[Foto: AdobeStock_Eflstudioart]

Mutzenmandeln: Gebäckstücke mit Zimt und Zucker

Haben Sie schon einmal Mutzenmandeln gegessen? Wenn ja, wissen Sie sicher, wie herrlich das Gebäck aus der Tüte schmeckt, während man über einen stimmungsvollen Rummel flaniert, oder? Doch die kleinen Happen lassen sich auch selber machen, und das sogar ganz ohne Fritteuse. Wir möchten mit Ihnen einen waschechten Klassiker der deutschen Gebäckkultur backen: Mutzenmandeln mit Zimt und Zucker aus unserem neuen Kochbuch.

Mutzenmandeln: Gebäck mit Tradition

Die sogenannten Mutzenmandeln sind wirklich zuckersüße Gebäckstücke. Je nach Region und Mundart werden sie auch Mutzen, Mandelmutzen, Muze oder Mandelchen genannt. Nicht zu verwechseln: Die Rheinischen Mutzen und Mutzenmandeln sind zwei verschiedene Gebäcksorten, auch wenn sie sich stark ähneln.

Die Zubereitung der Mutzenmandel weicht leicht von der Rheinischen Mutze ab. Letztere kommt meist in einer Art Tropfen oder Mandelform daher. Bewerkstelligen lässt sich das durch die Kühlzeit, denn so lassen sie sich besonders gut formen oder mit speziellen Mutzenformen ausstechen. Die Mutzenmandeln werden aus einem Mürbeteig hergestellt und entweder zu einfachen Nocken geformt oder auch als Rauten oder Vierecke zubereitet. Je nach Region und Vorliebe verfeinert man die Spezialität dann mit verschiedenen Zutaten.

Schon gewusst?

Mutzenmandeln und Mutzen finden sich nicht nur auf dem Rummel oder bei Festivitäten unter freiem Himmel, sondern werden auch als typisches Silvester- oder Karnevalsgebäck serviert.

Mutzenmandel, Mutze und Mandelmutze: Variationen

Bei unserer Zubereitung richten wir uns nach einem Rezept für Mutzenmandeln, das aus dem Osten Preußens nach Branden- und Mecklenburg eingewandert sein soll und geben gemahlene Mandeln zum Teig. Den gewissen Twist verleihen ein guter Schuss Rum und Zimtzucker. Beim Formen dieser Mutzenmandeln arbeiten wir mit einem Löffel. Dazu stechen wir etwa 1 cm dicke Nocken ab.

„Tolle Kuchen & Torten aus Omas Bauernküche“

Nicht nur die Mutzenmandeln, auch 99 weitere traditionelle und regionale Backrezepte, die ihren Ursprung zwischen Rügen, dem Vogtland, dem Spreewald und dem Harz haben, finden Sie in unserem neuen Backbuch. Vom klassischen Hefezopf bis zur fast vergessenen LPG-Torte ist für jeden Geschmack etwas dabei. Hier geht’s zum GartenFlora-Shop.

Das in Fett gebackene Naschwerk ist aber auch im Rheinland und in Westfalen beliebt. Dort wird der Teig für die Mutzenmandeln meistens nach etwas Ruhezeit im Kühlschrank ausgerollt und mit Förmchen bearbeitet. Wer mag, kann die Mandelmutzen so in Tropfen- oder Mandelform bringen – ganz nach Belieben und Geschmack! In Düsseldorf werden die Gebäckstücke beispielsweise auch mit Quark zubereitet, während das Verfeinern mit Zimt und Rum eher typisch für Branden- oder Mecklenburg ist.

Lassen sich Mutzenmandeln auch im Backofen zubereiten?

Die klassische Mutzenmandel wird übrigens ausschließlich in heißem Fett ausgebacken, denn nur so entwickelt sie ihren typischen Geschmack und wird richtig knusprig. Im Backofen funktioniert das leider nicht. Die Mutzen würden dann eher wie Plätzchen aus Mürbeteig schmecken.

