Ein Teich muss im Herbst gepflegt werden.

Teich Anlegen – 5 Tipps, die Sie beachten sollten

Die Möglichkeiten für einen Gartenteich scheinen unbegrenzt zu sein. Viele Gartenbesitzer hegen schon länger den Wunsch sich einen Teich auf das heimische Grün zu setzen. Doch verzweifeln viele an den Planungen für den Teich, denn der Markt für Teich-Equipment und Teich-Variationen hat viel zu bieten.

Gartenteich Anlegen- Lebensraum für Tiere und Pflanzen

Besonders die zahlreichen Varianten eines Teichs machen die Teichplanung richtig interessant. Je nach Bedürfnis des Gartenbesitzers und Ambiente des Gartens lässt sich genau das passende Teichmodell planen. Allerdings gehört bei der Teichplanung viel Fingerspitzengefühl dazu, denn jeder Teich ist ein Lebensraum für Pflanzen und Fische.

Somit bedarf es einer genauen Planung, um nicht nur einen echten Hingucker im eigenen Garten zu entwerfen, sondern auch einen gepflegten und schönen Teich bewundern zu dürfen. Von extravaganten Zierteichen mit Wasserfontänen bis hin zu naturbelassenen Biotopen ist jeder Teich für den eigenen Garten planbar. Auch Schwimm- und Badeteiche werden unter den Gartenbesitzern immer beliebter und erfreuen sich einer gestiegenen Nachfrage.

So sollte die Herausforderung des Teichbaus im Vorfeld genau geplant werden, um sich über viele Jahre an dem schön gestalteten Gewässer im Garten zu erfreuen. Aus diesem Grund haben wir fünf Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen bei der Teichplanung enorm weiterhelfen können.

Tipp 1: Geeignete Teichpumpe als Herzstück des Teichs wählen

Das Herzstück eines jeden Teichs ist die Teichpumpe: Jeder Teich benötigt je nach Anforderung eine Teichpumpe, um für eine gute Wasserqualität zu sorgen, denn das Wasser in einem Teich sollte nicht grün und trüb sein. Die Teichpumpe sorgt dafür, verschmutztes Wasser zum Teichfilter zu transportieren und das Wasser dauerhaft von Giftstoffen, Trübstoffen und Verunreinigungen zu befreien.

Tipp 2: Skizze bei der Teichplanung von großem Vorteil

Ehe man sich an den Bau eines Teichs begibt, sollte man zunächst eine grobe Skizze des geplanten Teichs erstellen. Dies kann entweder auf klassische Methode durch eine Skizze per Hand oder auf moderne Weise am Computer geschehen. Wichtig ist nur, vorab genaue Messungen durchzuführen und den Teich so zu planen, dass er nicht zum Hindernis für die Gartenbenutzung wird. Auch kleine Teiche können eine große Wirkung erzielen. Allerdings ist auch hierfür eine Skizze notwendig.

Tipp 3: Material- und Werkzeugliste erstellen

Für den Bau eines Teichs werden eine Menge Materialien und Werkzeuge benötigt. Deshalb sollte man eine genaue Einkaufsliste erstellen, auf der alle benötigten Materialien und Werkzeuge aufgeführt sind, um den Bau des Teichs möglichst reibungslos durchführen zu können.

Tipp 4: Das passende Teichmodell auswählen

Es gibt eine ganze Reihe von verschiedenen Teichmodellen, die für Gartenbesitzer in Frage kommen können. Immer beliebter werden dabei schnell und einfach zu planende Fertigteiche. Aber auch Folienteiche, Schwimmteiche und Mini-Teiche sind weiterhin sehr gefragt.

Tipp 5: Pflanzen und Fische nach individueller Beratung aussuchen

Jeder Teich braucht Pflanzen und Fische. Dabei kann man mit den richtig ausgewählten Pflanzen einen biologischen Filter in den Teich integrieren und so Verschmutzungen und Trübstoffe aus dem Teich entfernen. Auch die Auswahl der Fische sollte mit Bedacht getätigt werden. Je nach Lage des Teichs im Garten eignen sich unterschiedliche Fischarten. Hier sollte man sich in Ruhe von einem Fachmann beraten lassen.