Die blühende Heckenpflanze Deutzia ist ein Schmuckstück in jeder Gartenhecke.

Blühende Hecke anlegen: Wissenswertes und Tipps

Eine blühende Hecke macht Ihren Garten bunter und vielfältiger. Daneben sind Hecken ein wichtiges Gestaltungselement im Garten. Mit einer niedrigen Hecke können Sie z.B. Beete abgrenzen, eine hohe Hecke bietet Sichtschutz und Geborgenheit. Viele heimische Arten eignen sich hervorragend für eine blühende Hecke. Ihre Blüten bringen Farbe in den Garten, viele tragen im Herbst Früchte, die wunderbar in den Zweigen leuchten. Zudem sind sie widerstandsfähiger als gebietsfremde Gewächse. Für viele Vögel, wie Heckenbraunelle oder Zaunkönig sind Hecken überlebenswichtig. Zahlreiche Insekten finden dort Schutz und Lebensraum. Eine immergrüne Hecke aus Thuja oder Kirschlorbeer bietet Insekten und Vögeln keinerlei Nahrung oder Lebensraum.

Wie Sie eine ihre Hecke richtig schneiden, erfahren Sie hier.

Wie pflanzen Sie eine blühende Hecke?

Wenn Sie einen größeren Grünstreifen bepflanzen wollen, markieren Sie vorher den Heckenverlauf mit einer Schnur. Nachdem Sie den Pflanzstreifen hergestellt haben (Abtragen der Grasnarbe, Auflockern des Bodens o.ä.) werden die Heckenpflanzen ausgebracht. Verschiedene Gehölze machen die blühende Hecke noch bunter und abwechslungsreicher. Wichtig: Vor dem Anpflanzen müssen Sie die Standortgegebenheiten beachten. Brauchen die Heckenpflanzen eher Halbschatten oder bevorzugen sie viel Sonnenlicht? Pflanzen Sie die Gehölze im Abstand von ungefähr einem Meter. Machen Sie das Pflanzloch größer als den Pflanzballen, dann kann man den Boden neben und unter dem Ballen auflockern. Die Heckenpflanzen wachsen so schneller und besser an. Arbeiten Sie Humus oder Kompost zur Bodenverbesserung ein. Nach dem Einsetzen der Pflanzen richten Sie die Pflanze aus und treten die Erde fest. Nach dem Pflanzen decken Sie den Pflanzstreifen mit unkrauthemmenden Mulch ab.

Einreihig oder zweireihig?

Eine einreihige Hecke lässt sich schneller pflanzen und geht nicht unnötig in die Breite. Sie eignet sich perfekt für eine Grundstücksgrenze. Zweireihige Hecken können Sie versetzt pflanzen. So wird der vorhandene Standraum durch die Heckenpflanzen optimal ausgenutzt und Sie bekommen eine schöne, dichte, blühende Hecke.

Wann ist Pflanzzeit?

Günstige Pflanzzeiten bei laubabwerfenden Gehölzen sind entweder vor dem Laubaustrieb (Februar/März) oder nach dem Laubfall (Oktober/November). Übrigens: nehmen Sie bitte in der Brutperiode der Vögel (Anfang April bis Ende Juli) keinen Heckenschnitt vor! Vögel lieben eine blühende Hecke und verlassen bei Störungen das Nest.

Welche Pflanzen eignen sich für eine blühende Hecke?

Der gewöhnliche Schneeball ist eine Super-Heckenpflanze für Ihre blühende Hecke. Sie wächst schnell und kann in ein bis zwei Jahren bis zu vier Meter hoch werden. Sie verfärbt sich wunderschön im Herbst und trägt leuchtend rote Früchte. Die weiß blühende Heckenkirsche ist eine hervorragende Heckenpflanze und lockt mit ihrem Duft zahlreiche Insekten (Bienen) an. Weiß blüht auch der heimische Weißdorn, der bereits im April seine Blütenpracht entwickelt.

Tipps

  • Pflanzen Sie eine blühende Hecke einen halben Meter vom Grundstücksrand entfernt.
  • Professionelle Landschaftsgärtner düngen die Hecke nach dem Anpflanzen mit Hornspänen, da diese den Stickstoff über längere Zeit an die Pflanzen abgeben.
  • Gießen Sie nach dem Pflanzen die Hecke täglich, damit sie gut anwächst.
  • Bitte werden Sie nicht ungeduldig: Eine Hecke braucht nach dem Pflanzen ein bis zwei Jahre, bis sie ihre volle Pracht entfaltet.
  • Machen Sie alle zwei bis drei Jahre einen Auslichtungsschnitt.
  • Wenn Sie keine Platz für eine blühende Hecke haben: lassen Sie blühende Kletterpflanzen über Ihren Zaun wuchern. Duftwicke oder Duft-Phlox sehe toll aus und bieten ebenfalls Blütenpracht und Sichtschutz.

Eine blühende Hecke im Jahresverlauf

Besonders dekorativ ist eine blühende Hecke, wenn sie in jeder Jahreszeit blüht und eine schöne Herbstfärbung aufweist. Bunte Beeren und Früchte bringen noch im November Farbe in den Garten. Immergrüne Sträucher, wie z.B. der Feuerdorn, tragen im Sommer weiße Blüten und im Herbst leuchtend rote, sehr dekorative Beeren. Der heimische Liguster mit weißen Blüten und schwarzem Fruchtschmuck ist wintergrün. Mit solchen Sträuchern sieht Ihre Hecke zu jeder Jahreszeit schön aus. Eine tolle Herbstfärbung weist auch die Kupferfelsenbirne auf. Eine blühende Hecke in mehreren Farben bietet einen besonderen Anblick. Gelb blüht die Kornelkirsche, Wildheckenrosen leuchten mit rosaroten Blüten, Flieder erfreut mit seinem herrlichem Blau.