Foto: iStock/yoh4nn

Gemüsegarten im Winter planen

Nur wenige oder gar keine Pflanzen stehen im Dezember noch im Gemüsegarten. Ein guter Zeitpunkt, um das kommende Jahr zu planen. Wie wird ein Gemüsegärtchen zum Schmuckstück? Wie sieht der Anbauplan im kommenden Jahr aus?

Wege clever planen

Für eine gewisse Ordnung sorgen clever angelegte Wege. Ein befestigter Hauptweg teilt den Küchengarten besonders dekorativ in zwei Hälften. Sie können weiter unterteilt werden. Zudem schafft ein gerader Weg eine Sichtachse, die den Blick beispielsweise auf ein dekoratives Gewächshaus oder ein rundes Kräuterbeet lenkt. Sein Durchmesser sollte schon eineinhalb mal so groß wie der Weg breit sein.

Die Wege zwischen einzelnen Beeten können mit Rindenmulch bestreut oder unauffällig als Trampelpfade angelegt werden. Entweder im rechten Winkel zum Hauptweg oder, etwas gefälliger, geschwungen. Achten Sie lediglich darauf, dass kein Beet breiter ist als 1,50 m. Das erleichtert das Gärtnern. Je strenger Sie Ihren Küchengarten in Einzelflächen einteilen, desto bunter darf die Bepflanzung innerhalb der Teilflächen sein.

Strukturen schaffen

Eine lebendige Mischung aus Farben und Wuchsformen löst die formale Wirkung der Hochbeete auf. Apropos Wuchs: Wie auf dem Klassenfoto stehen die Kleinen vor den Großen, damit alle zur Geltung kommen und ausreichend Licht erhalten. Für den besonders starken Auftritt platzieren Sie helllaubige vor dunkle Sorten. Oder umgekehrt. Im Winter, wenn Farbe zur Mangelware wird, punkten Sie vor allem mit Strukturen. Dazu spendieren Sie den Beetecken einfach kleine Formgehölze oder Beerenobststämmchen.

Die Hauptwege erhalten Einfassungshecken aus Lavendel oder Buchs (oder Buchs-Ersatz). Mit Reif oder Schnee geschmückt lassen immergrüne und laubabwerfende Gehölze Ihren Küchengarten selbst im tiefsten Winter freundlich wirken!

Neuer Pflanzplan: Der Gemüsegarten im nächsten Winter

Auch wenn die Ausbeute im Winter nicht mehr so groß ist wie im Sommer – mit der richtigen Planung liefert der Garten den ganzen Winter über Gemüse – bis milde Frühlingstemperaturen Feldsalat und Spinat weiterwachsen lassen und es endlich Zeit für die ersten Aussaaten ist.

Nutzen Sie die ruhige Winterzeit und durchstöbern Sie die Saatgutkataloge nach besonders attraktiven Herbst- und Wintersorten. So verlängern Sie nicht nur die Erntesaison, sondern haben auch was fürs Auge.

Frostfest sind zum Beispiel der rotblättrige Rosenkohl ‘Falstaff’, Palmkohl ‘Nero di Toscana’ und der rote Grünkohl ‘Redbor’. Winterwirsing hält bis -15 Grad aus, z. B. ‘Marner Grüfewi’ und ‘Winterfürst’. Blaugrüne Blätter haben die Winterlauchsorten ‘Carentan’ und ‘Blaugrüner Winter’. Und der Asia-Salat ‘Grün im Schnee’ gilt als einer der frostfestesten.

Tipp: Auch eine sinnvolle Fruchtfolge für das Gemüsebeet lässt sich an beschaulichen Wintertagen aushecken!