Gartenwissen zum Mitnehmen

  • an mobile Geräte angepasstes Lesen & Merken von Artikeln
  • früher informiert – bereits zwei Tage vor dem Heft
  • Nutzen der Archiv- und Suchfunktion
  • Zugriff auf alle Sonderhefte

Überzeugen Sie sich selbst und lesen Sie mit Gewinn!

Mutzenmandeln mit Puderzucker bestreut auf einem Holztisch neben einem Holzlöffel und einem Messer [Foto: AdobeStock_Eflstudioart]

Rezept für Mutzenmandeln

Der Teig für die Mutzenmandeln besteht aus gesiebtem Mehl, Eiern und einer ganzen Menge Puderzucker sowie geriebenen Mandeln und einem Schuss Rum. So entsteht ein feiner Geschmack, der nach einem heißen Bad in sprudelndem Fett und bestreut mit Zimt und Zucker zur Hochform auffährt. Kein Wunder, dass die kleinen zuckrigen Klößchen so häufig auf Festen zubereitet werden. Dort werden sie allerdings in riesigen Behältern hergestellt und blitzschnell gebacken. Wir nehmen uns ein kleines bisschen mehr Zeit. Aber keine Sorge, das Ergebnis wird schmecken, wie Sie es vom Festbüdchen gewöhnt sind.
Vorbereitungszeit 1 Std. 15 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Gericht Gebäck, Süßspeise
Land & Region Brandenburg, Mecklenburg, Rheinland, Westfalen
Portionen 4 Personen

Zutaten  

  • 150 g Butter weich
  • 4 Eier
  • 400 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 800 g Mehl
  • 1 ½ Päckchen Backpulver
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 2-3 EL Rum
  • Fett zum Ausbacken
  • Zucker und Zimt

Anleitungen 

  • Zuerst 150 g weiche Butter schaumig rühren. Nach und nach 4 Eier, 400 g Puderzucker und eine Messerspitze Salz dazugeben.
  • Dann 800 g Mehl und 1 ½ Päckchen Backpulver sieben und zur Eiermasse geben, bis alles glatt gerührt ist. Zum Schluss noch 100 g gemahlenen Mandeln und 2-3 EL Rum unterrühren. Alles zu einem festeren Teig kneten und etwa eine Stunde zugedeckt ruhen lassen.
  • Aus dem fertigen Teig mit einem Teelöffel kleine Mutzenmandeln (Klößchen) abstechen und diese in heißem Fett 5 bis 7 Minuten backen. Wenden Sie die Mutzenmandeln dabei immer mal wieder mit einem Schaumlöffel.
  • Legen Sie die goldbraun ausgebackenen Mutzenmandeln nach dem Frittieren kurz auf Küchenpapier und wälzen sie noch warm in Zimt und Zucker.
Keyword Backen, Gebäck, Mutzen, Mutzenmandeln

Extravagant schokoladig: dunkle Mutzenmandeln

Lieben Sie Schokolade? Dann können Sie die Mutzenmandeln auch dunkel mit Schokolade und Kakao zubereiten. Geben Sie dazu einfach 1 bis 2 EL Kakaopulver und 50 g geraspelte Zartbitterschokolade zum Teig und verwenden Sie stattdessen 50 g weniger Mandeln. Zuletzt können Sie die Mutzen noch in Kakao wälzen oder in Kuvertüre baden. Guten Appetit!

Haben die Mutzenmandeln gemundet, aber Sie suchen schon nach dem nächsten Naschwerk? Dann probieren Sie sich doch mal an unseren Florentinern.

Wir freuen uns auf Sie und wünschen gutes Gelingen!

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Eisige Schönheiten: Glitzernder Frost verzaubert den Garten
  • Weihnachtssterne: Sortentipps und Deko-Ideen
  • Pflastern fürs Klima: Flächenversiegelung vermeiden
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:
  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.