxi
Der Balkon ist vor allem in der Stadt ein erholsamer Rückzugsort. Mit den richtigen Balkonpflanzen entspannt es sich umso besser. Foto: AdobeStock_Luoxi

Darüber hinaus sollte der Aufwand, den die Begrünung kosten wird, bereits bei der Planung bedacht werden. Wer viel Zeit in die Pflege seiner Balkonpflanzen stecken kann und möchte, darf auch zu besonders extravaganten Exemplaren greifen, die anspruchsvoll zu pflegen sind und Fachwissen verlangen. Wer dagegen nicht so viel Zeit investieren kann oder will, ist vielleicht mit mehrjährigen und winterfesten Balkonpflanzen zufriedener.

Gute Planung ist die halbe Miete

In guten Gärtnereien und Gartencentern haben die Verkäufer*innen viel Fachwissen, um zu einzelnen Balkonpflanzen zu beraten. Um beim Kauf im Zweifel die richtigen Fragen stellen zu können, sollte man sich vorher schon darüber im Klaren sein, wie groß der Balkon ist, wie viel von diesem Platz der Bepflanzung eingeräumt werden soll und in welche Himmelsrichtung er ausgerichtet ist. Es ist auch hilfreich, schon zu Beginn der Planung zu überlegen, welche Farben zur Balkondekoration und Gestaltung passen.

Platzsparende Lösungen für kleine Balkone

Für kleine Balkone ist es besonders wichtig, den Raum optimal zu nutzen. Die eine richtige Taktik gibt es dabei nicht. Denn je nach Prioritäten kann ein kleiner Balkon unterschiedlich ausgestattet werden. Die einen wollen eine Sonnenliege unterbringen und greifen daher auf eine kleinere Auswahl von Balkonpflanzen zurück. Die anderen bevorzugen sehr viele Balkonpflanzen und nehmen gerne in Kauf, wenig Platz für Möbel übrig zu haben. Vielleicht möchten Sie auch eigenes Gemüse anbauen oder Obst anpflanzen, etwa Erdbeeren zum Naschen – dann tut es womöglich ein eigener kleiner Vertikalgarten.

Fünf Ideen zum Platzsparen

  1. Hängetöpfe oder Wandgärten, also vertikal hängende Balkonpflanzen, nehmen keinen Platz auf dem Boden weg. Dort können dann zum Beispiel Sitzgelegenheiten oder ein bis zwei größere Töpfe untergebracht werden. Mit dem passenden Gerüst können außerdem Kletterpflanzen auf dem Balkon wachsen.
  2. Sofern nichts dagegen spricht, dürfen am äußeren Rand des Geländers nach außen hin auch Balkonkästen bzw. Pflanzenkästen befestigt werden, die über die gesamte Länge des Balkons hin eine Bepflanzung erlauben, ohne Platz wegzunehmen.
  3. Von manchen Balkonpflanzen bzw. Kübelgehölzen lassen sich „Miniaturausgaben“ kaufen. Dazu zählt zum Beispiel der Olivenbaum. Dieser muss dann jedes Jahr konsequent auf die passende Größe gestutzt werden.
  4. Klappmöbel aus Holz sehen nicht nur gut aus, sie sind ideal für kleine Oasen, weil man sie nach der Nutzung schnell zusammenklappen und platzsparend verstauen kann.
  5. Die meisten Sonnenschirme benötigen einen großen, unpraktischen Ständer. Viele Sonnensegel lassen sich dagegen einfach über dem Balkon befestigen, sodass nichts im Weg ist.
Balkonpflanzen. Foto: AdobeStock_Annanahabed
Nach der Nutzung einfach einklappen: Klappmöbel aus Holz wirken edel und brauchen kaum Platz. Foto: AdobeStock_Annanahabed

Grenzenlose Möglichkeiten: Wärmeliebende Balkonpflanzen für große Balkone

Wer viel Platz zur Verfügung hat oder sogar eine großflächige Terrasse nutzen kann, sollte nicht nur viele kleine Balkonpflanzen auswählen, denn oft sehen diese dann etwas verloren aus. Stattdessen eignen sich große Sträucher, die eventuell mit kleineren Pflanzen kombiniert werden.

