[Foto: AdobeStock_Printemps]

Voraussichtliche Lesedauer:  5 Minuten

Maibowle: Rezept fürs Maifest

Selina Menke
Online-Redakteurin

Sie haben Lust, Maibowle selber zu machen? Die beliebte Prickelbrause blickt bereits auf eine mehr als tausendjährige Tradition zurück – nicht verwunderlich, dass es unzählige Rezepte gibt, in denen Waldmeister das tragende Aroma darstellt. Wir bereiten den Frühlingsklassiker mit Weißwein und Sekt zu. Doch es geht auch anders, und zwar ganz ohne Alkohol. Worauf es bei der Zubereitung ankommt und wie Sie Ihre perfekte Maibowle zubereiten, zeigen wir Ihnen hier.

Waldmeister für Maibowle sammeln

Waldmeisteraroma ist längst in der Lebensmittelindustrie angekommen. Berliner Weiße, Waldmeistereis, Wackelpudding, Weingummi, Maibowle und sogar Trinkpäckchen kommen mit dem einzigartigen Geschmack daher – ohne dass wir erst in der Natur danach suchen müssen. Doch es bereitet auch viel Freude, die kleine Waldpflanze selber zu sammeln und Getränke und Speisen damit zuzubereiten, vor allem dann, wenn im nahegelegenen Wald ganze Teppiche des feinen Krauts zu finden sind.

Die Verwendung von Waldmeister hat eine lange Tradition

Wussten Sie, dass Waldmeister laut Aufzeichnungen mindestens seit dem 9. Jahrhundert verwendet wird? Mönche sollen sich aus gesundheitlichen Gründen einer Art Frühjahrskur mit einem Maiwein unterzogen haben, der mit Waldmeister aromatisiert wurde. Vielleicht der erste Vorläufer unserer Maibowle?

Waldmeister Foto: AdobeStock_Guntar Feldmann
Waldmeisterpflanzen in der Natur: Hier blühend auf einem Waldboden. [Foto: AdobeStock_Guntar Feldmann]

Wichtig ist, dass Sie Waldmeister immer nur in Maßen sammeln. Für unsere Maibowle benötigen Sie beispielsweise nur einen kleinen Bund aus etwa 5 Stängeln. Warum es nötig ist, sich an die angegeben Mengen zu halten, erklären wir Ihnen aber noch genauer.

Waldmeister (Galium odoratum) zählt zu den sogenannten Labkräutern und wird etwa 15 bis 30 Zentimeter hoch. Er wächst in der Regel in Buchenwäldern. Auch Laien können ihn recht leicht identifizieren: Achten Sie auf eckige Stängel, abstehende Blattquirle und natürlich seinen unverwechselbaren Duft, wenn Sie die Blätter zwischen den Fingern verreiben. Zwischen April und Juni öffnen sich dann noch kleine weiße Blüten. Ernten sollten Sie das Waldkraut ab diesem Zeitpunkt jedoch nicht mehr.

Falls Sie Maibowle selber machen möchten, sollten Sie bereits einen Tag früher mit dem Sammeln beginnen. Der Grund: In frischem Waldmeister findet sich zwar das für den Geschmack verantwortliche Cumarin, aber gebunden als Cumarin-Glykosid. Erst beim Verwelken wird das ikonische Aroma freigesetzt und kann so Maibowle und Co. verfeinern. Hängen Sie die gesammelten Stängel am besten an einer Juteschnur zum Trocknen auf.

Unser Trick für Eilige

Legen Sie den Bund für eine Stunde in den Froster, denn das beschleunigt den Zerfallsprozess.

Die richtige Dosierung: Welche Menge kommt in die Maibowle?

Wenn Sie Ihre Maibowle mit selbst gesammeltem Waldmeister aromatisieren möchten, ist eine gewisse Vorsicht bei der Dosierung unerlässlich. In hoher Konzentration kann Cumarin nämlich unter anderem Übelkeit und Kopfschmerzen verursachen. In geringen Mengen kann es hingegen Kopfschmerzen abmildern sowie gefäßerweiternd, krampflösend und entzündungshemmend wirken. Es ist daher hilfreich, sich immer genau an die im Rezept angegebene Menge zu halten – hier etwa 5 Stängel – damit keine unschönen Überraschungen passieren.

