Die grünen Zweige der Zimmertanne schmücken jede Wohnung.

Zimmertanne – Pflanzenportrait

Eine Zimmertanne oder Araukarie stammt von der Norfolkinsel, die zu Australien gehört. Daher der Name Norfolk-Tanne. Sie ist in ihrer Heimat ein stattlicher Baum, der eine Höhe von bis zu 50 Meter erreicht. Es gibt ein Dutzend Arten, aber nur eine, die sich als Zimmertanne eignet.

Bereits unsere Großmutter liebte die Zimmertanne. Sie gedeiht problemlos in kalten Zimmern, die nicht oft beheizt werden.

Der beste Standort

Ist Ihr Wintergarten eher kühl? Dann ist das der ideale Standort für diese Tanne. Sie wollen eine schöne Zimmertanne haben! Diese Pflanzen sind kostspielig. Kaufen Sie eine kleinere Pflanze. Zimmertannen wachsen langsam..

Der beste Standort ist hell und kühl. Ist ein Raum zu trocken, fühlt sich die Zimmertanne nicht wohl. In dem Zimmer, in dem die Tanne aufgestellt wird, herrschen im Idealfall 18 Grad Temperatur. Hell und warm mag es die Tanne im Sommer. Dennoch ist die pralle Sonne zu meiden. Ein Fensterplatz ist für die Tanne perfekt. Sie darf im Sommer nach draußen. Stellen Sie sie nicht in die direkte Sonne. Das beste Winterquartier ist ebenfalls ein heller Raum. Auch hier ist die beste Temperatur 18
Grad.

Die richtige Zimmertannen Pflege

Das Gießwasser zwischen Frühjahr und Herbst darf keinen Kalk enthalten. Der Boden bleibt gleichmäßig feucht. Im Winter gießen Sie bitte sparsam. Sprühen Sie die Pflanze in dieser Jahreszeit häufig an. Wie oft, ist abhängig von der Trockenheit im Raum. Diese Tanne benötigt Dünger. Ideal ist Rhododendrondünger, weil dieser die richtige Säurestufe besitzt.

Wie vermehren Sie eine Zimmertanne?

Vermehren Sie die Pflanze mit Kopfstecklingen. Leider ist diese Aufgabe selten erfolgreich. Es dauert lange und braucht einen konstant warmen Boden, bis sich Wurzeln bilden. In der Gärtnerei bevorzugt man für die Vermehrung die Aussaat oder Meristemvermehrung.

Wenn die Pflanze leidet

Haben Sie Wollläuse an Ihrer Pflanze entdeckt? Wollläuse bekämpfen Sie so schnell wie möglich! Ist es im Zimmer zu warm, hängen die Äste. Das passiert auch, wenn Sie zu viel Gießen. Ist die Luft zu trocken, verliert die Tanne Nadeln. Leider ist die Zimmertanne nicht mehr schön, wenn sie einmal krank war.