Olivenbäumchen in Tontopf. Foto: AdobeStock_Aybige

Ein Olivenbäumchen sorgt für mediterranes Flair. Foto: AdobeStock_Aybige

Die Engelstrompete (Brugmansia) ist ein Favorit unter den Balkonpflanzen. Sie gedeiht am besten an einem halbschattigen Platz und sollte im Sommer vor der direkten Mittagshitze geschützt werden. An warmen Tagen sollte sie sowohl morgens als auch abends durchdringend gegossen werden. Ihre prachtvollen Blütenkelche sind je nach Sorte rosa, weiß, gelb oder orange. Mit besonderen Blüten besticht auch der immergrüne Zylinderputzer (Callistemon) – leuchtendrote Ähren zeigen sich ab April. Etwas kleiner, aber nicht weniger eindrucksvoll, sind die aus Afrika stammenden Schmucklilien (Agapanthus). Anders als die Engelstrompete vertragen sie auch Trockenheit.

Sehr groß können Olivenbäumchen (Olea europaea) werden, wenn sie ein hohes Alter erreichen. Ist der Kübel groß genug, können sie schon einmal zwei bis drei Meter hoch werden. Allerdings wachsen sie sehr langsam. Damit die Krone des Bäumchens ihre Form behält, sollten Sie im Juni oder Juli überlange Triebspitzen kürzen, die keine Fruchtansätze tragen. Auch andere mediterrane Obstbäumchen wie Zitrone (Citrus limon), Orange (Citrus x sinensis) oder Feige (Ficus carica) sind echte Hingucker, wenn sie Früchte tragen. Außerdem kann man sich schon beim Kauf auf die erste Ernte freuen.

Auch der Oleander (Nerium oleander) ist beliebt. Manche Exemplare dieser Kübel- und Balkonpflanze werden bis zu zwei Meter hoch. Ab Juni können Sie damit rechnen, dass der Oleander seine leuchtenden Blüten entfaltet. Zeigen sich gelbe Blätter, kann das ein Zeichen für zu wenig Wasser oder Dünger sein.

Mediterrane Kübelpflanzen müssen frostfrei, außerdem kühl und hell, überwintert werden. Für die meisten sind Überwinterungstemperaturen zwischen 0 °C und 10 °C ideal.

Welche Balkonpflanzen überleben den Winter?

So schön die mediterranen Kübelpflanzen auch sind – es gibt auch viele Balkonpflanzen, die nicht nur Schatten und Halbschatten vertragen, sondern sogar ganze Winter mit Schnee und Frost überstehen und mehrere Jahre immer wieder kommen. Sie eignen sich besonders gut für Unerfahrene, die nicht jedes Jahr von Neuem viel Zeit und Arbeit in die Pflege und Begrünung ihres Balkons investieren möchten.

Mehrjährige Balkonpflanzen

  • Buchsbaum
  • Lavendel
  • Schleierkraut
  • Zwergnadelgehölze wie Fichte, Scheinzypresse und Wacholder
  • Rosen
  • Hortensien
  • Scheinbeere
  • Skimmie
  • Zwergspindel
Balkonpflanzen. Foto: AdobeStock_Nadtochiy
Rosen zählen zu den Balkonpflanzen, die draußen überwintern können. Foto: AdobeStock_Nadtochiy

Überwinterungstipps für Gehölze und Stauden in Gefäßen

Mehrjährige, winterharte Balkonpflanzen wie die Scheinbeere (Gaultheria) können direkt draußen überwintern. Doch weil ihre Wurzeln in einem Gefäß weniger gut geschützt sind als im Gartenboden, kann dann je nach Standort ein Frostschutz für den Wurzelbereich sinnvoll sein.

  • Tipp: Eine wichtige Grundvoraussetzung, gerade auch im Winter, sind Gefäße mit einem oder mehreren Abflusslöchern. Nur so kann das überschüssige Wasser abfließen und es besteht keine Fäulnisgefahr. Auch Drainagen aus Blähton, grobem Kies oder Tonscherben können hier hilfreich sein.

