Madagaskarpalme (Pachypodium lamerei) Bild: gartenFlora

Madagaskarpalme

Madagaskar, die viertgrößte Insel unseres Planeten, hat als Folge seiner isolierten erdgeschichtlichen Entwicklung eine einzigartige Vegetation. 80 % ihrer Pflanzenarten sind endemisch (nur da vorkommend).

Die  Madagaskarpalme, auch Stern der Steppe oder Dickfuß genannt, ist eine solche, nur auf Madagaskar ursprünglich heimische Pflanze. Im blattlosen Zustand (bei zu viel Wasser oder Trockenheit fallen alle Blätter) wird sie mitunter mit einem Säulenkaktus verwechselt. Mit einem Kaktus hat das dornige Gewächs jedoch nur Äußerlichkeiten gemein. Im Gegensatz zu den Kakteen verträgt und braucht das sukkulente Gewächs warme Winterplätze und es verträgt trockene Heizungsluft.

Seit unsere Wohnzimmer deutlich wärmer als in früheren Jahrzehnten sind, fand die Madagaskarpalme immer mehr Zuspruch. In ihrer Heimat wachsen die Pflanzen als hohe Bäume, was den deutschen Namen Madagaskarpalme erklärt. Als Zimmerpflanze wird sie nach Jahren etwa meterhoch, erst dann kann man auch mit den hübschen weißen Blüten, die ein wenig an die von Oleander oder Wüstenrose erinnern, rechnen.

WARNUNG vor dem Milchsaft der Madagaskarpalme

Der in Stamm und Blättern enthaltene Milchsaft der Madagaskarpalme (Familie Hundsgiftgewächse!) ist hochgiftig. Von Haustieren und Kindern fernhalten oder auf die Pflanze verzichten.

Der beste Standort der Madagaskarpalme

Ein heller, auch sonniger Platz, ganzjährig warm, ist optimal. Unter 18 °C sollen die Temperaturen nie fallen. Den Sommer kann Pachypodium auch im Freien verbringen. Trockene Heizungsluft ist kein Problem.

Pflege der Madagaskarpalme

Die Madagaskarpalme verträgt längere Trockenheit, bei regelmäßiger Wasserversogung wächst sie allerdings flotter und bildet auch mehr Blätter aus. Für eine Sukkulente möchte sie erstaunlich viel Wasser. Staunässe aber vermeiden und im Winter fast trocken halten. Als Substrat eignet sich mit lehmiger Landerde 1:1 gemischte Kakteenerde sehr gut. Alle vier Wochen wird in der Wachstumszeit mit Kakteendünger gedüngt.

Vermehren der Madagaskarpalme

Gelegentlich wird Samen angeboten. Abgetrennte Seitentriebe lassen sich leicht bewurzeln.

Folgen von Kälte und Nässe an der Madagaskarpalme

Kalte, nasse Füße im Winter führen zu Wurzelfäule und schwarzfleckigen Blättern.