Foto: AdobeStock_yuliiaholovchenko

Rotkohlsalat: Rezept mit Äpfeln und Walnüssen

Wer seinen Rotkohl nicht klassisch als Beilage bevorzugt, kommt mit diesem feinen Rohkostsalat auf seine Kosten: Leicht säuerlich, aromatisch und nussig kommt er daher. Wir bereiten frischen Rotkohlsalat zu.

Rotkohlsalat – voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten

Inhalt

Rotkohlsalat mit Äpfeln und Walnüssen

Gerade im Spätsommer, wenn die Rotkohlernte langsam an Fahrt gewinnt, muss es nicht gerade heißes Rotkraut mit Zimtstange, Nelken und Co. geben, oder? Warum auch, wenn es doch ebenso leckere leichte Alternativen mit dem blauroten Kraut gibt.

Frisch gehobelt beispielsweise schmeckt der farbenfrohe Kohlkopf aus der Familie der Kreuzblütengewächse mindesten genauso gut. Auf Äpfel möchten wir aber auch in unserem Rotkohlsalat nicht verzichten. Denn sie bieten genau das richtige Maß an Säure. Geröstete Walnüsse verleihen Biss und aromatischer Rosmarin rundet unseren Rotkohlsalat stimmig ab.

Damit der Salat auch gelingt, bietet sich ein wirklich scharfer Hobel an. Wer eine Aufschnittmaschine sein Eigen nennt, darf sich freuen. So wird der Rotkohlsalat später besonders fein und gleichmäßig. Das ist nicht nur für die Optik, sondern auch für den Geschmack von Bedeutung. Außerdem spart es Energie, denn das Hobeln mit einer stumpfen Reibe kann schon mal die ein oder andere Schweißperle auf Ihre Stirn zaubern. Doch starten wir mit der Zubereitung!

Zutaten

  • 1 mittelgroßer Rotkohlkopf (Rotkraut)
  • 1 Apfel
  • 4 EL Essig
  • 5 EL Öl
  • 1/2 TL Salz
  • EL Zucker
  • Pfeffer
  • 30 g Walnusskerne
  • Rosmarin
Rotkraut wird geschnitten Foto: AdobeStock_Firma V
Scharf muss die Reibe sein! Alternativ bietet sich eine Aufschnittmaschine an. Foto: AdobeStock_Firma V

Rotkohlsalat zubereiten

  1. Rotkraut zunächst in sehr feine Streifen hobeln und in einer großen Schüssel mit Salz und Zucker 3 bis 4 Minuten kneten. Pfeffer, Essig und Öl unterheben und etwa eine Stunde ziehen lassen. Tipp: Hobeln Sie den Kohl schön fein und arbeiten Sie Salz und Zucker gut mit den Händen ein. So wird der Rotkohlsalat besonders zart.
  2. Im nächsten Schritt die Walnusskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Vorsicht: Ist die Pfanne erst einmal heiß, geht es sehr schnell. Die abgekühlten Walnüsse grob hacken.
  3. Den Apfel waschen, in Streifen schneiden, mit etwas Zitronensaft beträufeln und beiseite stellen. Rosmarin ebenfalls waschen, trocken schütteln und fein hacken.
  4. Anschließend den Rotkohlsalat auf Tellern anrichten und mit Walnüssen, Apfelstreifen und Rosmarin bestreut servieren.

Serviervorschlag:

Rotkohlsalat schmeckt als Hauptspeise ebenso gut wie als Beilage. Alternativ können Sie Ihren Salat auch mit gewürfelter Mango, Orangen-Filets oder einer Handvoll Rosinen anstelle des Apfels verfeinern.

Rotkohlsalat mit Äpfeln in Salatschale auf Holztisch Foto: AdobeStock_yuliiaholovchenko
Foto: AdobeStock_yuliiaholovchenko

Sie möchten anstelle unseres Rotkohlsalats lieber eine festliche Beilage aus Ihrem Kohlkopf zubereiten? Dann probieren Sie sich unbedingt an unseren Blaukraut-Varianten.

Wir freuen uns auf Sie!

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Eisige Schönheiten: Glitzernder Frost verzaubert den Garten
  • Weihnachtssterne: Sortentipps und Deko-Ideen
  • Pflastern fürs Klima: Flächenversiegelung vermeiden
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:
  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.