Sommersalat – Lecker im Halbschatten

Salat ist herrlich unkompliziert: Er wächst schnell, und wenn man alle 14 Tage nachsät, gibt’s auch immer genügend zum Ernten.

Achtung: Bei hochsommerlichen Temperaturen beginnt er schnell zu blühen. Abhilfe schaffen entweder schossfeste Sommersorten oder ein Beet im Halbschatten.

Doch Moment mal, Salat ist nicht gleich Salat! Im Garten tummelt sich so manches Blattgemüse, das prima in gemischten Salaten schmeckt.

Sommer-Salat-Mix

Unser bunter Salatmix auf dieser Seite zeigt eine kleine Auswahl: Da sind die „echten“ Salate (die Lattiche), zu denen Kopfsalat, Eissalat, Eichblatt, Lollo, Romana und Pflücksalate gehören. Nahe verwandt sind Frisée, Endivie und andere Zichoriensalate.

Chinakohl, die trendigen Asia-Salate und die Rauke sind Verwandte der Kohlgemüse.In meiner Salatschüssel mische ich am liebsten roten Eichblatt, gekrausten Lollo und ein paar Raukeblättchen. Wenn der mild nach Kohl schmeckende Pak Choi schon gut gewachsen ist, kommt er auch mit dazu.

Unter fließendem Wasser wasche ich gründlich den Sand ab, nur nicht zu lange. Dann geht’s ab zum Trocknen in die Salatschleuder.

Das Dressing, mein Favorit ist die schlichte Vinaigrette, mische ich erst kurz vor dem Anrichten unter den Salat. Sonst lässt das Salz die knackigen Blätter schnell schlaff werden.

Natalie Faßmann