[Foto: AdobeStock_Diana]

Rhabarber-Sauerampfer-Crumble: Rezept mit Himbeeren

Ein Crumble ist bei Naschkatzen immer willkommen. Doch was, wenn das krümelig-süße Backwerk neben klassischen Zutaten wie Rhabarber und Himbeeren auch noch mit würzigem Sauerampfer zubereitet wird? Genau, dann wird es ein wahrlich einzigartiger Genuss. Frisch aus der Gartenküche: Wir machen Rhabarber-Sauerampfer-Crumble mit saftigen Himbeeren.

Rhabarber-Sauerampfer-Crumble – voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten

Rhabarber-Sauerampfer-Crumble mit Himbeeren

Lust auf Rhabarber-Sauerampfer-Crumble? Der ursprünglich aus Ostasien stammenden Rhabarber ist in unseren Nutzgärten spätestens ab April erntereif. Stichtag ist allerdings der 24. Juni, der sogenannte Johannistag, denn dann steigt der Gehalt der in den Stängeln produzierten Oxalsäure zu sehr an. Diese kann dem Körper nämlich schaden, da sie die Nährstoffaufnahme stört und Nierensteine begünstigen kann. Zudem schmecken die Stängel zunehmend bitter. Doch davon lassen wir unsere Freude nicht trüben, denn in knapp drei Monaten lässt sich so einiges aus der sauer-süßen Pflanze zubereiten. Rhabarbermarmelade oder -kuchen zum Beispiel, aber auch unser leckerer Crumble.

Wer das unkomplizierte und wandelbare Backwerk schon einmal probiert hat, verzichtet so schnell nicht wieder auf die Zubereitung. Mit wenig Aufwand, den verschiedensten Zutaten und dem darauffolgenden Genuss backt sich der bodenlose Kuchen schnell in die Herzen von Schleckermäulern, vor allem, wenn erntereife Früchte im eigenen Garten oder auf dem Balkon verfügbar sind. In unserem Rhabarber-Sauerampfer-Crumble sorgt neben frisch geerntetem Rhabarber und fruchtigen Himbeeren erfrischender Sauerampfer für den extra Twist. Letzterer lässt sich dazu am besten im eigenen Garten oder auch in der Natur sammeln. Achten Sie draußen allerdings besser darauf, dass es sich nicht um Pflanzen vom Wegrand handelt, denn diese stehen damit leider häufig genau dort, wo sich Hunde erleichtern oder Felder gespritzt werden.

Rezept für Rhabarber-Sauerampfer-Crumble

Es wird süß, fruchtig und knusprig. Butter, Mehl und Vanille formen einen duftenden Teig, der sich später heiß und mürbe über ein Bett aus sauer-süßen Früchten legt. Mit einem Klecks Sauerampfer-Creme wird der Rhabarber-Sauerampfer-Crumble dann einzigartig und sauerfrisch. Sind Sie schon gespannt? Dann ran an Früchte und Form. Legen wir los!

Rhabarber-Sauerampfer-Crumble Foto: AdobeStock__Diana
In einer Auflaufform gelingt der Rhabarber-Sauerampfer-Crumble besonders gut. Foto: AdobeStock__Diana

Zutaten

Teig:

  • 200 g Weizenmehl Type 405 oder 550
  • 100 g Zucker
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei

Füllung:

  • 250 g frische oder TK-Himbeeren
  • 300 g Rhabarber
  • Fett für die Form

Keine Himbeeren im Garten?

Natürlich lieben wir es gartenfrisch, doch die Himbeeren können Sie bei Bedarf auch aus der Tiefkühltruhe verwenden. Dabei ist es nur wichtig, dass Sie die TK-Himbeeren vor dem Backen etwas antauen und das Tauwasser abtropfen lassen. So wird der Crumble nicht zu wässrig.

Sauerampfer-Creme:

  • 150 g Frischkäse
  • 50 g Schmand
  • 1 Handvoll Sauerampfer oder Blutampfer
  • Schuss Milch
Sauerampfer Foto: AdobeStock_Simone
Für die Creme auf dem Rhabarber-Sauerampfer-Crumble können Sie Sauer- oder Blutampfer verwenden. Foto: AdobeStock_Simone

Rhabarber-Sauerampfer-Crumble zubereiten

  1. Das Mehl, 75 g Zucker, die Butter in Flöckchen, Vanillezucker, Salz und Ei mit den Knethaken des Handrührgeräts vermengen und anschließend mit den Händen zu Streuseln verarbeiten.
  2. Im nächsten Schritt eine rechteckige Form (26 cm x 19 cm) einfetten.
  3. Für den Fall, dass Sie frische Himbeeren verwenden, diese verlesen. Tiefgefrorene Früchte zunächst antauen lassen.
  4. Nun die Rhabarberstangen putzen, waschen und in 2 cm breite Stücke schneiden. Achtung: Beim Rhabarber verhält es sich ähnlich wie bei Spargel. Es genügt, wenn Sie die holzigen Enden abschneiden und dann das unterste Drittel der Stange schälen. So gibt es später keine holzigen Überraschungen im Crumble.
  5. Rhabarber und Himbeeren anschließend in die Form geben, mit dem restlichen Zucker bestreuen und die Streusel darauf verteilen.
  6. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C, Umluft: 175 °C) für circa 45 Minuten backen. Tipp: Es kann helfen, wenn Sie die Form nach etwa 30 Minuten mit Backpapier abdecken, damit die Streusel nicht zu dunkel werden.
  7. Nach der Backzeit den Rhabarber-Sauerampfer-Crumble aus dem Ofen nehmen, auf einem Teller anrichten und kurz abkühlen lassen.
  8. Das i-Tüpfelchen: Junge Blätter vom Sauerampfer oder seinem milderen Verwandten Blutampfer kleinschneiden und danach mit etwas Milch pürieren. Frischkäse und Schmand hinzugeben und alles mit dem Pürierstab zu einer fein-säuerlichen Creme glattrühren.
  9. Zuletzt den Rhabarber-Crumble mit der Ampfer-Creme garnieren und servieren. Wir wünschen guten Appetit!
Rhabarber-Crumble Foto: AdobeStock_Diana
Rhabarber-Crumble mit Himbeeren und Sauerampfer-Crem. Foto: AdobeStock_Diana

Es hat gut geschmeckt und Sie möchten bereits das nächsten Rhabarber-Rezept planen? Oder wie wäre es denn mit unserem saftigen Rhabarberkuchen?

Wir freuen uns auf Sie!

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Rankende Rosen: Kletterkünstler in riesiger Farbfülle
  • Ab ins Wasser: Besondere Abkühlung im Schwimmteich
  • Nach der Ernte ist vor dem Säen: Was im Juli noch wächst
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:

  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.