Waldmeister liegt für Bowle bereit [Foto: AdobeStock_emmi]
Für unsere Menge Waldmeisterbowle genügen etwa fünf Stängel des Labkrauts. [Foto: AdobeStock_emmi]

Verwenden Sie nur Pflanzen, die nicht blühen!

Da Cumarin in hohen Dosen giftig ist, sollten Sie Waldmeister nur ernten, bevor er blüht, weil mit dem Beginn der Blüte auch der Cumaringehalt steigt.

Maibowle selber machen: Werden Sie kreativ!

Wir bereiten unsere Maibowle neben der Hauptzutat, dem Waldmeister, mit Weißwein, Sekt, Minze und Zucker zu, doch es geht auch anders. Wenn Sie beispielsweise lieber keinen Zucker verwenden möchten, können Sie die Bowle auch problemlos zuckerfrei zubereiten. Alle, die nicht komplett auf Süße verzichten möchten, dürfen mit Honig, Agavendicksaft, Süßstoff oder anderen Produkten wie Stevia nachhelfen.

Sie möchten Maibowle alkoholfrei zubereiten? Es muss nicht immer Alkohol sein. Das ist gar kein Problem. Die Hauptsache ist, dass Sie irgendeine „Trägerflüssigkeit“ haben, an die der Waldmeister sein Aroma abgeben kann. Dazu können Sie beispielsweise Apfel- oder Traubensaft verwenden. Für die Spitzigkeit sogt dann Sprudelwasser anstelle von Sekt.

Da Ihrer Kreativität bei unserer Maibowle keine Grenzen gesetzt werden sollen, darf es auch bei den Früchten etwas bunter werden. Neben Limetten und Zitronen schmecken zum Beispiel auch Erdbeeren, Kirschen, Heidelbeeren, Himbeeren, Äpfel oder Birnen hervorragend in der Waldmeisterbowle.

Auch Zitronenmelisse, Erdbeer- oder Orangenminze sowie Holundersirup schmecken in Kombination mit Waldmeister. Probieren Sie es aus!

Schaffen Sie abwechslungsreiche Gärten, die wildlebenden Tieren helfen!

Dieses GartenFlora EXTRA zeigt Gestaltungs- und Pflanzideen, die verschiedenen Tieren einen Lebensraum und Nahrungsquellen bieten. Damit leisten Sie nicht nur einen Beitrag zum Naturschutz und für die Artenvielfalt. Sie gewinnen auch neuartige Gartenerlebnisse, denn mit den tierischen Gästen gibt es viel zu beobachten und zu entdecken.

Maibowle in einem Glas mit Zitronen- und Limettenscheiben [Foto: AdobeStock_Printemps]

Maibowle: Rezept mit Waldmeister, Weißwein und Sekt

Unser klassisches Rezept für Maibowle besteht aus trockenem Weißwein, prickelndem Sekt und frischen Zutaten wie Minze, Zitrone und Limette. Waldmeister darf natürlich auch nicht fehlen und verleiht der beliebten Bowle seinen ikonischen Geschmack: ein Fest für den Gaumen und der perfekte Trunk für ein Frühlingsfest nach althergebrachten Traditionen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Maibowle selber machen. Gutes Gelingen!
Vorbereitungszeit 1 day
Zubereitungszeit 1 Stunde 30 Minuten
Gesamtzeit 1 day 1 Stunde 30 Minuten
Gericht Bowle
Küche Deutschland
Portionen 4 Personen

Kochutensilien

  • 1 Schale oder Schüssel
  • 1 Kelle
  • 4 Gläser
  • Juteschnur

Zutaten  

  • 5 Stängel Waldmeister
  • ½ L Weißwein trocken
  • ¼ L Sekt trocken
  • 2 EL Zucker braun
  • 2 Stängel Minze frisch
  • ½ Bio-Limette
  • ½ Bio-Zitrone
  • ggf. etwas grüne Lebensmittelfarbe

