[Foto: AdobeStock_Jacek Chabraszewski]

Voraussichtliche Lesedauer:  4 Minuten

Zucchinisuppe: Rezept mit diversen Toppings

Selina Menke
Online-Redakteurin

Wenn saftige Zucchini und sämige Kartoffeln auf würzige Zwiebel, kräftigen Knoblauch und cremige Sahne treffen, kann das nur ein Hochgenuss werden – gekrönt mit verschiedenen Toppings ganz nach Ihrem Gusto. Ein Spritzer Zitrone und gehackte Petersilie geben den Klassiker. Doch wir möchten auch unsere Ideen mit erfrischender Minze, selbst gemachten Croûtons und Kräuterpesto mit Ihnen teilen. Hier kommt unser Lieblingssüppchen für die Sommerzeit: Zucchinisuppe mit diversen Toppings!

Zucchinisuppe – voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten

Zucchinisuppe: Ein Sommerklassiker

Cremig-heiß und leicht zugleich: Zucchinisuppe eint Attribute, mit denen kaum ein anderes Sommergericht überzeugen kann. Wir empfehlen das Sommersüppchen vor allem an Regentagen oder bei bedecktem Wetter. Da fungiert Zucchinisuppe nämlich zum sommerlichen Seelenwärmer. Sie ist der ideale Lückenfüller für diesige Tage, an denen wir es uns so richtig gemütlich machen möchten.

Und zudem perfekt für alle Gärtnerinnen und Gärtner, die sich während der Saison fragen: Wohin mit den ganzen Zucchini? Die Zucchinisuppe zählt nämlich nicht ohne Grund zu den Klassikern der Cremesuppen. Besonders im Sommer und nach üppiger Ernte bietet sich dieses Rezept an.

Saison und Ernte: Jetzt gibt es Zucchinisuppe!

Ungefähr zwischen Juni und Oktober haben Zucchini Saison. Im Gemüsegarten kann von Juli bis August – also während der Hochsaison – reichlich geerntet werden. Achten Sie darauf, dass die Früchte in der Regel nicht größer als 15 bis 20 Zentimeter werden, doch auch Exemplare mit etwas festerer Schale lassen sich noch in unserer Zucchinisuppe verarbeiten. Es gibt übrigens auch kugelige Zucchini. Diese ernten Sie am besten, wenn sie die Größe einer Mandarine haben. Die Früchte werden bei der Ernte am besten mit einem sehr scharfen Messer hinter dem Steilansatz abgetrennt – wir empfehlen etwa 1 bis 2 Zentimeter. Wenn Sie regelmäßig ernten, produzieren die Pflanzen in der Regel munter weiter.

Blüten als Garnierung und essbares Topping

Wussten Sie eigentlich, dass auch Zucchini-Blüten essbar sind? Sie lassen sich ganz einfach füllen, beispielsweise mit Ricotta oder Couscous, aber schmecken auch als florales Topping auf unserer Zucchinisuppe. Probieren Sie es aus!

Mögliche Toppings: Kräuter und knusprige Croûtons

Wenn Sie auf der Suche nach einer leckeren Zucchinisuppe Rezepte gewälzt haben, sind Sie bestimmt auf klassische Zubereitungsempfehlungen gestoßen, bei denen das Süppchen mal mit Sahne und mal mit Crème fraîche zubereitet wird. Der Pfiff bei uns: Verschiedene Toppings verleihen das gewisse Extra! Sie lieben Pesto? Wir zeigen Ihnen, wie das geht (Schaukasten unten).

Zucchinisuppe mit Pesto-Topping [Foto: AdobeStock_Viktor-Kochetkov]
Unser Kräuter-Kerne-Pesto verleiht der eher milden Zucchinisuppe extra Würze. [Foto: AdobeStock_Viktor-Kochetkov]

Pesto als Topping zubereiten

Zuerst 100 g Sonnenblumen- oder Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett circa 1 Minute rösten. Aufgepasst: Sie können recht schnell verbrennen. Einen Bund Petersilie, Dill oder Basilikum (ganz nach Belieben) und eine Knoblauchzehe grob hacken und mit den abgekühlten Kernen und 5 EL Olivenöl zu einem feinen Pesto pürieren. Ein Stabmixer leistet hier gute Arbeit. Die Konsistenz lässt sich nach Wunsch mit Eiswasser anpassen.

Für einen erfrischenden Twist bei unserer Zucchinisuppe eignen sich hingegen gehackte Minzblätter. Einfach vor dem Servieren statt der Petersilie verwenden. Selbstgemachte Knoblauchcroûtons erfreuen den pikanten Gaumen. Dazu einfach Brot würfeln und mit etwas Öl sowie einer zerdrückten Zehe Knoblauch in der Pfanne rösten.

Zucchinisuppe mit Petersilie auf einem Suppenteller [Foto: AdobeStock_Jacek-Chabraszewski]
Knoblauchcroûtons eignen sich wunderbar als Knusper-Topping und sind fix gemacht. [Foto: AdobeStock_Jacek-Chabraszewski]

Würziges Kräuteröl (Schaukasten unten) braucht seine Zeit, aber rundet die Zucchinisuppe oder auch anderen Speisen wie Salate stimmig ab. Es lässt sich problemlos aus selbst angebauten und geernteten Gartenkräutern herstellen. Mit einer frischen und fein gehackten Chili wirds feurig.

