[Foto: AdobeStock_koss13]

Voraussichtliche Lesedauer:  5 Minuten

Rüblikuchen: Klassiker zum Osterfest

Selina Menke
Online-Redakteurin

Wenn liebliche Karotten auf knackige Nüsse und eine himmlische Frischkäse-Creme treffen, kann das nur eines bedeuten: Es gibt Rüblikuchen! Das vor allem um die Osterzeit beliebte Backwerk wird übrigens auch Karottenkuchen oder Möhrenkuchen genannt. Wir zeigen Ihnen, wie er besonders saftig gelingt und Sie eine samtige Creme hinbekommen.

Karottenkuchen, Rüblikuchen oder Möhrenkuchen?

All diese Namen dürften Ihnen ein Begriff sein. Warum der schmackhafte Kuchen aus Karotten und Nüssen gleich mehrere gängige Namen hat, ist auch gar nicht schwer zu erklären. Möhren oder Karotten (lat. Daucus carota) zählen zu den ältesten Gemüsearten, daher auch die vielen Namen: Möhre, Karotte und z. B. in der Schweiz Rübli. In englischsprachigen Ländern wird Rüblikuchen übrigens als Carrot Cake bezeichnet.

Schon vom National Carrot Cake Day gehört?

Die Amerikaner lieben ihren Carrot Cake, und zwar so sehr, dass der US-amerikanische Foodblogger John-Bryan Hopkins offenbar vor einigen Jahren den Nationaltag des Karottenkuchens, den National Carrot Cake Day ins Leben gerufen hat. Dieser findet am 03. Februar statt.

Die Geschichte des Rüblikuchens

Da Karotten einen hohen Zuckergehalt aufweisen, wurden sie bereits im Mittelalter für die Herstellung von Süßspeisen verwendet. Auch der Rüblikuchen wird schon seit Jahrhunderten mit Vorliebe vernascht. Anscheinend begeisterten sich Schweizer Privathaushalte schon im 19. Jahrhundert für die saftige Teigspeise. Wer den Kuchen tatsächlich erfunden hat, ist jedoch umstritten.

Karottenkuchen auf einem Porzellan-Teller  [Foto: AdobeStock_koss13]
Allein Karotten sorgten lange für die Süße im Rüblikuchen. [Foto: AdobeStock_koss13]

Denn auch in Großbritannien erfreute der Karottenkuchen sich großer Beliebtheit. Während des Zweiten Weltkriegs musste die britische Regierung einige Lebensmittel wie z. B. Zucker stark rationieren, was dazu führte, dass Rüben und Karotten mehr Beachtung bei der Zubereitung verschiedener Süßspeisen fanden. Rüblikuchen kam da nicht nur gelegen, sondern schmeckte auch hervorragend.

In den USA wandert der Rüblikuchen als Carrot Cake ungefähr seit den 1960er-Jahren in den Ofen. Mittlerweile gilt er dort sogar als einer der beliebtesten Kuchen überhaupt und ist fast überall zu finden.

Die richtigen Zutaten

In einem Rüblikuchen finden sich jede Menge saftiger Karotten und meist auch eine ordentliche Portion Nüsse. Bei Letzteren scheiden sich allerdings die Geister, denn während einige gerne ausschließlich gemahlene Mandeln oder Haselnüsse verwenden, schwören andere zusätzlich auf einen Anteil gehackter Nüsse, z. B. Peka- oder Walnüsse. Wir überlassen das ganz Ihnen. 

Bei der Zubereitung unseres Rüblikuchen Rezepts sollten Sie aber immer auf einen Anteil von mindestens 80 Gramm gemahlenen Nüssen setzen, um die ideale Konsistenz zu gewährleisten. Falls Sie gehackte Walnüsse hinzufügen möchten, sollten Sie allerhöchstens 40 Gramm gehackte zu 80 Gramm gemahlenen Nüssen geben.

Rüblikuchen vegan zubereiten

Inzwischen gehört es zum guten Ton, Speisen auch vegan zuzubereiten. Denn auf diese Weise können sich auch alle, die sich ausschließlich von pflanzlichen Produkten ernähren, an beliebten Rezepten wie unserem Rüblikuchen erfreuen. 

