[Foto: AdobeStock_Exclusive-Design]

Voraussichtliche Lesedauer:  12 Minuten

Grillfackeln: Knusperstangen mit herzhafter Würze

Selina Menke
Online-Redakteurin

Wer liebt sie nicht? Sie schmecken würzig und kommen meist extra kross vom Rost: Grillfackeln gehören zum Grillen einfach dazu. Fleisch-Fans kommen mit Schweinebauch oder Frühstücksspeck voll auf ihre Kosten, doch auch Veganer dürfen zuschlagen, denn wir verraten Ihnen feine Alternativen und zwar Grillfackeln mit Austernpilzen und eine Variante aus Seitan.

Grillfackeln – voraussichtliche Lesedauer: 12 Minuten

Grillfackeln selber machen – einfacher als gedacht!

Sicher, in jedem gut sortierten Supermarkt oder auch beim Fleischer gibt es während der Sommermonate Grillfackeln zu kaufen. Die mit Schweinebauch umwickelten Spieße sind in den letzten Jahren einfach zu absoluten Klassikern geworden – kein Wunder, denn sie kommen ausgesprochen würzig und knusprig daher.

Trotzdem lohnt es sich Grillfackeln selber machen, denn Marinade und Gewürzmischung sind schnell gemacht und können an den eigenen Geschmack angepasst werden. Zudem dürfen Sie die Basis selber wählen. Neben Schweinebauch schmecken nämlich auch Bacon, Austernpilze oder Seitan (Lebensmittel aus Weizeneiweiß mit fleischähnlicher Konsistenz) vorzüglich.

Ein paar Dinge sind bei allen Rezepten gleichermaßen zu beachten. Sie müssen sich entscheiden, ob Sie Metall- oder Holzspieße verwenden möchten. Wir arbeiten mit Holzspießen, aber beide Varianten sind möglich. Holzspieße müssen jedoch für etwa eine Stunde in Wasser einweichen, bevor sie verwendet werden. Nur so brennen sie beim Grillen nicht an.

Gute Gewürzmischungen oder Marinaden verleihen Geschmack. Hier sollte also nicht gespart werden. Pudern Sie die Grillfackeln ordentlich und legen Sie sie – falls eine Marinade zum Rezept gehört – so lange wie möglich, aber mindestens für etwa eine Stunden ein.

Gartenwissen zum Mitnehmen

  • an mobile Geräte angepasstes Lesen & Merken von Artikeln
  • früher informiert – bereits zwei Tage vor dem Heft
  • inklusive Printausgabe, E-Paper und Archiv-Zugriff
  • 30 Euro Rabatt und E-Paper kostenlos

Überzeugen Sie sich selbst und sichern Sie sich das Markenabo zum Aktionspreis!

Grillfackeln: 4 Rezepte mit herzhafter Würze

Doch kommen wir zu unseren Anleitungen. Wenn Sie auf der Suche nach Grillfackeln Rezepte durchforstet haben, ist Ihnen bestimmt schon aufgefallen, dass es mittlerweile auch viele Methoden mit Gemüse oder Fleischersatz gibt. Das ist fabelhaft, denn so kommen alle Gäste auf einer Grillparty in den Genuss der Leckerbissen.

Wir möchten Ihnen traditionelle Grillfackeln mit Schweinebauch, extra-knusprige Grillfackeln mit Bacon, herzhafte Grillfackeln mit Pilzen und eine pflanzliche Fleischalternative mit Seitan vorstellen. Also entscheiden Sie sich für eine oder mehrere Varianten und es kann losgehen!

Klassische Grillfackeln mit Bauchfleisch

Außen schön knusprig und innen herrlich saftig – wer ein paar Kleinigkeiten beachtet, darf sich über erstklassige Grillfackeln Marke Eigenbau freuen. Wir wickeln schön dünn geschnittenen Schweinebauch nach einem ausgiebigen Bad in einer herzhaften Gewürzmischung auf und sorgen mit indirekter Hitze für perfekt gegartes Fleisch.

Sie verwenden Holzkohle? Dann sollten Sie die Fackeln bei indirekter Hitze grillen.

[Foto: AdobeStock_honk1976]

[Foto: AdobeStock_Exclusive-Design]

So gelingen sie besonders gut und verbrennen nicht, bevor sie durchgegart sind.