Anleitungen 

  • Im ersten Schritt müssen die 5 Stängel Waldmeister zunächst getrocknet werden, damit sich das authentische Aroma der Waldpflanze entfalten kann. Das funktioniert über Nacht. Sie können die einzelnen Stängel mit etwas Juteschnur zusammenbinden und aufhängen oder sie einfach auf der Fensterbank trocknen lassen. Auch unser Tipp mit dem Froster funktioniert.
  • Ist der Waldmeister am nächsten Tag etwas getrocknet, werden ½ L Weißwein und 2 EL brauner Zucker miteinander vermischt. Rühren Sie das Gemisch eine Weile um, damit sich der Zucker vollständig auflösen kann.
  • Nun können Sie auch die 2 Stängel Minze zusammenbinden. Beide Kräuter werden jetzt für mindestens 45 Minuten kopfüber in die Weißwein-Zucker-Mischung gehängt.
    Wichtig: Nur die Blätter sollen im Weißwein hängen, nicht die Stängel und auf keinen Fall die Schnittstellen. Denn in den Waldmeisterstängeln sind besonders viele Giftstoffe enthalten, die keinesfalls in die Bowle gelangen dürfen.
  • Nach der Ziehzeit dürfen Sie den Waldmeister aus der Flüssigkeit nehmen. Eine kleine Kostprobe hilft, herauszufinden, ob die Bowle bereits genügend Waldmeistergeschmack angenommen hat. Doch wie lange darf man Waldmeister ziehen lassen? Warten Sie maximal noch eine halbe Stunde. Viel länger sollten die Stängel nicht in der Mischung bleiben. Die Minze können Sie noch in der Bowle belassen. Das sieht hübsch aus und die frischen Blätter geben weiterhin Aroma ab.
  • Nun werden ½ Limette und ½ Zitrone ausgepresst. Der so entstandene Saft kommt in die Bowle. Das sorgt für etwas Säure und macht die Mischung so schön frisch. Wer mag, darf jetzt auch noch ein kleines bisschen grüne Lebensmittelfarbe hinzugeben. Anschließend wird die Bowle in den Kühlschrank gestellt.
  • Sobald die Bowle ausreichend gekühlt ist und Sie servieren möchten, können Sie die Schale aus dem Kühlschrank holen und für die Spitzigkeit mit ¼ Sekt auffüllen.
  • Schneiden Sie die übrigen 2 Hälften Limette und Zitrone in Scheiben und geben Sie sie zu der Maibowle. Fertig!
Keyword Maibowle, Maibowle machen, Maibowle Rezept, Maibowle selber machen
Maibowle in einer Flasche mit Zitronen- und Limettenscheiben neben Waldmeister [Foto: AdobeStock_Printemps]
An einer Juteschnur hängen die Blätter bequem. Hier servieren wir in einer Karaffe. [Foto: AdobeStock_Printemps]

Serviervorschlag

Sie möchten Ihre Maibowle lieber in einer Karaffe servieren? Kein Problem! Auch Flaschen oder andere Behälter mit breitem Hals eignen sich, um unsere Maibowle abzufüllen. Es kommt nur darauf an, dass Waldmeisterstängel und Früchte jeder Zeit hinzugefügt und entfernt werden können.

Się haben eine leckere Maibowle zubereitet, aber haben noch Waldmeister übrig? Dann probieren Sie sich doch mal an unserem Waldmeistersirup. Hier finden Sie das Rezept!

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • GartenFlora zu Besuch in einer der wenigen Bio-Rosenschulen Europas
  • Kleine Vitaminbomben: Schwarze Johannisbeeren sind besser als ihr Ruf
  • 75 Jahre GartenFlora: Wir feiern das Jubiläum mit großem Gewinnspiel
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:
  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.