Kräuteröl als Topping

Legen Sie etwa 10 g Würzpflanzen wie Rosmarin, Thymian, Minze, Ysop, Zitronenmelisse, Liebstöckel oder Oregano für zwei Wochen in 250 ml Öl ein. Diese Kräuter geben ihr sattes Aroma mit der Zeit an die Flüssigkeit ab.

Zucchinisuppe cremig vegan genießen

Zucchinisuppe muss übrigens nicht mit Sahne zubereitet werden. Das Rezept schmeckt auch vegan unschlagbar und der Aufwand, die Sahne zu ersetzen, ist so gering, dass sich der Tausch gegen eine vegane Alternative wie Soja- oder Hafercreme allemal lohnt. Außerdem schonen Sie auf diese Weise unsere Umwelt.

Vielleicht ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass kein Parmesan oder anderer Hartkäse in unserem Pesto steckt. Bei diesem Topping für die Zucchinisuppe haben wir bewusst auf die Verwendung von Käse verzichtet. Sie können aber auch Bierhefeflocken hinzufügen. Sie sind schön würzig und obendrein sehr gesund. Bei der Zubereitung veganer Pestos dienen sie in Kombination mit Cashews oder anderen Kernen und Nüssen häufig als Parmesan-Alternative.

Gartenwissen zum Mitnehmen

  • an mobile Geräte angepasstes Lesen & Merken von Artikeln
  • früher informiert – bereits zwei Tage vor dem Heft
  • inklusive Printausgabe, E-Paper und Archiv-Zugriff
  • Aktionspreis im ersten Jahr inkl. 30 Euro Rabatt

Überzeugen Sie sich selbst und sichern Sie sich das Markenabo zum Aktionspreis!

Cremige Zucchinisuppe selber machen - hier fertige Suppe in einem Schälchen auf einem Holztisch [Foto: AdobeStock_Jacek-Chabraszewski]

Zucchinisuppe selber machen

Los gehts – wir bereiten Zucchinisuppe zu, die Sie je nach Vorliebe und Appetit mit diversen Toppings oder pflanzlichen Alternativen gestalten können. Es wird geschnippelt und gekocht. Am Ende gibt es einen duftenden Seelenwärmer, der perfekt an ungemütlichen Sommertagen schmeckt.
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Gericht Hauptgericht, Suppe, Vorspeise
Küche Deutschland
Portionen 4 Personen

Kochutensilien

  • Messer
  • Kochtopf
  • Stabmixer

Zutaten  

  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g Zucchini
  • 1 Bund gehackte Petersilie oder andere Toppings nach Geschmack
  • 1 große Kartoffel mehlig kochend
  • 2 EL Olivenöl
  • 750 ml Gemüsebrühe
  • 1 Spritzer frischer Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • 100 ml Sahne oder 100 ml Soja- oder Hafercreme

Anleitungen 

  • Für unsere klassische Zucchinisuppe werden zunächst 1 Zwiebel und 2 Zehen Knoblauch geschält und dann fein gewürfelt.
  • 500 g Zucchini sorgfältig waschen und in grobe Stücke schneiden. 1 Kartoffel schälen und ebenfalls in Würfel schneiden.
  • Nun 2 EL Öl in einem Topf erhitzen und darin Zwiebel, Knoblauch, Zucchini und Kartoffel leicht dünsten.
  • Sobald die Zwiebeln glasig sind, sollten Sie das Gemüse mit 750 ml Gemüsebrühe ablöschen und die so entstandene Suppenbasis für etwa 15 Minuten auf leichter Stufe kochen lassen.
  • Nehmen Sie anschließend einen Stabmixer zur Hand und pürieren Sie alles ordentlich durch. Ist die Konsistenz zu breiig, hilft ein weiterer Schluck Gemüsebrühe, aber auch heißes Wasser und eine zusätzliche Prise Salz beim Abschmecken erfüllen diesen Zweck.
  • Zuletzt noch 100 ml Sahne in die Suppe gießen, verrühren, alles ein letztes Mal aufkochen und mit Salz, Pfeffer sowie Zitronensaft abschmecken. Zucchinisuppe mit gehackter Petersilie (oder Pesto, Minze, Knoblauchcroûtons usw.) servieren.
Keyword Omas Zucchinisuppe, Zucchini-Kartoffel Creme Suppe, Zucchinisuppe, Zucchinisuppe einfach, Zucchinisuppe nach Omas Art, Zucchinisuppe schnell

Apropos: Als rustikale Beilage passt im Ofen geröstetes Vollkorn- oder Roggenbrot. Guten Appetit!

Sie haben Zucchinisuppe zubereitet und suchen nach weiteren Gaumenfreuden? Dann stöbern Sie doch durch unsere Rezeptkategorie.

Wir freuen uns auf Sie!

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Redakteur Arne Janssen zeigt sein Rosenparadies
  • Kiesgarten: klimatauglich, artenreich und pflegeleicht
  • Süßkirschen: aromatisch-leckere Neuzüchtungen
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:
  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.