Zutaten für 4 Grillfackeln

  • 4 Scheiben Schweinebauch (am besten nicht dicker als 5 Millimeter)
  • gegebenenfalls Einmalhandschuhe
  • 4 Holz- oder Metallspieße
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 TL geräucherte Paprika
  • 1 TL Paprika scharf
  • 1 TL Zwiebelpulver
  • 1 TL Knoblauchpulver
  • 2 TL Salz
  • 2 TL brauner Zucker
  • 2 TL Rosmarin oder Thymian
  • 100 ml Wasser

Zubereitung

  1. Wenn Sie für unsere Grillfackeln Holzspieße verwenden möchten, müssen diese als Erstes für etwa eine Stunde ins Wasser.
  2. Bereiten Sie in der Zwischenzeit den Schweinebauch vor, indem Sie eventuelle Knorpel oder – falls gewünscht – die Schwarte entfernen.
  3. Jetzt geht es an die Gewürzmischung: Vermengen Sie in einer großen Schüssel (später sollten alle 4 Fleischstücke hineinpassen) alle Gewürze miteinander und legen Sie die 4 vorbereiteten Schweinbauchstücke hinein.
  4. Übergießen Sie das Fleisch mit 100 ml Wasser – gegebenenfalls auch etwas mehr – und vermengen Sie alles ordentlich miteinander, sodass die Gewürze gut in das Fleisch gelangen können. Das darf ruhig einige Minuten dauern.
    Tipp: Tragen Sie falls gewünscht Einmalhandschuhe.
  5. Stecken Sie den schmalen Randteil eines gewürzten Bauchfleischs vorsichtig auf einen Holzspieß und ziehen Sie das Stück bis an das untere Ende. Nun können Sie den Rest in dichten Kreisen um den Spieß wickeln. Falls Sie auch die Schwarte verwenden, sollte diese immer nach außen zeigen, damit sie schön kross gelingt.
    Tipp: Hier ist etwas Konzentration gefragt, denn je enger und fester Sie das Fleisch wickeln, desto gleichmäßiger gart es anschließend durch.
  6. Nun wird gegrillt! Beim Holzkohlegrill empfehlen wir, die Grillfackeln zunächst für 20 Minuten indirekt zu grillen, das bedeutet, dass Sie auf der kühleren Seite des Rosts platziert werden. Wenn Sie mit einem Gasgrill arbeiten, schalten Sie nach dem Aufheizen den mittleren Brenner aus und grillen die Fackeln bei circa 180 °C und geschlossenem Deckel. Hin und wieder werden sie gewendet.
  7. Sobald 20 Minuten vorüber sind, können Sie die Grillfackeln prüfen. Sind sie durchgegart, gibt es eine letzte Portion Hitze, damit sie auch richtig knusprig werden. Ziehen Sie die Spieße dazu entweder auf den direkten Bereich des Holzkohlegrills oder schalten Sie den mittleren Brenner beim Gasgrill ein. Nach etwa 2 Minuten von jeder Seite sind die Grillfackeln fertig!

Tipp: Der Klassiker unter den Grillfackeln schmeckt übrigens zu allen möglichen Grillsaucen hervorragend. Ganz egal, ob BBQ-, Knoblauch- oder Honig-Senf-Sauce.

Krosse Knusperstangen aus Bacon

Wussten Sie, dass man Grillfackeln mit Bacon zubereiten kann? Wer einfachen Frühstücksspeck verwendet, bekommt dank der dünnen Scheiben ein extra-knuspriges Ergebnis, das nicht nur als Hauptgang, sondern auch als deftiger Snack überzeugt. Dabei werden die feinen Scheiben einfach – wie beim Bauchfleisch – um die Spieße gewickelt und mit Gewürzen eingerieben. Das Resultat ist herrlich salzig und ein echter Party-Renner!

Grillfackeln werden aus Frühstücksspeck zubereitet – hier liegt Bacon auf einem Bettchen neben Spießen [Foto: AdobeStock_Kucherav]
So einfach und so gut: Grillfackeln mit Bacon sind im buchstäblichen Handumdrehen zubereitet. [Foto: AdobeStock_Kucherav]

Rezept: Knusperstangen mit Bacon

Zutaten für circa 8 Grillfackeln

  • 1 Packet Bacon/Frühstücksspeck (ergibt etwa 8 Grillfackeln)
  • etwa 8 Holz- oder Metallspieße
  • mittelscharfer Senf zum Bestreichen
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 TL geräucherte Paprika
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Chilipulver
  • 2 TL Thymian

Zubereitung

  1. Auch hier: Sollten Sie für unsere Grillfackeln mit Bacon Holzspieße verwenden, müssen diese als erstes für etwa eine Stunde ins Wasser.
  2. Nun werden die Bacon-Scheiben um die Spieße gewickelt. Beginnen Sie damit den schmalen Rand auf den Spieß zu stecken und ziehen Sie ihn etwa bis ins untere Drittel des Holzspießes. Jetzt wird der Rest fest um den Spieß gewunden und am oberen Ende festgesteckt.
  3. Bestreichen Sie die gewickelten Grillfackeln nun mit dem mittelscharfen Senf – gerade so, dass alle Seiten damit bedeckt sind. Der Senf dient uns im nächsten Schritt sozusagen als Kleber für die Gewürzmischung.
  4. Geben Sie alle Gewürze zusammen in ein Schälchen und vermischen Sie sie gut. Nun werden die Fackeln mit dem Mix bestreut. Achten Sie auch bei diesem Schritt darauf, dass alle Seiten bedeckt sind.
  5. Nun geht es ans Grillen. Das dauert bei Frühstücksspeck nicht lange. Sobald alle Seiten knusprig aussehen, dürfen die Fackeln vom Rost. Wir wünschen guten Appetit!

