Blühende Balkonblumen erfreuen nicht nur den Mensch, sondern auch Biene und Co., wenn es sich um eine insektenfreundliche Auswahl handelt. [Foto: AdobeStock_Pixelmädchen]

Bienenfreundliche Balkonblumen: Ideen für ein insektenfreundliches Paradies

Volle Blüte voraus! Ein tolles Motto für jede Balkonbepflanzung. Denn farbenprächtige Blüher sorgen für sommerlich-gute Laune. Doch bunte Blumen sind nicht nur prima fürs Gemüt. Ganz nebenbei lässt sich auch noch Gutes für Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und andere Insekten tun. Bei welchen Arten und Sorten sollte man zugreifen, wenn man seinen Platz an der frischen Luft mit bienenfreundlichen Balkonblumen verschönern möchte? Wir haben uns Gedanken gemacht – und lassen Sie gerne teilhaben.

Bienenfreundliche Balkonblumen – voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten

Bienenfreundliche Balkonblumen: Wählen Sie Nektar- und Pollenpflanzen!

Wer seinen Topf-Kasten-Kübel-Garten gut plant und pflegt, bei dem blüht es überreich vom Frühjahr bis weit in den Herbst hinein. Das müsste doch – außer zu unserer reinen Freude – noch zu etwas anderem nützlich sein! 

Vielen Hobbygärtner*innen ist es inzwischen ein Anliegen, auf Balkon und Terrasse die heimische Insektenwelt aktiv zu unterstützen. Schließlich sind vor allem Wild- und Honigbienen sowie Hummeln als Bestäuber von essenziellem Wert. Vor diesem Hintergrund haben pflanzenkundliche Institute in einigen Untersuchungen geprüft, ob und welche Arten aus dem Balkonpflanzensortiment als Insektenweiden taugen. 

Unsere Tipps für bienenfreundliche Balkonblumen

  • Ziersalbei (Salvia)
  • Strohblume (Bracteantha)
  • Zweizahn (Bidens)
  • Dahlie, einfach- und halbgefüllt
  • Fächerblume (Scaevola)
  • Vanilleblume (Heliotropium)
  • Männertreu (Lobelia)
  • Mädchenauge (Coreopsis)
  • Zauberschnee (Euphorbia)
  • Lavendel und viele Kräuter

Pelargonien und Petunien: Balkon-Klassiker in der Kritik

Die Balkon-Klassiker Pelargonie (Ausnahmen: Wild- und Duftblattpelargonien) und Petunie zählen eher nicht zu den bienenfreundlichen Balkonblumen. Da sie nur wenig oder keinen Nektar und Pollen produzieren, gelten sie allgemein als weitgehend nutzlos für Insekten – wie übrigens auch dicht gefüllte Sorten anderer Balkonblumen. Immerhin: Wenn der Spätsommer Einzug hält und der Herbst naht – und damit das Nahrungsangebot für Insekten allgemein knapper wird – werden zumindest die einfach und halbgefüllt blühenden Pelargonien für Biene und Co. wieder interessant. Ganz auf die Balkon-Klassiker zu verzichten, brauchen Sie also keineswegs. Wichtig ist nur, dass man sie mit reichlich bienenfreundlichen Arten kombiniert. Und davon gibt es zum Glück jede Menge: attraktive Blüher, die sich auf dem Balkon überaus gut machen und Insekten an- und die Blicke auf sich ziehen.

Trockener Sommer? So helfen Sie Bienen

Bienentränken helfen den Tieren über trockenheiße Zeiten hinweg. Geeignet sind zum Beispiel flache Schalen mit rauem, nicht zu steilem Rand. So können sich die Bienen beim Trinken sicher festhalten. Als zusätzliche Landeplätze einige Steine, Kork- oder Moosstücke ins Wasser legen.

Bienen sitzen auf den Kieselsteinen einer mit Wasser gefüllten Bienentränke in der Sonne.

Anziehungskraft bienenfreundlicher Balkonblumen abhängig von Farbe und Beschaffenheit

Interessant ist, dass es zwischen den Sorten beziehungsweise innerhalb von Serien nochmals deutliche Unterschiede in der Beliebtheit bei Biene und Co. gibt. Abhängig ist das etwa von der jeweiligen Blütenfarbe, dem Muster und der Gesamtanzahl der Blüten. So besuchen Insekten zum Beispiel weißen Zweizahn stärker als sein Pendant in Goldgelb. Bei Dahlien fliegen die Tiere besonders auf Rosa, Rot, Rot-Weiß und Rot-Gelb. Das gilt übrigens auch für halbgefüllte Sorten, etwa aus der ‘Dalaya’-Serie: Bilden die Blüher sichbar Pollen aus, gibt es hier für Bienen durchaus etwas zu holen! 

Balkonblumen können es in ihrer Attraktivität für Insekten vielleicht nicht ganz mit bienenfreundlichen Stauden und Wildpflanzen aufnehmen. Trotzdem sind sie eine gute Idee für Balkone. Denn ihre Blütezeit währt sehr lange und stellt somit eine konstante Versorgung sicher. Etwa auch, wenn die heimische Flora bereits verblüht ist.

Ein Zuhause für Wildbienen

Nisthilfen für Wildbienen möglichst in unmittelbarer Nähe zu den Futterpflanzen aufstellen oder aufhängen. Gerne auch direkt an der Terrasse oder auf dem Balkon. Und keine Sorge, es drohen keine Stiche: Wildbienen sind absolut friedfertig und verteidigen ihr Nest nicht! Ideal ist ein warmer, sonniger, regen- und windgeschützter Standort, den die Tieren frei anfliegen können.

Insektenhotel an einem Fliederbusch.

Hat Sie nun die Lust gepackt, Ihren Balkon blütenreich zu gestalten? Ob auf kleinem oder großem Balkon, in Sonnenlage oder an einem schattigen Platz – wir haben Balkon-Ideen für Kasten, Topf und Kübel zusammengestellt. Und wenn Sie nicht genau wissen, worauf Sie achten müssen und wie Sie die große Pflanzaktion angehen sollen, finden Sie hier 10 hilfreiche Tipps zum Pflanzen von Balkonblumen.

SASKIA RICHTER

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Rankende Rosen: Kletterkünstler in riesiger Farbfülle
  • Ab ins Wasser: Besondere Abkühlung im Schwimmteich
  • Nach der Ernte ist vor dem Säen: Was im Juli noch wächst
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:

  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.