Zimmerefeu Foto: AdobeStock_Phuttharak

Zimmerefeu – Blattschmuck für schattige Plätze

Dank seiner Genügsamkeit ist Efeu nicht nur als Bodendecker oder Fassadenbegrünung geeignet, sondern auch für Innenräume. Efeu gehört zu den Araliengewächsen (Araliaceae) und hat in den Wäldern Europas ein großes Verbreitungsgebiet. Als Zimmerefeu lassen sich verschiedene Arten und Sorten der Gattung Hedera verwenden, unter anderem der Gewöhnliche Efeu (Hedera helix).

Wuchs und Aussehen

Zimmerefeu Foto: AdobeStock_Myimagine
Zimmerefeu macht sich gut in einer Blumenampel Foto: AdobeStock_Myimagine

Der Zimmerefeu ist eine stark wachsende Kletterpflanze, die unter den richtigen Bedingungen bis zu vier Metern in der Länge erreichen kann. Junge Triebe sind weich und meist heller als alte und verholzen erst mit der Zeit. Zum Klettern bildet der Efeu kleine Haftwurzeln.

Blätter, Blüten und Früchte vom Zimmerefeu

Der Zimmerefeu ist immergrün und besticht mit seinem Blattschmuck. Ebenso vielfältig wie die Efeu-Sorten sind deren Blätter. Sie reichen von sattem Dunkelgrün bis zu weiß-gelben Panaschierungen. Auch an ein und derselben Pflanze finden sich Farbvariationen und unterschiedliche Blattformen. Die alten Teile der Pflanze bilden die Efeu-typischen, drei- oder fünflappigen Blätter, während junge Blätter eher herzförmig sind und spitz zulaufen.

Achtung: Alle Teile des Zimmerefeus sind giftig! Achten Sie daher darauf, Ihre Pflanze so aufzustellen, dass Sie für Kinder und Haustiere unerreichbar ist und waschen Sie sich sicherheitshalber nach Kontakt die Hände.

Im Freien entwickelt Efeu zwar traubenförmige Blütenstände, am Zimmerefeu werden sich in den meisten Fällen aber keine Blüten und Früchte zeigen.

Zimmerefeu Foto: AdobeStock_Iva
Hier lassen sich die Unterschiede zwischen alten und jungen Blättern erkennen Foto: AdobeStock_Iva

Standortbedingungen und Pflege

Zimmerefeu ist mit seiner Anspruchslosigkeit eine tolle Anfängerpflanze. Der Standort darf hell bis schattig sein. Lediglich direktes Sonnenlicht und Heizungswärme verträgt die Kletterpflanze nicht. Daher eignet sich Efeu besonders als Verschönerung für dunkle Ecken. Weil er es etwas feuchter mag, wäre auch das Badezimmer eine gute Wahl. Wenn Sie ihn ab und an mit Wasser besprühen, macht ihn das zudem schädlingsresistenter.

Sobald die Wurzeln des Efeus aus dem Topf wachsen, ist es Zeit fürs Umtopfen, am besten im Frühjahr. Der Zimmerefeu gibt sich mit handelsüblicher Blumenerde zufrieden, die neutral bis schwach sauer ist. Sie sollte aber luftig genug sein, um Staunässe vorbeugen.

Bei der Standortwahl ist die Farbe der Blätter zu beachten. Je heller die Blätter (etwa bei weiß-panaschierten Sorten), desto heller sollte der Standort sein, da nur die grünen Blattteile Photosynthese betreiben können.

Wenn die Ranken mal etwas aus der Reihe wachsen, dürfen Sie nach Belieben schneiden. So lässt die Pflanze sich auch problemlos vermehren. Schneiden Sie hierfür ein 10 bis 15 cm langes Stück einer Triebspitze ab und stecken es in ein Behältnis mit Wasser. Sobald gut erkennbare Wurzeln gewachsen sind, können die Triebe eingepflanzt werden.

Zimmerefeu Foto: AdobeStock_Alexander
Efeu ist schnittverträglich – im Zimmer genauso wie im Freiland Foto: AdobeStock_Alexander

Verwendung von Zimmerefeu

Der Zimmerefeu kann entweder hängend in einer Blumenampel oder kletternd an einem Gerüst kultiviert werden. Als Zimmerefeu eignen sich sowohl der Gewöhnliche Efeu, als auch besondere Sorten. Attraktive Variationen sind ‘Glacier’ mit seinen silbrig schimmernden weiß-grünen Blättern, der goldgelbe ‘Goldheart’ oder der Efeu-Klassiker ‘Chicago’. Auch der Kaukasische Efeu (Hedera colchica) hat einige Sorten zu bieten – unter anderem die sehr großblättrige ‘Sulphur Heart’.

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top Themen:

  • Leuchtende Fackeln, flammendes Laub: Die besten Seiten des Herbstes
  • Birne & Kürbis: Traumpaar eines jeden Küchenchefs
  • Schöne Wilde: Eberesche im Beerenschmuck
Zur aktuellen Ausgabe