Tipp: Diese Knusperstangen sind perfekt als Snack geeignet. Stellen Sie die Fackeln einfach neben Grissini, Salzstangen und Co. in hohen Gläsern auf den Tisch.

Fackeln mit Austernpilzen: Es wird umami!

Mit Austernpilzen lässt sich so einiges machen, aber in den letzten Jahren haben sich die köstlichen Vertreter der Fungi zu einem äußerst beliebten Lebensmittel im Bereich der veganen Ersatzprodukte entwickelt. Ihre Konsistenz fungiert nämlich – ähnlich wie die der Jackfrucht – hervorragend als Fleischalternative.

Zudem schmecken die Leckerbissen umami, wie es auf Japanisch heißt. Das bedeutet übersetzt so viel wie: fleischig, herzhaft oder schlicht wohlschmeckend. Im Jahr 1908 wurde umami vom japanischen Forscher Kikunae Ikeda als eigenständige Geschmacksqualität identifiziert. Diese ist typisch für Fleisch, Käse oder eben Pilze und sorgt für besonders feinen Genuss. Unsere Grillfackeln bündeln diese Geschmacksqualität dank feiner Austernpilze – mariniert mit kräftigen Gewürzen wird es herrlich schmackhaft und vegan!

Grillfackeln aus Austernpilzen auf einem Tisch [Foto: AdobeStock_Lenisecalleja]
Wer hätte es gedacht: Mit Austernpilzen braucht es kein Fleisch, um herzhafte Grillfackeln zuzubereiten. [Foto: AdobeStock_Lenisecalleja]

Zutaten für circa 4 Pilzfackeln

  • 250 g Austernpilze
  • 2 TL Tomatenmark
  • 2 TL Sojasauce
  • 1 TL Rübenkraut
  • 1 TL Balsamico-Essig
  • 1 TL rauchige Paprika
  • 1/2 TL Cayenne-Pfeffer
  • 1 TL Sriracha Sauce
  • Grillschale aus Aluminium
  • 2 TL Öl, z. B. Raps- oder Sonnenblumenöl

Zubereitung

  1. Zunächst werden 250 g Austernpilze vorbereitet. Da sich Pilze schnell mit Wasser vollsaugen, sollten Sie möglichen Schmutz mit einer Bürste entfernen oder abklopfen. Zupfen Sie die Pilze in mundgerechte und ungefähr gleich große Teile, die sich im Anschluss gut auf die Spieße bringen lassen.
  2. Nun können Sie alles für die Marinade – also alle restlichen Zutaten außer dem Öl – in einer Schale miteinander vermengen. Die Marinade sollte schön flüssig sein, damit die Pilze sie gut aufnehmen können. Ist sie zu dickflüssig, können Sie noch etwas Wasser hinzufügen, bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht.
  3. Geben Sie die vorbereiteten Austernpilze in die Marinade und lassen sie alles für mindestens 1 Stunde ziehen. So werden die Grillfackeln richtig würzig.
  4. Wenn die Wartezeit vorüber ist, beginnen Sie mit dem Aufspießen. Bei diesen Grillfacken wird ausnahmsweise nicht gewickelt – sie erinnern aber trotzdem stark an ihre getwisteten Verwandten. Die einzelnen Pilzstreifen sollten am Schluss kompakt, aber nicht zu fest aufgebracht sein.
  5. Jetzt dürfen die Grillfackeln auf den Rost, allerdings wohl behütet in einer mit Öl bepinselten Grillschale, denn nur so verbrennen die Leckerbissen nicht. Wenn Sie einen Gasgrill verwenden, können Sie die Temperatur auf 180 °C einstellen. Beim Holzkohlegrill arbeiten Sie am besten mit den Gegebenheiten. Die Schale schütz recht gut vor zu hohen Temperaturen. Wenden und streichen Sie die Fackeln zwischendurch immer mal wieder mit Öl ein.
  6. Nach circa 20 Minuten sind die herzhaften Pilzfackeln fertig, und bereit, vernascht zu werden. Lassen Sie es sich schmecken!

