Garten-Apps: Wie das Smartphone bei der Gartenarbeit hilft

Immer mehr Hobbygärtner nutzen das Smartphone als Unterstützung bei der Gartenarbeit. In den App-Stores gibt es viele verschiedene Garten-Apps, die entweder gratis angeboten oder für eine geringe Gebühr verkauft werden.

Um die Garten-Apps selbst zu nutzen, wird natürlich ein Smartphone benötigt. Für diesen Zweck kann ein Smartphone günstig bei preis24.de gekauft werden, denn es wird kein teures Premium-Modell gebraucht, um die Garten-Apps zu installieren.

Doch welche Apps sind empfehlenswert und welchen Zweck erfüllen sie?

Apps fürs Smartphone helfen bei der Pflanzenbestimmung

Beliebt sind Apps, mit denen der Nutzer herausfinden kann, welche Pflanze sich gerade vor ihm befindet. Diese Applikationen arbeiten alle nach einem ähnlichen Prinzip: Es wird ein Foto von der Pflanze aufgenommen und in der App hochgeladen. Dieses Bild wird mit einer Datenbank abgeglichen und wenig später erhält man eine Übersicht mit dem Namen und weiteren nützlichen Informationen zu der Pflanze. Teilweise ermöglichen es die Apps dann auch gleich, die jeweilige Pflanze direkt in einem Onlineshop zu kaufen.

Krankheiten bei Pflanzen erkennen mithilfe von Smartphone-Apps

Darüber hinaus interessieren sich viele Hobbygärtner für Apps, mit denen es leichter ist herauszufinden, ob eine Pflanze an einer Krankheit leidet – und falls ja, an welcher. Diese Aufgabe erfüllt zum Beispiel die App „Plantix“. Auch hier wird ein Foto hochgeladen und man erhält dann eine Auskunft darüber, ob die Pflanze an Blattläusen, an Mehltau oder an Nährstoffmangel leidet. Umweltfreundlich denkende Gartenfreunde können die App „Nützlinge im Garten“ nutzen. Sie zeigt, wie Nützlinge als biologische Helfer eingesetzt werden können, sodass nicht zur Chemiekeule gegriffen werden muss, um Schädlinge und Krankheiten zu beseitigen.

Praktische Helfer beim Bepflanzen und Pflegen

…des Gartens sind zudem Apps wie:

  • Garten Manager
  • Der Gemüsegärtner
  • Mein Garten

In diese Apps wird zunächst eingegeben, welche Pflanzen im Garten wachsen. Im Anschluss bekommen man Pflegehinweise für den Garten, die auf die Art der Pflanzen abgestimmt sind – also beispielsweise speziell für Palmen, Rosen oder Hortensien.

Darüber hinaus stimmen die Apps die Gießempfehlungen auf die aktuelle Wettervorhersage für die Region ab. Ein Smartphone-Alarm oder ein Kalendereintrag erinnert an das Gießen oder auch an das Düngen der Pflanzen.

In manchen Apps kann auch ein Fototagebuch angelegt werden und das Wachstum der Gewächse im Garten lässt sich dokumentieren. Einige Apps machen es auch möglich, sich mit anderen Gartenfreunden auszutauschen.