Ideen für grüne Wohlfühl-Oasen

Mit ganz einfachen Mitteln lässt sich die persönliche Wellness-Oase im Garten gestalten. In einer Hängematte unterm Apfelbaum, in der Nähe ein plätschernder Sprudelstein und raschelnde Bambushalme, dazu die süßen und würzigen Düfte von Rosen und Lavendel – so lässt sich der Alltagsstress leicht vergessen.

Gerade in hektischen, stressigen Zeiten ist es wichtig, sich Auszeiten zu gönnen, sich fallen zu lassen und Kraft zu tanken. Viele Menschen finden im Garten Abstand vom Alltag. Die einen entspannen bei der Gartenarbeit, die anderen relaxen einfach in der Sonnenliege. Für einen Wellness-Typ empfiehlt sich ein pflegeleichter Garten. Darin lassen sich Bereiche schaffen, die gezielt dem Wohlbefinden und der Gesundheit dienen.

Einen geschützten Ort schaffen

Entspannung findet sich am besten an einem geschützten Ort. Das kann ein Platz an einer Hecke, einer mit Kletterpflanzen bewachsenen Pergola, einem blickdichten Zaun oder einer Mauer sein. Paravents oder große Kübelpflanzen bieten sich ebenfalls an, um den Entspannungsbereich vom übrigen Garten abzugrenzen. Diese Ruhe-Oase sollte abseits liegen, möglichst nur über einen schmalen, verschlungenen Weg erreichbar, um nicht ständig von Besuchern aufgeschreckt zu werden. Leider lassen sich störende Geräusche von der Straße oder vom Nachbargrundstück nicht immer vermeiden. Diese Geräusche können aber mit angenehmen Klängen gedämpft werden: Die Blätter und Halme hoher Hecken aus Chinaschilf, Bambus oder anderen Gräsern rascheln und rauschen bei jedem Windhauch und lenken von lästigem Lärm ab. Auch die angenehmen Klänge von Wind- und Wasserspielen mildern unliebsame Geräusche ab. Ein idealer Ort, um zur Ruhe zu kommen, ist ein Zen-Garten. Nur Kies, Steine, Felsbrocken und Moos werden darin verwendet. Diese Reduziertheit erleichtert es uns, sich zu sammeln und den Geist zu reinigen.

Auch Wasser gehört dazu

Die meisten Menschen verbinden mit Wellness immer auch irgendeine Form von Wasser. Planschen und Schwimmen im Pool oder Schwimmteich – ein Traum! Aber nicht in jedem Garten ist dafür Platz. Dann erfrischt auch ein kühles Fußbad in einer kleinen Wanne. Wunderbar abschalten lässt es sich auch in einer bequemen Gartenliege mit Blick auf den Teich: Seerosen schaukeln gemütlich auf dem Wasser, dazwischen flitzen Wasserläufer. Und wie wohltuend und beruhigend ist erst das leise Plätschern eines Wasserspiels oder eines kleinen Bachlaufs.

Ein Duftpflanzenbeet oder duftende Wegrandbegleiter sind die perfekte Ergänzung für einen Wellnessbereich im Grünen. Die Aromen von Lavendel und Rosen wirken entspannend, Pflanzen, die Zitrusdüfte verströmen, sind dagegen belebend. Viele Gartenbesitzer können erst am Abend ihre Wohlfühloase nutzen, umso wichtiger sind Leuchten, die für eine angenehme Atmosphäre sorgen, zum Beispiel ein großer weißer Lampion in einem Baum – beim abendlichen Gang durch den Garten wunderschön anzusehen.

Extra-Tipps

Gut verborgen Um sich ungestört entspannen können, sollte eine Ruheinsel nicht sofort einsehbar sein. Ein Holzzaun und eine bewachsene Pergola rahmen den Platz ein und sorgen damit zusätzlich für Geborgenheit.

Schön beleuchtet

Ein Lampion im Baum zaubert mit dem Aufkommen der Dämmerung eine heimelige Atmosphäre in den Garten – ganz egal ob beim Schneiden von Kräutern für das Abendessen oder bei einem Glas Wein auf der Terrasse.

Auf dem Weg zur Ruhe

  1. Der perfekte Platz zum Meditieren: Mittels Meditation soll sich der Geist beruhigen und sammeln. Dazu gehört eine harmonische Umgebung, die Ruhe bietet und in sich geschlossen ist. Das kann zum Beispiel ein kiesbedeckter, kreisrunder Platz sein, auf dem man sich mit dem Meditationskissen niederlassen kann.
  2. Schritt für Schritt zur Ruhe kommen: Auch auf dem Weg zu einem Rückzugsort kann man sich bereits entspannen: Achtsam sein und dem Rauschen der Blätter lauschen, vielleicht auch der Melodie eines Klangspiels und das weiche Gras und das warme Holz unter den nackten Füßen spüren.
  3. Wohlgerüche am Wegesrand: Im Wellness-Garten dürfen Duftpflanzen nicht fehlen. Natürlich pflanzt man die Aromaspender an den Sitzplatz. Duftende Blüten und aromatische Kräuter sind aber auch als Wegbegleiter eine gute Wahl. Ihr Wohlgeruch erfreut bei jedem Gang durch den Garten.

Ein Erlebnis für die Sinne

  1. Harmonische Klänge für Körper und Seele: Ein Spaziergang durch den Garten, das Klangspiel im Baum, der Wind bringt es zum Klingen – oft sind es die ganz einfachen Dinge, die uns glücklich stimmen.
  2. Abkühlung unter freiem Himmel: Im Garten ist kein Platz für einen Pool? Dann ist eine Gartendusche eine tolle Alternative.
  3. Eine Blumenwiese statt kurzgeschorener Rasenfläche: Was für ein schönes Gefühl ist es, sich in einer Wiese niederzulassen – die Gräser duften, die Blüten auf Augenhöhe, dazu das Summen und Brummen der Insekten.