Etwas knifflig ist die Zubereitung jedoch, wenn die richtigen Ersatzprodukte noch fehlen, denn nicht alle Zutaten erzielen dieselben Erfolge. Wir haben uns allerdings schlaugemacht und möchten Ihnen erprobte Alternativen für unseren Rüblikuchen anbieten. 

Eier lassen sich z. B. sehr gut mit Vollei-Ersatzpulver aus der Tüte ersetzen. Es besteht in der Regel aus Lupinenmehl, das einen guten Ruf als pflanzliche Proteinquelle besitzt, und/oder Maisstärke. Je nach Hersteller können in den Tütchen auch andere Stärkepulver wie beispielsweise Kartoffel– oder Tapiokastärke Verwendung finden. Achten Sie bei der Menge auf die Herstellerangabe und es kann losgehen.

Rueblikuchen wird mit Frischkäse-Creme betraeufelt [Foto: AdobeStock_koss13]
Die Frischkäse-Creme lässt sich auch vegan zubereiten. [Foto: AdobeStock_koss13]

Anstatt Butter können Sie entweder eine vegane Alternative oder pflanzliche Margarine verwenden. Bei der Zubereitung der Frischkäse-Creme für unseren Rüblikuchen hat sich allerdings vegane Butter als besonders geschmacksstark erwiesen.

Da unser Rüblikuchen mit einer himmlisch anmutenden Decke aus Frischkäse und Puderzucker bedeckt wird, muss natürlich auch hier eine pflanzliche Alternative her. Veganer Frischkäse ist mittlerweile in jedem gut sortierten Supermarkt zu finden, und erfüllt nicht nur seinen Zweck, sondern schmeckt auch ausgezeichnet. Bei der feinen Mischung aus Puderzucker und pflanzlichem Aufstrich müssen Sie keine Abstriche machen. Doch kommen wir zu unserem Rüblikuchen Rezept.

Schaffen Sie abwechslungsreiche Gärten, die wildlebenden Tieren helfen!

Dieses GartenFlora EXTRA zeigt Gestaltungs- und Pflanzideen, die verschiedenen Tieren einen Lebensraum und Nahrungsquellen bieten. Damit leisten Sie nicht nur einen Beitrag zum Naturschutz und für die Artenvielfalt. Sie gewinnen auch neuartige Gartenerlebnisse, denn mit den tierischen Gästen gibt es viel zu beobachten und zu entdecken.

Rezept für Rüblikuchen

Süßliche Karotten, eine ordentliche Portion Nüsse und ein Topping aus zuckriger Frischkäse-Butter-Creme – unser Rüblikuchen schmeckt einfach köstlich und zwar nicht nur um die Osterfeiertage, sondern das ganze Jahr. Probieren Sie ihn aus und servieren Sie ihn ganz nach Geschmack als Nachspeise, zum Kaffee oder einfach so zwischendurch. Für alle, die auf Eier und Butter verzichten müssen, gibt es pflanzliche Alternativen. Viel Spaß!
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Backzeit 45 Minuten
Gesamtzeit 1 Stunde 40 Minuten
Gericht Gebäck, Kuchen, Nachspeise, Süßes, Süßspeise
Küche Deutschland, England, Schweiz, USA
Portionen 12 Portionen

Kochutensilien

  • Springform mit 20 Zentimetern Durchmesser
  • Reibe
  • Handrührgerät

Zutaten  

Für den Teig

  • 250 g Karotten
  • 130 g zimmerwarme Butter vegane Alternative oder Margarine
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 100 g Zucker
  • 3 Eier oder entsprechende Menge Vollei-Ersatzpulver
  • 1 TL Zimt
  • 120 g Nüsse davon mindestens 80 g gemahlen
  • 125 g Mehl
  • ½ TL Natron
  • 1 ½ TL Backpulver
  • 1 TL Essig Apfel-, Weißweinessig oder weißer Balsamico

Für die Frischkäse-Creme

  • 150 g Frischkäse oder vegane Alternative
  • 60 g zimmerwarme Butter vegane Alternative oder Margarine
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 65 g Puderzucker

