Yuccapalme Foto: AdobeStock_CeeVision

Yuccapalme – robuster Zimmerklassiker

Ursprünglich stammt die Yuccapalme (Yucca elephantipes) aus Mexiko, Mittel- und Nordamerika. Bei uns ist die auch Palmlilie oder Riesen-Palmlilie genannte Grünpflanze seit alters her als Zimmer- und Kübelpflanze beliebt. Da sie sehr pflegeleicht und robust ist, gehört sie zu den weit verbreiteten Dauerbrennern in Wohnungen sowie Büros.

Wuchs und Aussehen

Die Grünpflanze nennt sich zwar Yuccapalme, ist aber gar keine Palme, sondern gehört zu den Spargelgewächsen (Asparagaceae). An dem dicken, straff aufrecht wachsenden Stamm sitzen am Ende die lockeren Blattschöpfe. Am Grund ist der Stamm ebenfalls knollig verdickt. In Zimmerkultur wird die Yuccapalme bis 200 Zentimeter hoch.

Yuccapalme Foto: AdobeStock_K.Decor
Ein kleines Exemplar in einem Pflanzkorb Foto: AdobeStock_K.Decor

Blätter und Blüten der Yuccapalme

Der Blattschopf am oberen Ende des Stamms besteht aus 50 bis 100 Zentimeter langen, schwertförmigen Blättern in Dunkelgrün. Sie fühlen sich ledrig an, sind von einer wachsigen Schicht überzogen und am Rand schwach gesägt.

Die weißen Blütenrispen erscheinen nur bei optimalen Bedingungen und erst nach etwa zehn Jahren.

Standortbedingungen

Stellen Sie die Yuccapalme an einen sehr hellen und sonnigen Ort im Haus. Im Sommer darf es ein warmer Platz drinnen mit normaler Zimmertemperatur sein. Aber am liebsten steht die Grünpflanze von Mai bis Oktober im Freien und genießt den Frischluftaufenthalt auf einer sonnigen Terrasse. Im Winter wählen Sie einen kühlen Platz bei fünf bis zehn Grad Celsius, Zimmertemperatur wird aber auch toleriert.

Pflege der Yuccapalme

Wählen Sie große und möglichst hohe sowie standsichere Gefäße für die Kultur der Yuccapalme. Verwenden Sie hochwertiges, durchlässiges Zimmerpflanzen- oder Kübelpflanzen-Substrat. Auch Hydrokultur ist möglich.

Yuccapalmen haben einen mäßigen Wasserbedarf. Steht die Grünpflanze im Sommer draußen, gießen Sie etwas mehr als drinnen (einmal wöchentlich). Im Winter wird je nach Temperatur des Standorts nur gelegentlich, vielleicht einmal im Monat, gewässert. Achten Sie darauf, dass keine Staunässe entsteht, sonst beginnen die fleischigen Wurzeln schnell zu faulen. Von März bis August sollten Sie alle drei Wochen einen Dünger verabreichen.

Yuccapalme Foto: AdobeStock_Valera_Kolomiets
Blähton sorgt für eine gute Drainage Foto: AdobeStock_Valera_Kolomiets

Lässt die Yuccapalme ihre Blätter fallen, dann liegt das meist an einem zu warmen oder dunklen Stand im Winter. Dass die unteren Blätter abfallen ist jedoch arttypisch. Dadurch bildet sich nach und nach der Stamm aus. Entstauben Sie die Blätter gelegentlich.

Zu groß gewordene Exemplare können Sie an einer beliebigen Stelle am Stamm einkürzen. Das wirkt brachial, aber keine Sorge, die Pflanze treibt dann wieder aus. Der beste Zeitpunkt für den Rückschnitt ist das Frühjahr. Die Wunden am besten mit Wundverschlussmittel aus dem Fachhandel bestreichen, um sie vor Pilzsporen zu schützen.

Verwendung der Yuccapalme

Yuccapalme Foto: AdobeStock_schulzfoto
In diesem hellen Badezimmer wirkt die Yuccapalme besonders schön Foto: AdobeStock_schulzfoto

Die jungen kleinen Exemplare der Yuccapalme können gut auf der Fensterbank platziert werden. Größere Pflanzen eignen sich dann als Zimmerbaum, um Räume zu gliedern oder ornamentale Blickpunkte zu schaffen.

Aber Vorsicht: An den spitzen Blättern kann man sich verletzen. Deshalb die Palmlilie zum Beispiel nicht an einem Durchgang platzieren.

Weitere Arten für die Zimmerkultur sind die Graue Palmlilie (Yucca aloifolia), die dichtere Blattschöpfe besitzt. Die Blätter sind graugrün, sehr hart und spitz. Im Fachhandel finden sich auch buntlaubige Sorten.

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top Themen:

  • Eintauchen und Schwelgen: Wiesenhafte Blumenbeete
  • Klimafeste Präriestauden und Pflanzen für Bienen
  • Sonne per Paket: Echinacea ist der große Sommerheld
Zur aktuellen Ausgabe