Ein Tomatenhaus selber zu bauen ist mit der Bauanleitung der GartenFlora gar nicht schwer.

Bauanleitung: Tomatenhaus selberbauen!

Schnell lässt sich ein Tomatenhaus selberbauen. Günther Géréon hat es in seinem Garten vorgemacht und ein solides Tomatenhaus gebaut. Dort gedeihen seitdem Sommer für Sommer braunfäulefreie Tomaten. Tun Sie es ihm gleich!

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Selberbauen

» Tomatenhaus: Bauanleitung Ausdrucken

Und los geht´s:

(1) Schlagen Sie die Bodenhülsen (Bh) an den Ecken der Grundfläche senkrecht so ein. dass dazwischen an den Seiten je 1 m sowie hinten und vorn je 2 m für die Palisadensteine freibleiben. Damit das Tomatenhaus nicht schief steht, sollten Sie den korrekten Sitz schon beim Einschlagen mit der Wasserwaage kontrollieren.

Tipp: Die Bodenhülsen nie direkt mit dem Hammer einschlagen, sondern ein kurzes Stück Kantholz einsetzen.

(2) Die Palisadensteine zwischen den Bodenhülsen lot- und waagerecht einsenken. Sie schließen an der Außenseite bündig mit den Bodenhülsen ab. Den Boden entlang der Steine festtreten.

Tomatenhaus selberbauen: Kanthölzer verschrauben
Kanthölzer mit Schlossschrauben

(3) Nun die Kanthölzer (Kv und Kh) mit dem 10-mm-Bohrer so durchbohren, dass je 2 Schlossschrauben durch Holz und Einschlaghülsen gesteckt werden können. Senkrecht ausrichten, die Muttern anziehen. Die hinteren Kanthölzer (Wetterseite, Kh), sind für das Dachgefälle des Tomatenaus um etwa 5 cm kürzer.

(4) Die Terrassenbretter (Th, Tv, Ts) am oberen Ende der Eckpfosten (Kh, Kv) anschrauben. Sie sorgen für erste Stabilität des Häuschens.

Wichtig: Zur Belüftung sind zwischen den Wellplatten und den Betonpalisaden Schlitze freigelassen worden. Auch unter dem Dach befinden sich Lüftungsschlitze.

(6) Jetzt die Querstreben (Dachlatten Ss und Sh) passend zusägen und mit je zwei Stuhlwinkeln in gleichen Abständen waagerecht an den Kanthölzern befestigen. Abstand zwischen oberster und unterster Strebe je etwa 1,30 m.

6 Tipps zum Tomatenanbau

(7) Nun die Türpfosten aus je 3 Dachlatten (2 x P1, 1 x P2) mit Holzschrauben unten bündig zusammenfügen. Dann wie abgebildet oben am Terrassenbrett mittels des kurzen Lattenstücks (P3) anschrauben und mit schmalen Winkeln auf die Betonsteine dübeln. Wählen Sie den Abstand der Türpfosten zu den Eckpfosten so, dass die zugehörigen Wellplatten immer mit einem „Tal“ enden, also der letzte „Berg“ komplett ist. Das erleichtert die Randbefestigung erheblich. (siehe oberes Beitragsbild)

(8) Jetzt die Querlatten der Vorderfront (Sv) anbringen. Die Abstände zwischen den Streben sind die gleichen wie bei Seiten- und Rückwand.

(9) Damit das Dach später nicht durchhängt, eine Dachlatte (Md) mit einem Winkel zunächst am hinteren Brett (Th) nach oben bündig anschrauben. Vorn in die zuvor angebrachte Ausklinkung (Tv, s. Teileliste) einfügen und ebenfalls mit einem Winkel befestigen.

Tomatenhaus: Queraltten zur Befesting der Dachhaut
Tomatenhaus: Queraltten zur Befestigung der Dachhaut

(10) Für mehr Stabilität der Rückwand des Tomatenhaus eine Dachlatte (Mh) senkrecht mittig auf die Steinkante stellen und von innen mit Holzschrauben an allen Querlatten festschrauben. Am Kantenstein mit einem schmalen Winkel andübeln. Oben mit dem Stuhlwinkel an der Dachlatte (Md) befestigen. Dabei bleibt zwischen Brett und Latte ein kleiner Abstand.

(11) Die vier Querlatten zur Befestigung der Dachhaut (D) parallel in gleichmäßigen Abständen mit Holzschrauben an dem Bretterrahmen festschrauben. Hier vorbohren, sonst spalten die Bretter.

(12) Zum Schluss werden die Wellplatten zugeschnitten und mit speziellen Schrauben an den „Bergen“ befestigt. Dazu jeweils ein 3-mm-Loch vorbohren. Beginnen Sie mit dem Dach, und lassen Sie die Platten ruhig hinten und vorn etwas überstehen.

Tipp: „Mein selbstgebautes Tomatenhaus ist innen nur knapp zwei Meter hoch. Manchmal ist das etwas wenig, denn vor allem kleinfrüchtige Tomaten erreichen schon mal 2,50 m Höhe.“

Günther Géréon