Das wunderschöne Blau der Kornblume kommt auch auf einer größeren Fläche toll zum Ausdruck. Foto: AdobeStock_-pw-fotografie

Kornblume:Pflanzung & Pflege der blauen Schönheit

Im 19. Jahrhundert war die blaue Feldblume eng mit der preußischen Königin Luise (1776-1810) verbunden und führte zu einem Kornblumenkult, der auch vom Volk mitgetragen wurde. Die Kornblume diente als Haarschmuck, zierte aber auch Schmuck, Porzellan und ebenso Postkarten. Im 19. Jahrhundert avancierte sie um Kaiser Wilhelm I. sogar zum „preußisch blauen“ Kultobjekt – unsere Kornblume hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Heute sieht man sie seltener und wir laden sie nur allzu gern in unsere Gärten ein. Wir verraten Ihnen, was es zu beachten gibt, damit die Kornblume sich auch bei Ihnen wohlfühlt und Sie lange Freude an ihr haben.

Inhalt

Kornblumen: Herkunft

Die Kornblume (Centaurea cyanus) stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum und ist heute in Europa und von Weißrussland bis Westasien verbreitet. Man findet die sogenannte Zyane häufig in Kornfeldern, an Wegrändern und Schuttplätzen. Sie ist eine Pflanzenart aus der Gattung Cyanus innerhalb der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Vom Kaiser geliebt, vom Schriftsteller Theodor Fontane ob ihrer Popularität bespöttelt, die große Aufmerksamkeit bewahrte die Kornblume nicht vor der Verdrängung, fast Vernichtung durch die allzu intensive Landwirtschaft. Heute steht das einstige Unkraut deshalb unter Naturschutz und erholt sich langsam von den Strapazen der Geschichte – gerne auch in Ihrem Garten, denn entgegen Fontanes Worten hat das Blümchen durchaus so einiges zu bieten.

Kornblumenfeld
Inmitten von Getreidefeldern und Wildblumenwiesen zeigen sich die hübschen Kornblumen gerne. Foto: AdobeStock_fotofund

Wuchs, Blätter und Blüten der Kornblume

Die einjährige Kornblume erreicht meist eine Höhe von 40 bis 80 Zentimetern, manche Hybriden werden sogar einen Meter und höher. Schon ab April und Mai erfreuen die Wildarten uns mancherorts mit ihren blauen Blüten. Die Blütezeit kann bis in den Oktober reichen. Je nach Witterung folgen dann ab Juni die Jungpflanzen und veredelten Hybriden. Die häufig gefüllten Blüten erstrahlen neben ihrem charakteristischen Blau auch in weißem, rosa und violettem Gewand.

Standort und Substrat

Kornblumen lieben einen sonnigen Standort, auch Halbschatten wird akzeptiert, dann ist jedoch mit einer weniger üppigen Blütenpracht zu rechnen. Ein durchlässige, leicht kalkhaltiger Boden, der nicht überdüngt, sondern eher mager ist, bietet Kornblumen gute Bedingungen. Höher wachsende Zyane-Hybriden (100 Zentimeter und mehr) favorisieren einen wind- und regengeschützten Standort. Zusätzlich sollten Sie bei langstieligen Sorten einen Stützstab nutzen.

Mohn und Kornblume in Kombination
Im Naturgarten gedeihen Kornblume und Mohn in Hamonie. Foto: © GartenFlora/Christian Gehler

Pflanzung & Pflege der Zyane

Die Kornblume ist ausgesprochen anspruchslos. Mit mäßigem Gießen bei ausgetrocknetem Boden ist ihrer Pflege schon genüge getan. Auf eine Düngung können Sie bei der Kornblume guten Gewissens verzichten. Mittlerweile gibt es eine Fülle bunter Sorten. Tipp: Um länger die Blütenpracht zu genießen, schneiden Sie die verwelkten Stängel konsequent ab.

Kornblume selbst vermehren

Kornblumen säen sich leicht selbst aus. Als Kaltkeimer kann die Kornblume schon ab März oder April direkt ins Freiland gesät werden, es sind aber auch spätere Aussaaten möglich. Bei 12 bis 18 °C keimen die Samen innerhalb einer bis zwei Wochen, wenn Sie die Aussaat staffeln, verlängert das die Blütezeit. Herbstsaaten überwintern als Sämlinge und blühen im nächsten Jahr ab Mai, die Hauptblüte erstreckt sich aber von Juni bis zum ersten Frost. Wenn Sie Kornblumen lieber selbst säen wollen, werden die Samen leicht mit Erde bedeckt. Nach etwa zwei bis drei Wochen keimen sie bereits. Folgesaaten sind bis Juli möglich.

Samen für das nächste Jahr

Nach der Blüte sammeln Sie dafür die verblühten Köpfe der Kornblume ab. Im Inneren versteckt befindet sich die Samenkapsel mit Samenschirmchen. Nehmen Sie diese Samenschirmchen vorsichtig heraus und lagern Sie sie trocken und dunkel.

Die blauen Blüten bitte ausschließlich im eigenen Garten pflücken, denn die Kornblume steht unter Naturschutz. Kamille und Gerste können Sie gern am Feldrand ernten.

Verwendung der Kornblume

Die Kornblumenblüten sind sehr nektarreich und werden deshalb gern von Bienen, Hummeln und Schmetterlingen besucht. Die pflegeleichten Pflanzen gedeihen auch in Töpfen und Kästen und verschönern so Balkon und Terrasse. Gerne werden sie auch in Kombination mit Mohn oder in kleinen Tuffs von fünf bis zehn Pflanzen arrangiert, auch in Blumenwiesen sind sie sehr beliebt.

Biene auf Kornblume
Bienen sind von den Kornblumen besonders angetan. Foto: AdobeStock_Leszek-Kobusinski

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Sommer in Pastell: Beete in rosa, himmelblau und gelben Tönen schaffen Lieblingsbereiche
  • Endlich Aprikosen: Zu Besuch beim Aprikosen-Seminar von Dr. Hilmar Schwärzel in Müncheberg
  • Strahlender Blut-Weiderich: Leuchtend rosarote Blütenkerzen für feuchtes Terrain
Zur aktuellen Ausgabe