Dschungelfeeling durch Palmen und Farne

Dschungelfeeling mit Grünpflanzen

Üppige Farnwedel, lange Blattranken und Luftwurzeln, exotisch anmutende Blüten, gemusterte, tellergroße oder tief eingeschnittene Blätter – Pflanzen aus den Tropen und Subtropen beeindrucken mit ihrer außergewöhnlichen Gestalt. Schon zwei, drei Exemplare genügen, um für Dschungelfeeling zu sorgen. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Arten vor und geben dazu Pflegetipps.

Für Anfänger

Ein guter alter Bekannter – Gummibaum

Der Gummibaum (Ficus elastica) gilt als ideale Anfängerpflanze. Das genügsame Gewächs steht gern hell, kommt aber auch an einem recht dunklen Platz zurecht. Es braucht nicht viel Wasser, gegossen wird, wenn das Substrat ziemlich trocken ist. Die großen Blätter regelmäßig abwischen! 

Die pflegeleichte „Palme“

Stamm und Blattschöpfe der Yucca
Die Palmlilie ist robuster als eine echte Palme. Foto: GartenFlora

Yucca elephantipes, die Palmlilie, ist eine beliebte Zimmerpflanze, die allemal robuster als eine echte Palme ist. Sie verträgt sowohl Sonne als auch Halbschatten, benötigt nur wenig Wasser,  das sogar kalkhaltig sein kann und sie verträgt ganzjährig Zimmerwärme.

Für Fortgeschrittene

der Schwertfarn ist eine Pflanze mit Dschungelfeeling
Der Schwertfarn passt gut in eine Umgebung mit Dschungelfeeling. Foto: GartenFlora

Nephrolepis exaltata ist der wohl am häufigsten verkaufte Zimmerfarn. Wie alle Farne benötigt er etwas mehr Aufmerksamkeit. Ideal ist ein heller, leicht schattiger, feuchtwarmer Platz. Den Ballen müssen Sie gleichmäßig feucht halten. Auf Trockenheit reagiert der Schwertfarn mit Blattabwurf. Er sollte regelmäßig mit kalkfreiem Wasser besprüht werden.

Etwas anspruchsvoll

Missfällt der Birkenfeige (Ficus benjamina) etwas, dann wirft sie gerne mal ihre Blätter ab. Daher gilt es Lichtmangel, Standortwechsel, Zugluft und schnellen Temperaturwechsel zu vermeiden. Die Birkenfeige fühlt sich ganzjährig bei Temperaturen um die 18 °C wohl und möchte gleichmäßig mit Wasser versorgt werden. 

Standorte und Lebensdauer

Für die dunklen Ecken

Dschungelfeeling mit den großen, tief eingeschnittenen Blättern der Monstera
Die Monstera kommt mit relativ wenig Licht aus und trägt mit großen, tief eingeschnittenen Blättern zum Dschungelfeeling bei. Foto: GartenFlora

Das Fensterblatt (Monstera deliciosa)  kommt mit wenig Licht gut klar. Auch sonst ist die Pflanze mit den großen, eingeschnittenen Blättern recht pflegeleicht. Sie ist Ihnen aber dankbar, wenn Sie diese regelmäßig abwischen. Bitte schneiden Sie nicht die langen Luftwurzeln ab, auch wenn sie mal im Weg sind.

Die Palme fürs Leben

Schon seit über 100 Jahren schmücken Kentia-Palmen (Howea forsteriana) unsere Zimmer. Die aus Australien stammenden Pflanzen können sehr alt werden. Sie gedeihen ganzjährig bei Zimmertemperatur, sind leicht zu pflegen: Trockene Luft und wenig Licht vertragen sie gut, Staunässe und pralle Sonne aber nicht.

Das Sonnenkind

Dschungelfeeling mit Zwerg-Dattelpalme Phoenix roebelinii
Auch die Zwerg-Dattelpalme – Phoenix roebelinii – kann, wie ihre größeren Geschwister, zum Dschungelfeeling beitragen. Foto: GartenFlora

Die Kanarische Dattelpalme (Phoenix canariensis) gilt als anspruchslos. Doch ihre typische Gestalt, ein kräftiger Stamm mit festen, kurzen Blattwedeln, entwickelt sie nur an einem sonnigen Platz. Möglichst nach den Eisheiligen ins Freie bringen, dabei langsam an die Sonne gewöhnen. Im Winter kühl (10 °C) stellen.

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top Themen:

  • Diese Rosen sind ein Traum – Gestaltungsideen aus tollen Gärten
  • Rettet die Gärtnereien! Pflanzenkauf in Corona-Zeiten
  • Wir zeigen Ihnen die besten Hausmittel für starke Pflanzen.
Zur aktuellen Ausgabe