Video-Tutorial:So bauen Sie Ihre DIY-Olla

Schon vor Jahrtausenden war die Technik bekannt, Pflanzen über eingegrabene, poröse Tongefäße zu bewässern. Die sogenannten Ollas (spanisch für Töpfe) lassen sich auch ganz leicht selbst bauen. Unsere Fachredakteurin Saskia Richter hat es ausprobiert. Pfiffiges Detail: Wir haben die klassischen Ollas um einen Wasserstandsanzeiger ergänzt!

Ollas selber bauen – voraussichtliche Lesedauer: 3 Minuten

Materialliste

Material für den Bau von Ollas auf weißgebeiztem Holztisch
Ollas selber bauen – das wird gebraucht. Foto: © GartenFlora_Ina Volmer

Tontopf, Durchmesser 16 cm 

Tontopf, Durchmesser 18 cm (der kleine sollte gerade in den großen passen) 

Fliesensägeblatt 

Fliesenkleber, Tonscherbe 

Alurohr (Rundrohr, Alu, eloxiert), Durchmesser 20 mm (möglichst passend zum Abzugsloch des kleinen Topfs), 8-9 cm lang

Eisensäge, Schleifpapier oder Schleifschwamm 

PVC-Schlauch, glasklar, Durchmesser: satt auf Alurohr passend 

Buchenrundstab, Durchmesser 5mm, 23 cm lang. Gesamtlänge: 1 m 

Korkuntersetzer oder besser: Styroporscheibe, Durchmesser 10 cm 

rotes Gewebeband 

Ablauf

Zwei Ollas stehen auf Holztisch mit Wasserstandsanzeiger
Foto: © GartenFlora_Ina Volmer
  1. Alurohr auf 8-9 cm absägen, die Schnittkanten anschließend abschleifen.   
  2. Das Abzugsloch des kleinen Topfs bei Bedarf mit einem Fliesensägeblatt so weit ausreiben, dass das Alurohr gerade durchpasst.
  3. Pro Olla je zwei ca. 2 cm breite Ringe vom PVC-Schlauch abschneiden. 
  4. Den unteren PVC-Ring auf das Alurohr schieben, dieses dann durch kleineren Tontopf stecken, oben den zweiten Ring aufschieben.  
  5. Tonscherbe mit Fliesenkleber auf das Abzugsloch des größeren Topfs kleben. 
  6. Styroporscheibe als Schwimmer einlegen. 
  7. Töpfe mit den offenen Seiten aufeinander setzen, mit Fliesenkleber verbinden, davor beide Topfränder vornässen. Überschuss mit feuchtem Lappen abwischen. Nach dem Anziehen des Klebers störende Reste abstoßen. 
  8. Nach dem vollständigen Trocknen prüfen, ob das Wasser durch die Topfwand dringt und nicht durch die Fliesenklebernaht austritt.
  9. Den Buchenholzstab auf 23 cm kürzen, anschließend mit rotem Gewebeband ein Fähnchen daran befestigen. 
  10. Am besten schon vor dem Setzen der Pflanzen ein Loch in Größe der Olla ausheben und dann eingraben, sodass nur noch etwa 2 cm der Olla aus der Erde ragen. 
  11. Zum Schluss mit dem Schlauch Wasser einfüllen und den Wasserstandsanzeiger einsetzen. Fertig!

Diese Wasserspeichertöpfe kommen vor allem in Gemüse- und Hochbeeten oder im Gewächshaus zum Einsatz. Man senkt sie fast komplett in den Boden ein. Denn über ihre unglasierten, durchlässigen Wände geben sie Feuchtigkeit ganz nach Bedarf direkt an die Pflanzenwurzeln ab.

Wie Sie Regenwasser optimal zur Bewässerung nutzen, lesen Sie hier. Sie suchen noch nach Tipps für die Bewässerung in der Urlaubszeit? Hier haben wir Ideen für Sie gesammelt.

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Feurige Ernte: Chilis schön und scharf
  • Stachelige Besucher: Garten igelfreundlich gestalten
  • Großer Auftritt: Korkflügelstrauch mit flammrotem Laub
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:
  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.