Foto: AdobeStock_agneskantaruk

Rhabarberkuchen:Sauersüß und saftig gebacken

Zwischen März und Juni ist Rhabarbersaison. Überall finden sich nun die bunten Blattstiele in Verläufen von Rot bis Grün. Sie rufen förmlich nach uns, wenn wir an den Gemüseständen vorbei schlendern und wollen unbedingt zu Rhabarberjoghurt, Rhabarberkompott und anderen Leckereien verarbeitet werden. Wir konzentrieren uns heute auf einen absoluten Klassiker aus Omas Rezeptbuch: Rhabarberkuchen – so luftig wie eine Wolke und gar nicht kompliziert. Versprochen.

Inhalt

Kleine Warenkunde

Dieses Rezept funktioniert auch wunderbar mit Mirabellen, Kirschen oder Aprikosen, doch vor allem zur Saison gibt es nichts Besseres als Rhabarberkuchen, oder? Beim Verzehr gibt es allerdings eine Besonderheit zu beachten: Circa ab dem 15. Juni sollten wir nämlich lieber die Finger von den Stielen lassen, denn ab diesem Zeitpunkt steigt der Gehalt der sogenannten Oxalsäure so stark an, dass man Rhabarber nicht mehr genießen kann. Aufgrund der Säure sollte er auch niemals im rohen Zustand verzehrt werden.

Gartentipp: In der Küche verwertet man ausschließlich die Blattstiele. Die Rhabarberblätter selbst sind wegen ihrer hohen Oxalsäure-Konzentration immer ungenießbar, eignen sich aber trotzdem sehr gut, um den Wurzelbereich der Stauden zu mulchen.

Rezept für Rhabarberkuchen

Rhabarberkuchen sollte auf einer gut gedeckten Gartentafel nicht fehlen, denn von April bis Mitte Juni dürfen wir uns am sauren und dann auch wieder süßen, aber stets himmlisch fruchtigen Geschmack von frischem Rhabarber erfreuen. Besonders vorzüglich, aber auch ausgesprochen unkompliziert, kommt er in luftig-saftigem Rührteig daher. Angerichtet mit einem satten Schlag Sahne ist das Naschwerk komplett. Schon Appetit bekommen?

Rhabarberkuchen Foto: AdobeStock_Lyudmila
Je nach Geschmack können Sie die Stückchen für Ihren Rhabarberkuchen größer oder kleiner schneiden. Foto: AdobeStock_Lyudmila

Zutaten für den Rhabarberkuchen

  • 1 kg Rhabarber
  • 1 EL Butter für die Backform
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 400 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 125 ml Öl
  • 125 ml Wasser
  • 200 ml Schlagsahne

Wie sauer schmeckt Rhabarber?

  • Grünstieliger Rhabarber mit grünem Stängelfleisch: sehr sauer
  • Rotstieliger Rhabarber mit grünem Stängelfleisch: leicht herb und weniger sauer 
  • Rotstieliger Rhabarber mit rotem Stängelfleisch: mild-süß mit feinem Himbeeraroma

Zubereitung des Rhabarberkuchens

  1. Für den Rhabarberkuchen wird zu Beginn der Backofen auf 180 Grad (Ober- und Unterhitze) vorgeheizt und eine Springform mit etwas Butter eingestrichen.
  2. Den Rhabarber nun schälen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Dabei verhält es sich fast wie bei Grünem Spargel: Es genügt, wenn Sie die holzigen Enden abschneiden und nur das unterste Drittel schälen.
  3. Eine Teigschüssel zur Hand nehmen und Eier, Zucker und Vanillezucker darin schön schaumig schlagen.
  4. Dann die restlichen Zutaten für den Teig (Mehl, Backpulver, Öl und Wasser) untermengen und gut verrühren.
  5. 3/4 des Rührteiges in die eingebutterte Form gießen, mit einem Löffel glatt ziehen und Rhabarberstücke darauf verteilen. Anschließend mit dem restlichen Teig begießen.
  6. Im vorgeheizten Backofen etwa 45 Minuten backen. Der Rhabarberkuchen ist soweit, wenn Sie mit einem Holzstäbchen in den Kuchen stechen können und kein Teig mehr daran kleben bleibt.
  7. Nach ein paar Minuten dürfen Sie den Kuchen aus der Springform entfernen und ihn auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  8. Während der Kuchen abkühlt, können Sie die Sahne steif schlagen.
  9. Sobald der Rhabarberkuchen abgekühlt ist, darf er mit einem ordentlichen Schlag Sahne serviert werden.

Je nachdem wie süß oder auch sauer der verwendete Rhabarber schmeckt, können Sie Ihre Stiele mit mehr oder weniger Zucker bestreuen. Das bietet sich besonders bei Schritt 5 an. Zuckern Sie zu sauere Stückchen, bevor Sie sie auf dem Teig verteilen.

Rhabarberkuchen Foto: AdobeStock_agneskantaruk
Luftig-süßer Rührkuchenteig trifft auf sauer-fruchtigen Rhabarber. Guten Appetit! Foto: AdobeStock_agneskantaruk

Sie suchen nach weiteren Leckereien? Dann stöbern Sie doch durch unsere Rezeptkategorie.

Wir freuen uns auf Sie!

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Sommer in Pastell: Beete in rosa, himmelblau und gelben Tönen schaffen Lieblingsbereiche
  • Endlich Aprikosen: Zu Besuch beim Aprikosen-Seminar von Dr. Hilmar Schwärzel in Müncheberg
  • Strahlender Blut-Weiderich: Leuchtend rosarote Blütenkerzen für feuchtes Terrain
Zur aktuellen Ausgabe