Holunder-Johannisbeergelee Foto: AdobeStock_StefanieBaum_

Holunder-Johannisbeergelee: Rezept aus dem Spreewald

Selbst gemachtes Gelee ist einfach ein tolles Mitbringsel. Ganz besonders wird es, wenn Sie die Zutaten im eigenen Garten finden. In diesem feinen Holunder-Johannisbeergelee treffen sich Holunder- und Johannisbeersaft auf ein harmonisches Stelldichein. Wir zeigen, wie es geht!

Holunder-Johannisbeergelee – voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten

Rezept für Holunder-Johannisbeergelee

Gelees ähneln, zumindest was Zucker- und Fruchtanteil und Konservierungsstoffe betrifft, Konfitüre und Marmelade. Sie unterscheiden sich aber dadurch, dass sie nicht aus ganzen Früchten oder Fruchtmark, sondern nur aus Fruchtsaft bestehen. So schmeckt der Aufstrich extra seidig und eignet sich deshalb auch ideal, um in Dressings oder anderen glatten Speisen verarbeitet zu werden. Mit diesem Holunder-Johannisbeergelee schmeckt das nächste Brötchen jedenfalls hervorragend, aber auch Grillkäse, Chutney oder Frühstücksjoghurt freuen sich über einen Klecks des dunklen Gelees.

Die Idee zum Holunder-Johannisbeergelee stammt übrigens von Heike und Andreas Schade. Getreu dem Motto „Die Natur des Spreewalds auf den Tisch!“, werden die Früchte für die Marmeladen der Spreewälder Marmeladen-Manufaktur sogar direkt vor der Haustür geerntet. Das müssen Sie natürlich nicht tun. Alles was Sie brauchen sind die wenigen Zutaten, falls möglich, vielleicht sogar aus dem eigenen Garten.

Säfte für Holunder-Johannisbeergelee selber zubereiten

Die Säfte lassen sich natürlich auch selber herstellen. Verlesen und waschen Sie dazu einfach die Holunder- und Johannisbeeren. Dabei können Sie helle und dunkle Früchte ganz nach Belieben und Angebot mischen. Und Sie brauchen nicht viel. Schon mit einem Topf und einem feinen Sieb oder Passiertuch können Sie die Beerensäfte zubereiten.

Auf 1 kg Beeren kommen dann etwa 450 ml Wasser. Geben Sie die Beeren zusammen mit dem Wasser in einen Topf und lassen Sie alles kurz aufkochen und für 5 Minuten köcheln. Hängen Sie entweder das Sieb oder das Tuch in einen zweiten Topf und gießen den Beerenbrei hindurch. Die Beerenreste werden im Sieb oder Tuch aufgefangen, im Topf sammelt sich der Saft. Nun noch ein weiteres Mal alles aufkochen, mit Zitronensaft abschmecken und fertig sind die Säfte für Ihren Holunder-Johannisbeergelee.

 

Holunder-Johannisbeergelee Foto: AdobeStock_StefanieBaum
Der fertige Holunder-Johannisbeergelee sieht sehr hübsch aus, wenn Sie ein paar Beeren im Glas platzieren. Foto: AdobeStock_StefanieBaum

Zutaten für den Gelee

  • 500 ml Holundersaft
  • 250 ml schwarzer Johannisbeerensaft
  • Gelierzucker 1:1
  • etwas frischer Zitronensaft

Zubereitung des Holunder-Johannisbeergelees

  1. Bringen Sie zunächst in einem großen Topf den Saft mit dem Gelierzucker und etwas frischem Zitronensaft zum Kochen.
  2. Nach etwa 5 Minuten, können Sie den bis dahin entstandenen Schaum mit einer Schaumkelle abnehmen.
  3. Sobald alles eingedickt ist, können Sie den Holunder-Johannisbeergelee etwas abkühlen lassen und in ausgekochte Einmachgläser abfüllen.

Sie verschenken Ihren Gelee?

Damit das Geschenk richtig hübsch daherkommt, können Sie den Deckel mit einer kleinen Tortenspitze oder einem passenden Stoffrest verschönern. Dafür die Tortenspitze oder den zurechtgeschnittenen Stoff über den Deckel legen, dann den überstehenden Rand herunterknicken und mit einer farbigen Schnur umwickeln. Die Kirsche auf der Torte ist ein hübscher Geschenkanhänger mit dem Vermerk von Sorte und Herstellungsdatum.

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Rankende Rosen: Kletterkünstler in riesiger Farbfülle
  • Ab ins Wasser: Besondere Abkühlung im Schwimmteich
  • Nach der Ernte ist vor dem Säen: Was im Juli noch wächst
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:

  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.