Anleitungen 

  • Damit der Rüblikuchen nach den Vorbereitungen auch direkt in den Ofen kann, sollten Sie diesen als Erstes auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Nun werden 250 g Karotten geschält und gerieben – je feiner die Reibe, desto besser! Fetten Sie die Springform mit etwas Butter oder Margarine ein.
  • Nehmen Sie sich eine große Rührschüssel zur Hand und geben Sie 130 g Butter mit 100 g Zucker und dem Mark von ½ Vanilleschote hinein. Schlagen Sie alles mit einem Handrührgerät zu einer cremigen Mischung und fügen Sie anschließend die geriebenen Karotten und die 3 Eier hinzu.
  • Jetzt kommt das Sieb ins Spiel. Streuen Sie damit nach und nach die 125 g Mehl½ TL Natron1 TL Zimt und 1 ½ TL Backpulver in den Teig. Sobald wieder eine gut durchmischte Masse entstanden ist, können Sie 1 TL Essig und 120 g Nüsse hinzufügen.
    Unser Tipp: Rühren Sie nur so lange, bis alles ordnungsgemäß vermischt ist. Dann wird der Teig später schön luftig.
  • Jetzt können Sie die Teigmasse für unseren Rüblikuchen in die vorbereitete Springform füllen und diese in den Backofen schieben. Dort muss der Kuchen je nach Wärmeverteilung auf unterster oder mittlerer Schiene für circa 35 bis 45 Minuten backen. 
    Unser Tipp: Jeder Ofen ist etwas anders, daher sollten Sie in den letzten 10 Minuten immer mal wieder hinein schauen. Ist der Kuchen oben schon sehr braun, aber innen noch nicht fest, können Sie ein Stück Backpapier auf die Springform legen.
  • Nach dem Backen sollten Sie den Kuchen zunächst abkühlen lassen. Nach etwa 15 Minuten können Sie ihn dann aus der Springform lösen.
  • Sobald der Rüblikuchen vollständig abgekühlt ist, können Sie sich an die Zubereitung der Frischkäse-Creme machen. Vermischen Sie dazu mit einem Handrührgerät 150 g Frischkäse mit 60 g zimmerwarmer Butter65 g Puderzucker und dem Mark von ½ Vanilleschote.
  • Zuletzt wird die leckere Frischkäse-Creme nur noch mit einem Löffel oder einem Teigschaber auf den Kuchen gestrichen. Bis Sie Ihr Naschwerk servieren, sollten Sie es im Kühlschrank aufbewahren. Wir wünschen guten Appetit!
Keyword Karottenkuchen, Möhrenkuchen, Rüblikuchen, Rüblikuchen Rezept
Karottenkuchen [Foto: AdobeStock_Jenifoto]
Wenn Sie mögen, können Sie Ihren Rüblikuchen mit Marzipankarotten oder Teigkrümeln dekorieren. [Foto: AdobeStock_Jenifoto]

Serviervorschlag:

Bestimmt haben Sie schon die kleinen Marzipankarotten gesehen, die auf dem ein oder anderen Rüblikuchen als Verzierung dienen? Falls Ihnen das zu bunt ist, können Sie Ihren Kuchen aber auch mit gehackten Pistazien oder anderen gehackten Nüssen servieren. Oder Sie bereiten ein kleines bisschen Teig extra zu, und zerkrümeln es mit den Händen. Anschließend lässt sich die Frischkäse-Schicht auch damit dekorieren.

Für den ganz süßen Zahn: Geben Sie nach dem Servieren ein wenig Ahornsirup über Ihr Kuchenstück. Sie werden es lieben!

Unser Rüblikuchen hat Ihnen geschmeckt und jetzt suchen Sie nach dem nächsten Backprojekt? Dann probieren Sie sich doch an einem unserer Apfelkuchen.

Wir wünschen Ihnen gutes Gelingen!

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Wohlfühl-Oase: Der Garten als Entspannungsort
  • Romantischer Blütenzauber in Weiß
  • Erbsen: Klein, grün, wertvoll – und sooo lecker!
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:
  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.