Jahresplan Gewächshaus Foto: AdobeStock_Rh2010

Gewächshaus Jahresplan – so steht es im Winter nicht leer

-->

Ein Jahresplan für Ihr Gewächshaus kann sich lohnen. Die meisten einfachen und selbst viele gut isolierte Gewächshäuser sind vor allem Heimat für Tomaten oder Gurken, immer häufiger auch von Paprika, Aubergine oder Physalis. Maximal von April bis Oktober. Im Winter dagegen stehen die Häuschen häufig leer – bis zu fünf Monate. Wir zeigen Ihnen, wie Sie so ein Gewächshaus mit einem Jahresplan ganzjährig nutzen.

Die Nachsaison im Gewächshaus

Der wahre Gewächshausgärtner läuft im Winter zur Höchstform auf. Er versucht sich an Wintergemüse und, besonders spannend: Überwinterungsgemüse. Der Unterschied? Wintergemüse wird bis spätestens Weihnachten, in milden Jahren auch später geerntet und kann danach kühl, aber frostfrei noch viele Wochen aufbewahrt werden. Überwinterungsgemüse dagegen, etwa die Kopfsalatsorten ‘Maiwunder’ , ‘Humil’ und ‘Trémont’ sowie der Blumenkohl ‘Walcheren Winter’, werden im Spätsommer herangezogen und im Herbst unter Glas oder im Freiland ausgepflanzt.

Ab Mai, im Gewächshaus oder Frühbeet auch etwas früher, sind dann beide erntereif – lang vor den allerersten Frühjahrkulturen. Ein Jahresplan für Ihr Gewächshaus macht da durchaus Sinn. Bleibt das Häuschen frostfrei, z. B. mittels einer Gewächshausheizung und einer Hülle aus Isolierfolie, können hier alternativ Kübelpflanzen wie Olive, Feige, Zitrone, Hanfpalme, Lorbeer, Oleander oder Blaue Passionsblume bis zum Frühjahr ausharren.

Jahresplan Gewächshaus Foto: AdobeStock_sara
In frostfreien Gewächshäusern finden auch Zitronen einen sicheren Platz. Foto: AdobeStock_sara

Die Hauptsaison im Jahresplan eines Gewächshauses

Wie eingangs erwähnt, stehen wohl in den meisten Gewächshäusern über Sommer wärmebedürftige Fruchtgemüse wie Tomaten und Gurken, immer öfter aber auch Paprika, Auberginen oder Physalis, die Tomaten vor Braunfäule und die anderen vor kühlen Nächten geschützt. Allein dadurch lässt sich die Sommersaison im Gewächshaus – im Vergleich zum Freiland – mit einem Jahresplan um Monate verlängern. Setzt man im Frühjahr und Herbst die Gewächshausheizung ein, sind empfindliche Fruchtgemüse um vier bis acht Wochen früher dran und halten länger durch als im sogenannten Kalthaus. Und der Winterleerstand ist gleich um fast drei Monate kürzer.

 

 

Dieser Artikel erschien in Ausgabe 10/19. Sie möchten die gesamte Ausgabe lesen?

Jetzt als E-Paper bestellen>>

Wer sein Gewächshaus nach Jahresplan vor März beziehen möchte, muss allerdings schon recht kräftig und damit teuer heizen. Das lohnt sich nur mit einer gut isolierenden Hülle. Darüber hinaus wäre Zusatzlicht, beispielsweise eine spezielle Gewächshausleuchte, und damit ein Stromanschluss wünschenswert. Am günstigsten im Verbrauch sind LED-Lampen. Deren Nachteile sind der hohe Anschaffungspreis und der Fakt, dass die LEDs nicht ausgetauscht werden können. Sie sollen allerdings Zehntausende Stunden Licht spenden, müssten also mindestens 20 Jahre halten. 

Jahresplan Gewächshaus Foto: AdobeStock_Cristalov
Diese Kakteen würden sich gut mit Orchideen arrangieren. Foto: AdobeStock_Cristalov

Zimmerpflanzen übersommern oder Fruchtgemüse ernten? Wenn die Ansprüche ähnlich sind, auch beides. Kakteen passen allerdings nicht zu Tropengewächsen wie Gurken, Orchideen dagegen schon. Viele Zimmerpflanzen arrangieren sich gern mit Tomate und Paprika.

Das Ganzjahreshaus

Das Ganzjahreshaus sollte schon über eine doppelwandige Eindeckung aus Isolierglas oder hochwertigen Stegdoppelplatten verfügen. Besondere Bedeutung kommt auch den Dichtungen zu. Thermisch entkoppelte Aluminiumprofile sind das Nonplusultra, um erfolgreich nach einem Jahresplan im Gewächshaus vorgehen zu können. Im derart perfekt ausgestatteten Gewächshaus fühlen sich z. B. Kakteen, Orchideen oder die Bromeliensammlung ganzjährig wohl. Neben einer Heizung, z. B. angeschlossen an die Zentralheizung des Wohnhauses, ist bei Orchideen und anderen Pflanzen aus den Tropen auch ein Luftbefeuchter sinnvoll.

Tipp: Auch Terrarientiere fühlen sich hier wohl.

Die Vorsaison im Jahresplan eines Gewächshauses 

Verfügt Ihr Gewächshaus über eine isolierende Eindeckung, bleibt die Wärme länger im Haus. Das ist von Vorteil, wenn Sie schon zeitig Frühgemüse anziehen und Ihren Kulturen womöglich mit einer Heizung auf die Sprünge helfen möchten. Von Februar bis April ist zudem die wichtigste Zeit zur Jungpflanzenanzucht, zunächst für das Frühgemüse, dann folgen Tomaten, andere Frucht- und Freilandgemüsearten und schließlich Sommerblumen. Da kann es schon mal eng werden. Ein Gewächshaustisch schafft Platz, denn der gewachsene Boden unter ihm kann ebenfalls genutzt werden. Ein Regal vergrößert die Kulturfläche weiter.

Achim Werner

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Kreativ und von Herzen: Ideen für die Adventszeit
  • Alpenveilchen im Wandel: Zarte Grazien im neuen Gewand
  • Gestalten mit Efeu: Zuverlässiger Wandbegrüner und talentierter Tausendsassa
Zur aktuellen Ausgabe