Tipp: Sie können die Grillfackeln auch wunderbar in einer Auflaufform im Ofen zubereiten. Wer mag, sollte sie zudem unbedingt ein Mal mit Aioli probieren!

Vegane Grillfackeln aus Seitan

Grillfackeln, wie man sie kennt, aber ganz ohne Fleisch? Mit der Zauberzutat Seitanfix kein Problem! Dieses Gemisch ist sozusagen Gluten in Pulverform – erhältlich in gut sortierten Supermärkten oder im Biomarkt. Eine weitere Zutat ist Kichererbsenmehl, welches ebenfalls in großen Supermärkten oder auch Drogeriemärkten zu finden ist. Es wird gerne verwendet, um als Bindemittel zu dienen. Kichererbsenmehl ist ein guter Ei-Ersatz!

Die leicht rauchige Note verleiht übrigens Liquid Smoke, ein flüssiger Rauch. Das herzhafte BBQ-Aroma ist unvergleichlich und sorgt bei den pflanzlichen Fackeln für den besonderen Twist. Diese Besonderheit bekommen Sie leider ausschließlich online. Doch die Anschaffung lohnt! Eine Flasche hält sich meist mehrere Jahre und ist somit ideal für den veganen Vorratsschrank.

Das klingt nun sehr kompliziert, aber verlieren Sie nicht den Mut. Die veganen Grillfackeln schmecken sowohl knusprig als auch saftig – nicht zu vergessen die gelungene Rauchnote. Also ran ans Werk!

Grillfackeln aus Seitan auf einer Platte neben Saucen [Foto: AdobeStock_Adelina]
Grillfackeln gelingen auch aus Seitan. Dank verschiedener Gewürze schmecken sie unvergleichlich rauchig. [Foto: AdobeStock_Adelina]

Zutaten für 8 Portionen

  • etwa 8 Holzspieße
  • 170 g Seitanfix
  • 4 TL Kichererbsenmehl
  • 2 TL Knoblauchpulver
  • 2 TL Zwiebelpulver
  • 2 TL geräucherte Paprika
  • 2 TL Senf
  • einen Schuss Sojasauce
  • ein paar Tropfen Liquid Smoke

Zutaten für die Marinade:

  • 1 TL körniger Senf
  • 4 TL Balsamico-Essig
  • 4 TL Rübenkraut
  • ein paar Tropfen Liquid Smoke
  • 1 gepresste Knoblauchzehe
  • 1 TL Cayenne-Pfeffer
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung

  1. Legen Sie etwa 8 Holzspieße in Wasser ein.
  2. Zunächst werden für die Grillfackeln aus Seitan alle trockenen Zutaten miteinander vermischt. Mixen Sie separat 2 TL Senf mit einem Schuss Sojasauce und etwas Liquid Smoke. Anschließend alles zu einem festen Teig vermengen. Das dauert! Kneten Sie die Mischung mindestens 3 Minuten.
    Tipp: Wenn der Teig zu zäh oder zu flüssig ist, können Sie je nachdem noch etwas Seitan oder Wasser hinzufügen.
  3. Jetzt wird der Teig in 8 gleichmäßige Teile getrennt. Rollen Sie diese zu langen, dünnen Würsten. Sie sollen gleich um die Spieße gewickelt werden.
  4. Nehmen Sie die Holzspieße. Jetzt stecken Sie bei jeder Wurst jeweils das Ende auf das untere Drittel und rollen den Rest fest auf. Das andere Ende ebenfalls feststecken.
  5. Nun wird mariniert! Mischen Sie alle Zutaten für die Marinade in einer großen Schüssel. Die Grillfackeln sollen gleich alle hineinpassen.
  6. Bepinseln und mischen Sie die Fackeln mit der Marinade, sodass alle Seiten damit bedeckt sind und lassen das Ganze für 1 bis 2 Stunden ziehen.
  7. Endlich dürfen Sie grillen! Die Grillfackeln sollten von allen Seiten gleichmäßig Hitze bekommen. Sobald sie von außen kross sind, kommen Sie auf den Tisch!

Tipp: Die Grillfackeln aus Seitan eignen sich übrigens auch für die Pfanne. Mit anderen Gewürzen können Sie auch andere Spieße daraus zubereiten, z. B. Schaschlik- oder Saté-Spieße.

Unsere Grillfackeln haben gemundet und nun suchen Sie nach weiteren Ideen für die nächste Gartenparty? Hier werden Sie fündig.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • GartenFlora zu Besuch in einer der wenigen Bio-Rosenschulen Europas
  • Kleine Vitaminbomben: Schwarze Johannisbeeren sind besser als ihr Ruf
  • 75 Jahre GartenFlora: Wir feiern das Jubiläum mit großem Gewinnspiel
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:
  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.