Die weißen Blüten der Cotoneaster lassen die Hecke strahlen.

Cotoneaster: Das verkannte Genie

Botaniker schätzen die Cotoneaster aufgrund der Wortendung -aster als zweifelhaft und nicht wertvoll an. Aber er ist ein wertvoller Helfer in der Pflanzenwelt und eine enorme Bereicherung.

Cotoneaster: Vielseitig und robust

Es sind unscheinbare Häuser, die der Pflanze alles bieten, was sie für die Vermehrung benötigen. In ungepflegte Vorgärten sind die Bedingungen für die Pflanze perfekt. Die Pflanze wächst flach auf dem Boden. Sie ist ein Bodendecker.

Wer eine Cotoneaster Decke im Garten hat, braucht sich nicht mehr mit dem Unkraut jäten abzumühen. Die Decke ist undurchlässig. Diese Aster-Art gibt es an unterschiedlichen Stellen in vielen Sorten. Beispielsweise als Cotoneaster dammeri var. radicans oder Coral Beauty, die 50 cm hoch wird.

Cotoneaster hat im Herbst bunte Farben und schöne Früchte

Im Herbst nimmt diese Pflanze wunderschöne Farben an. Eine weidenblättrige Zwergmispel dient als unkrautdichter Blattteppich. Die Pflanze erlaubt einen Durchbruch für Pflanzlöcher. In diese pflanzen Sie Lebensbäume oder Wacholder. All dies sieht im Ganzen wunderschön aus.

Das Herbstkleid ist wunderschön und schmückt die Zwergmispel umso mehr. Die Früchte werden im Herbst dick und rot. Das Laub nimmt eine rostbraune Farbe an.

Als Betrachter hat jeder den Eindruck, dass die Pflanze im Herbst richtig aus sich herauskommt. Sie will sich von ihrer besten Seite präsentieren und zeigen, dass sie eine schöne Seite hat.

Die Cotoneaster als Problemlöser?

Die Pflanze wirkt robust und Sie stutzen sie jederzeit zurecht. Sie trotzt allen Widrigkeiten. Stadtklima und Frost haben ihr nichts an. Diese Pflanze ist allgegenwärtig. Vom Anpflanzen bis zur Pflege ist sie optimal.

Diese Pflanze gehört zu den Arten, die in deutschen Gärten nicht gut zu sehen sind. Es ist eindeutig Ausbaupotenzial vorhanden. Die Pflanze lässt sich unterschiedlich einsetzen.

Cotoneaster: Einsatzgebiete

Cotoneaster ist eine weidenblättrige Zwergmispel. Bringen Sie die Pflanze auf einer unschönen Mauer auf! Um die Komposition komplett zu machen setzen Sie die Pflanze neben Storchschnabel und Blaukissen.

Die Triebe baumeln beim richtigen Zusammenspiel Meterlang herunter. Die Pflanze bekommt im Herbst neben den orangeroten Blättern rote Früchte. Diese Früchte sind wunderschön.

Möchten Sie eine Pflanze, die Ihr Spalier heraufklettert?

Nutzen Sie Cotoneaster. Bis zu zwei Meter hoch klettert er am Spalier hinauf. Oder verwenden Sie ihn auf Ihrem Staudenbeet. Dort ist er ein verkanntes Genie. Er trägt Sorge, dass kein Unkraut mehr zu sehen ist. Perfekt hierfür ist der Cotoneaster adpressus. Dieser bekommt eine maximale Höhe von 30 cm. Die Triebe sind bei dieser Art breiter, wodurch die Fläche schneller überwuchert.

Praktisch, schön, kleinblättrig und gut verzweigt: Cotoneaster

Sie besitzen einen Baum vor Ihrem Haus? Pflanzen Sie darunter eine immergrüne Zwergmispel. Cotoneaster schluckt das Laub im Herbst. Pro Quadratmeter setzen Sie am besten vier bis sechs Pflanzen. Der Bodenverschluss geht schnell vonstatten.

Sie möchten schnellere Ergenisse? Pflanzen Sie acht Pflanzen pro Quadratmeter.

Die Pflanze ist hervorragend für Gräber. Benutzen Sie die Sorten “Queen of Carpet” oder “Streibs Findling”. Diese Pflanzen wachsen 10 bis 15 cm und sind damit perfekt für Gräber. Sie lassen sich leicht pflegen und ständiges Gießen ist nicht erforderlich.

Cotoneaster eignet sich hervorragend für Hangbefestigung. Es gibt ihn als Hochstämmchen für Kübel. Er ist beliebt bei Formschnittkünstlern und Bonsai-Gärtnern. Beliebt sind Strauchformen.

Cotoneaster als Vogelfutterspender

Die Beeren der Pflanze sind leicht giftig. Vögel nehmen sie im Winter als Ersatzfutter. Vögel essen im Herbst alles was schmeckt und im Winter gibt es nichts mehr. Die Beeren der Pflanze sind Ausweichfutter. Diese sind Retter in der Not für Vögel.

Eine Zwergmispel ist groß

Es ist falsch, anzunehmen, eine Zwergmispel ist klein. Einzelne Arten erreichen stattliche Größen zwischen zwei und drei Metern. Dies trifft auf die Höhe und Breite der Pflanzen zu.

Aufgrund der vielen guten Eigenschaften setzen Sie die Pflanze als Hecke ein. Die Pflanze schmückt sich gern mit rotem Herbstlaub und wirkt gleichmütig gegenüber bestimmten Bodenbedingungen.

Weitere Zwergmispel-Arten sind perfekt, weil sie sich als hängende Gewächse einsetzen lassen. Dies sieht malerisch aus. Pflanzen Sie diese Arten einzeln, um sie richtig zur Geltung zu bringen. Eine dieser Arten ist die weidenblättrige Zwergmispel.

Eine schöne Art bekommen Sie mit der Cotoneaster dielsianus. Elegant silbergrau befilzte Triebe schmücken die Pflanze. Eine Cotoneaster bullatus ist extrem windfest.

Es gibt Pflanzen, die halbimmergrün sind, wie die Cornubia. Die Pflanze hat eine schöne Blütenpracht im Juni und Juli. Lieben sie vielblütige Zwergmispeln? Kaufen Sie sich eine Cotoneaster multiflorus. Der Vorteil dieser Art ist das sommergrüne Laubkleid.

Cotoneaster als Bodendecker

Streibs Findling gehört zu den niedrigsten Arten der Zwergmispel. Diese Art erreicht eine Höhe von 10 cm hoch und bildet im Herbst viele Früchte aus.

Die Cotoneaster var. Radicans gehört zu den dichtesten dieser Art. Die Pflanze wächst schnell und wird zwischen zehn und 15 cm hoch.

Die bunteste Art ist Cotoneaster horizontalis. Dieser wird 80 bis 100 cm hoch. Dieser Cotoneaster ist sommergrün und leuchtet in roter Herbstfärbung.

Autorin: Kerstin Ackermann