Balkonpflanzen für den Südbalkon

Einige Balkonpflanzen können gar nicht genug Sonne abbekommen und brauchen extrem viel Licht und Wärme – so zum Beispiel die Kapmargeriten (Osteospermum) oder die Blauen Gänseblümchen (Brachyscome iberidifolia). Halbsträucher wie Lavendel (Lavandula angustifolia) und Rosmarin (Salvia rosmarinus), die man auch häufig in den Küstenregionen Portugals oder der Toskana vorfindet, vertragen die Hitze ebenfalls gut. Ihr schöner Nebeneffekt ist der angenehme Geruch, den diese Balkonkräuter im Sommer auf Balkon und Terrasse verbreiten.

Wer wenig Zeit hat oder seine Balkonpflanzen nicht zweimal am Tag gießen möchte, sollte zu großen Gefäßen greifen. Noch besser sind Wasserspeicherkästen, die ein eingebautes Wasserreservoir haben. Sie tragen so dazu bei, dass man die Pflanzen nicht so häufig wässern muss – und mehr Zeit zum Entspannen bleibt.

Pflanzen für den Südbalkon

  • Kampmargerite
  • Blaues Gänseblümchen
  • Halbsträucher wie Lavendel und Rosmarin
  • mediterrane Kräuter wie Thymian und Salbei
  • klassische Balkonblumen: Geranien, Petunien
  • Oleander
  • Dahlie
  • Portulakröschen
  • Husarenknöpfchen
  • Bougainvilleen
  • Zweizahn
Geranien in Balkonkasten. Foto: AdobeStock_leszekglasner
Geranien sind sonnenhungrig und mögen lockere, durchlässige Erde. Foto: AdobeStock_leszekglasner

Schattenliebende Balkonpflanzen

Blühende Fuchsie in Hängetopf. Foto: AdobeStock_lizaveta25
Fuchsien sind flexibel. Sie vertragen Halbschatten und Schatten. Foto: AdobeStock_lizaveta25

Ideale Balkonpflanzen für die Nordfassade sind mehrjährige Pflanzen und kleine Gehölze. Die Fuchsie (Fuchsia) ist eine der großen Überlebenskünstlerinnen: Wenn andere Balkonpflanzen die Blätter hängen oder gar fallen lassen, blüht sie weiterhin und gibt sich selbst mit vollem Schatten zufrieden.

In Töpfen und Kästen fühlen sich außerdem Fleißige Lieschen (Impatiens walleriana), Knollenbegonien (Begonia × tuberhybrida) oder Schneeflockenblumen (Sutera cordata) wohl. Ihre Blüten können schattige Plätze verschönern. Im Halbschatten können Sie auch Balkonpflanzen wie Sternblumen (Isotoma axillaris), Leberbalsam (Ageratum houstonianum) oder Männertreu (Lobelia erinus) verwenden.

Genannte Blütenpflanzen lassen sich auch sehr gut mit mehrjährigen Pflanzen kombinieren. Gerade Farne (z.B. Asplenium scolopendrium und Polypodium vulgare) oder Bambus (Fargesia), aber auch der Buchsbaum (Buxus sempervirens), können zwischen die vielen Farbtupfer etwas Ruhe in das Gesamtbild bringen.

  • Tipp: Für die Fassade eines Balkons im Schatten oder Halbschatten kann eine helle und lichtreflektierende Farbe hilfreich sein. So kann man das Maximum aus den schlechten Lichtverhältnissen herausholen.

Pflanzen für schattige Balkone

  • Fuchsie
  • Fleißiges Lieschen
  • Knollenbegonie
  • Schneeflockenblumen
  • Sternblumen
  • Leberbalsam
  • Männertreu
  • Farne
  • Bambus
  • Buchs

Lesen Sie auch
Balkon-Ideen: 5 Tipps für mehr Pflanzenfreude

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Fingerhut-Vielfalt: zwar giftig – aber wunderschön!
  • Holunder-Wunder: prächtige Akzente mit farbstarkem Laub
  • Garten mit Pool: Frischekick garantiert – von konventionell bis biologisch
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:

  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.