Strahlend schön und auffällig kommt die Dreikantige Wolfsmilch daher. Foto: AdobeStock_edita

Dreikantige Wolfsmilch:Bizarr wachsende Sukkulente

Die Dreikantige Wolfsmilch ist eine immergrüne Sukkulente, die in unseren Breitengraden als reine Zimmerpflanze vorkommt. Ihre ungewöhnliche Form, die an einen Kaktus erinnert, und ihr hoher Wuchs zeichnen sie ebenso aus, wie die Tatsache, dass sie als sehr pflegeleicht gilt.

Dreikantige Wolfsmilch: Wuchs und Aussehen

Die Dreikantige Wolfsmilch (Euphorbia trigona, auch unter E. hermentiana geführt) gehört zur viertgrößten Familie der Blütenpflanzen, den Wolfsmilchgewächsen (Euphorbiaceae). Bei uns wird sie auch Dreirippige Wolfsmilch oder Säulen-Euphorbie genannt. Die anspruchslose Sukkulente mit kaktusähnlichem Aussehen stammt ursprünglich aus Namibia und wächst straff aufrecht strebend. Sie bildet dunkelgrüne, dreikantige Sprosse – daher auch der Name – mit deutlich gekerbten Rippen sowie einigen seitlichen Austrieben. In Zimmerkultur erreicht die Säulen-Euphorbie eine Wuchshöhe von einem Meter und wird 30 bis 60 Zentimeter breit. Im Wintergarten kann sie sogar noch opulenter wachsen.

Blätter und Blüten

Im oberen Bereich der Sprosse wachsen an den Kanten lanzettliche, drei bis fünf Zentimeter große Blättchen schräg nach oben. In der Regel sind sie grün, es gibt aber auch Sorten mit roten Blättern (zum Beispiel ‘Rubra’). An den Kanten der Sprosse finden sich zudem spitze Dornen, die in Zweiergruppen wachsen.

Im Freien kommt es zur Ausbildung von kleinen, weißen oder gelblichen Blüten, bei Zimmerkultur ist damit jedoch nicht zu rechnen.

Dornen und Blatt der Dreikantigen Wolfsmilch
Unter jedem Blatt der Dreikantigen Wolfsmilch verbergen zwei spitze Dornen. Foto: AdobeStock_natagolubnycha

Standortbedingungen und Substrat

Durch ihren Ursprung im heißen, trockenen Afrika benötigt die Dreikantige Wolfsmilch einen hellen bis sonnigen Platz, ideal sind Süd-, Südwest- und Südostfenster. Außerdem mag sie es im Sommer warm bei Temperaturen von 18 bis 25 Grad Celsius. Ein Sommeraufenthalt im Freien an einem regengeschützten Platz, zum Beispiel auf einer überdachten Terrasse, ist sehr gut möglich. Zwischen Oktober und Februar legt die Dreikantige Wolfsmilch eine Ruhephase ein. Dann steht sie am besten bei Temperaturen von 12 bis 15 Grad Celsius, aber trotzdem sehr hell. Setzen Sie bei Bedarf energiesparende Pflanzenlampen mit LED ein.

Pflanzen Sie die Dreikantige Wolfsmilch in ein durchlässiges Substrat, zum Beispiel in Kakteenerde oder in eine Zimmerpflanzenerde, die mit Tongranulat und Sand gemischt wird. Eine Drainageschicht mit Tonscherben oder Kies (darüber liegt ein Pflanzenvlies, um eine Verstopfung durch Erde zu verhindern) wirkt sich ebenfalls positiv aus, denn Staunässe muss unbedingt vermieden werden.

Pflege der Dreikantigen Wolfsmilch

Dreikantige Wolfsmilch im Topf
Die Dreikantige Wolfsmilch will auch im Topf hoch hinaus. Foto: AdobeStock_zayatssv

Die Dreikantige Wolfsmilch verträgt Trockenheit zwar sehr gut, sie muss während der Wachstumsphase von April bis September trotzdem mäßig, aber gleichmäßig gegossen werden. Die Erde sollte zwischen den Gießgängen immer wieder gut abtrocknen. Vermeiden Sie Staunässe und im Topf stehendes Wasser, denn dies führt zur Fäulnisbildung. Gießen Sie zudem nur direkt auf den Wurzelbereich. In der Ruhephase im Herbst und Winter wird nur ganz selten gegossen.

Düngen Sie mit einem Kakteendünger in schwacher Konzentration. Während der Wachstumsphase von April bis September sollte circa alle zwei Monate gedüngt werden, im Winter ist es gar nicht von Nöten.

Bei Bedarf, circa alle drei bis vier Jahre, topfen Sie die Dreikantige Wolfsmilch im Frühjahr in ein größeres Gefäß um. Achten Sie darauf, die Wurzeln beim Umtopfen nicht zu beschädigen.

Ein Schnitt ist nicht notwendig, kann aber durchgeführt werden, wenn die Pflanze zu groß wird. Die Schnittwunden bleiben jedoch eine Zeit lang sichtbar, denn die neuen Triebe bilden sich unterhalb der Schnittstelle.
Vorsicht auch vor dem austretenden Pflanzensaft!

Verwendung der Dreikantigen Wolfsmilch

Dank ihrem skulpturalen Wuchs ist die Dreikantige Wolfsmilch eine auffällige Erscheinung, mit der man auf jeden Fall einen außergewöhnlichen Blickfang schafft. Ein Platz auf der Fensterbank ist, aufgrund der Helligkeit, ideal. Jedoch kann die Säulen-Euphorbie irgendwann zu groß dafür sein und wandert dann auf den Boden. Ein Topf oder ein Untersetzer mit Rollen sind ratsam, damit man die Dreikantige Wolfsmilch im Sommer bequem nach draußen schieben kann. Am besten entfaltet sich die Säulensukkulente allerdings in einem Wintergarten.

Ungewöhnlich und besonders: Die Dreikantige Wolfsmilch besticht mit ihrem Wuchs. Foto: AdobeStock_amarildo

Achtung:

Die Dreikantige Wolfsmilch ist giftig für Mensch und Tier. Ihr Milchsaft enthält haut- und schleimhautreizende Substanzen. Den Saft sollte man nicht in die Augen bringen und vorsichtig sein bei offenen Wunden. Auch an den Dornen kann man sich verletzen. Am besten tragen Sie immer Handschuhe beim Pflanzen und Pflegen.

JUDITH STARCK