[Foto: AdobeStock_Maksims]

Dahlien überwintern:Unsere Tipps für's Winterquartier

Dahlien überwintern – voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten

Der sicherste Weg, wie Sie Ihre Dahlien überwintern können, ist das jährliche Ausgraben der unterirdischen Speicherorgane. Nur so sind die wärmeliebenden Pflanzen vor Frost sicher. Wir erklären Ihnen alles zum Ausgraben und richtigen Lagern der Knollen.

Sind Dahlien winterhart?

Winterharte Dahlien gibt es leider nicht. Die Pflanzengattung Dahlia aus der Familie der Korbblütler (Asteraceae) stammt ursprünglich aus den Hochebenen Mexikos und Guatemalas. Dahlien reagieren also empfindlich auf frostige Temperaturen und die Knollen würden den Winter in der Gartenerde meist nicht unbeschadet überstehen. Um sicherzugehen, dass Sie auch im kommenden Gartenjahr noch Freude an den Prachtstauden haben, sollten Sie Dahlien frostfrei überwintern. Die Knollen holt man also vor dem Winter aus der Erde und lagert sie für die nächsten Monate ein. Etwa zwischen Ende April und Anfang Mai können Sie die Dahlien dann wieder in die Beete pflanzen.

Dahlien überwintern: So geht es

Wann sollte man Dahlienknollen ausgraben?

Dahlienknollen sollten rechtzeitig vor dem Winter ausgegraben werden (spätestens nach dem ersten Nachtfrost), damit sie keine Frostschäden erleiden. Zu früh sollten Sie sich allerdings auch nicht an die Arbeit machen, denn es ist wichtig, dass die Knollen noch genügend Nährstoffe einspeichern können. Der beste Indikator für das Ausgraben ist es, wenn die oberirdischen Teile der Dahlie verblüht und vertrocknet sind.

Wählen Sie für den Umzug der Dahlien aus dem Beet in ihr Winterquartier am besten einen trockenen Tag, damit sich die Knollen leichter von übriger Gartenerde befreien lassen. Vor dem Ausgraben der Speicherorgane sollten Sie die verbliebenen Triebe der Dahlien zurückschneiden – auf etwa 10 bis 15 Zentimeter über dem Boden.

Dahlien überwintern – Blick auf einen laubbedeckten Rasen. Eine Person mit Gummistiefeln sticht eine Grabegabel in den Boden. Im Hintergrund sind Sträucher und ein Gartenzaun zu sehen. Foto: AdobeStock_andreaobzerova
Stechen Sie die Grabegabel zunächst mit einem Sicherheitsabstand in den Boden, um keine der Knollen zu verletzen. [Foto: AdobeStock_andreaobzerova]

Zum behutsamen Hervorholen der Knollen aus dem Beet eignet sich eine Grabegabel. Dank der Hebelwirkung können Sie die Erde rund um die Knollen zunächst vorsichtig lockern und schließlich ganz freilegen, ohne zu viele Wurzeln zu verletzen.

Dahlien überwintern – Ausgegrabene Dahlienknolle in der Nahaufnahme auf laubbedecktem Boden. Foto: AdobeStock_andreaobzerova
Sind die Tage noch länger mild und trocken, können die Knollen vor dem Einlagern auch ein paar Tage im Freien trocknen. [Foto: AdobeStock_andreaobzerova]

Tipp: Wachsen verschiedene Dahliensorten im Beet, versieht man die Knollen am besten mit kleinen Schildchen, auf dem die Sortennamen vermerkt sind.

Dahlien können Sie beispielsweise gut im Keller überwintern, sofern dieser gut durchlüftet ist. Bei der Wahl des geeigneten Ortes zum Überwintern für die Dahlien müssen aber einige Punkte beachtet werden. Das Winterquartier sollte folgende Eigenschaften aufweisen:

  • frostfrei
  • kühl (4 bis 8 Grad Celsius)
  • dunkel
  • gut durchlüftet

Dahlien überwintern auf Vlies oder Zeitungspapier

Bewährt hat sich das Überwintern der Dahlienknollen in Kisten, ausgelegt mit Zeitungspapier, Vlies oder Sand. Untersuchen Sie die Knollen zuvor auf faulige oder krankheitsbefallene Stellen und entfernen diese großzügig mit einem scharfen Messer. Größere Schnittwunden können mit etwas zerkleinerter Holzkohle versorgt beziehungsweise desinfiziert werden. Prüfen Sie auch, ob sich in den abgetrennten hohlen Stängeln der Dahlien Wasser gesammelt hat.

Dahlien überwintern – Ausgegrabene Dahlienknollen in einer Kiste auf Pflanzenvlies drapiert. Foto: AdobeStock_Olga
Ein Pflanzenvlies hält die Dahlienknollen trocken, ohne die Luftzufuhr zu stören. [Foto: AdobeStock_Olga]

Platzieren Sie die Knollen der einzelnen Pflanzen anschließend so, dass sie sich gegenseitig nicht berühren. Größere, zusammenhängende Knollen lässt man jedoch besser beieinander, um das Wurzelwerk nicht zu zerstören. Möchte man die Dahlien durch Teilung vermehren, wartet man damit ohnehin noch bis zum Frühjahr. Auf diese Weise frostfrei eingelagert, können die Dahlien den Winter unbeschadet bis zum kommenden Frühjahr verbringen.

Hinweis: Sollten die Knollen gegen Ende des Winters bereits wieder austreiben, ist das zunächst nicht tragisch. Am besten kürzt man die Triebe vorerst wieder ein, bis das Auspflanzen ins Beet wieder sicher ist. Alternativ können Dahlien ab März vorziehen.

Dahlien überwintern ohne ausgraben: Welche Möglichkeiten gibt es?

Die Dahlien den Winter über in der Erde zu lassen sollte wirklich nur in sehr milden Regionen in Erwägung gezogen werden. In Deutschland wäre das Überwintern im Freien etwa höchstens in der Region des Oberrheingrabens einen Versuch wert – dort herrscht Weinbauklima. Doch auch hier ist das unbeschadete Überleben der Knollen nicht garantiert und ohne einen ordentlichen Winterschutz aus Reisig, Stroh oder Laub eher zum Scheitern verurteilt.

Eine Alternative, mit der Sie sich das jährliche Ausgraben der Dahlien sparen könnten, ist hingegen das Kultivieren und Überwintern im Topf.

Kann man Dahlien im Topf überwintern?

Werden Dahlien in Töpfen kultiviert, können auch den Winter darin verbringen. Wichtig ist, dass Sie auch die getopften Exemplare im Herbst zurückschneiden und in ein frostfreies Winterquartier bringen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mit den Tipps unseres Fachredakteurs Achim Werner überwintern Sie Ihre Dahlien ohne Probleme. © GartenFlora

LUISA ROTH

Lesen Sie auch:
3 bewährte Methoden zum Überwintern von Geranien

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Eisige Schönheiten: Glitzernder Frost verzaubert den Garten
  • Weihnachtssterne: Sortentipps und Deko-Ideen
  • Pflastern fürs Klima: Flächenversiegelung vermeiden
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:
  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.