Torffreie Bioerden mit natürlichem Wasserspeicher

Neben Ton hat auch Torf sehr gute Eigenschaften im Hinblick auf die Speicherung von Wasser. Je mehr Torf in einer Erde ersetzt wird, desto wichtiger wird daher ein hoher Anteil an Ton. Die Erden von frux enthalten deshalb frischen Naturton. Das hat sich schon seit Jahrzehnten im Profigartenbau bewährt.

Frischer Naturton in einer Blumenerde erhöht deren Speicherkapazität für Wasser und Nährstoffe. Dadurch werden Schwankungen bei langanhaltender Trockenheit bzw. Starkregen ausgeglichen, zumal er verhindert, dass Nährstoffe durch Gießen oder Regen ausgewaschen werden. So schützt er Pflanzen vor Nährstoffverarmung – und, weil er wertvolle Spurenelemente enthält – auch vor Mangelerkrankungen. Das fördert eine üppige Blütenpracht bzw. die Ausbildung des Aromas bei Kräuter-, Gemüse- und Obstpflanzen.

Darauf sollten Sie bei torffreier Erde achten

Gärtner & Dipl.-Ing. agr. Christian Günther,
Produktmanager frux

Torffreie Erde muss locker sein, damit die Pflanzenwurzeln mit Sauerstoff versorgt werden und gesund wachsen können. Sind Holzfasern in der Erde enthalten, ist das ein positiver Hinweis darauf, dass die Erde nachhaltig ist und eine gute Struktur hat. Um die Speicherkapazität für Wasser und Nährstoffe zu erhöhen, sollte eine torffreie Erde wie gesagt Ton enthalten. Anders als Tongranulat oder-mehl ist frischer Naturton – er zeigt sich als graue Farbe beim Verstreichen der Erde zwischen Daumen und Zeigefinger – gleichmäßig in der Erde verteilt. So kann er seine positiven Eigenschaften als Wasserspeicher und Nährstoffpuffer nicht nur punktuell entfalten, sondern wird auch nicht so schnell ausgewaschen.

Im Gartenfachhandel kaufen

Wie alle hochwertigen Erden sollten Sie auch und vor allem torffreie Erde im Gartenfachhandel – also in Gartencentern, Gärtnereien und Baumschulen – kaufen. Einerseits, weil in solche Erden langjährige Erfahrungen aus der gärtnerischen Praxis einfließen, wie zum Beispiel bei den Erden von frux. Andererseits sind im Fachhandel erhältliche Pflanzen bereits in hochwertiger Erde angezogen worden. Sie sollten beim Umtopfen bzw. Auspflanzen auch wieder in eine solche Erde gesetzt werden, sonst kann es zu Schäden kommen, die in der Regel kaum rückgängig gemacht werden können.

Bio heißt nicht automatisch torffrei

Bioerde ist nicht gleichzusetzen mit torffrei. Nur dann, wenn auf Erden „ohne Torf“ oder Ähnliches steht, enthalten sie tatsächlich keinen Torf. Der in frux Bioerden beigemischte organische Dünger wird nach und nach von Mikroorganismen umgesetzt und seine Nährstoffe den Pflanzen bedarfsgerecht zur Verfügung gestellt.

Vielseitig einsetzbare Bio-Erden

13 torffreie Erden und Materialien umfasst das Biosortiment von frux. Sie enthalten Mischungen, wie sie auch im professionellen Bio-Gartenbau schon seit Jahren eingesetzt werden.

Fotos: frux