Die Prunkwinde macht ihrem Namen alle Ehre. Quelle: pixabay

Einjährige Kletterpflanzen

Einjährige Kletterpflanzen erfreuen uns schon wenige Monate nach der Aussaat mit Blüten- und Blattschmuck. Bereits ab März ist Zeit, die ersten Arten in die Erde zu bringen!

Kletterpflanzen als Sichtschutz

Sie wachsen schnell in die Höhe oder in die Breite und sie blühen noch im Jahr der Aussaat – die einjährigen Kletterpflanzen. Und natürlich stehen sie bei ungeduldigen Gärtnern hoch im Kurs. Besonders gut machen sich die schnellen Kletterer als Sichtschutz auf dem Balkon und der Terrasse. Außerdem lassen sich mit Prunkwinde und Co. unliebsame Ecken wunderbar kaschieren oder Zäune verschönern. Auch im Beet in Kombination mit Stauden und Sommerblumen sind die Kletterpflanzen hübsch anzusehen.

Einjährige Kletterpflanzen – ideal für Experimentierfreudige

Wer experimentierfreudig ist, probiert immer wieder neue Arten und Sorten aus, denn die einjährigen Kletterer werden jedes Jahr neu ausgesät. Genaugenommen sind die meisten Arten tatsächlich mehrjährig, werden aber einjährig kultiviert. Warum?
Sie stammen aus wärmeren Gefilden und überstehen unsere Winter normalerweise nicht. So kommt die Schönranke (Eccremocarpus scaber) aus Chile, die Schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata) aus Südostafrika und das Kletternde Löwenmaul (Maurandya scandens) sowie die Glockenrebe (Cobaea scandens) aus Mexiko. Aber eine echte Einjährige ist die Duftwicke (Lathyrus oderatus). Denn sie stirbt zuverlässig zum Ende der Vegetationsperiode ab.

» Japanischer Blauregen

So klappt’s mit den einjährigen Ketterpflanzen

Einige Kletterpflanzen können direkt an Ort und Stelle ausgesät werden. Und meist zieht man sie aber im Gewächshaus oder auf der hellen Fensterbank an (siehe Tabelle unten). Dazu säen Sie je nach Wuchsgeschwindigkeit zwischen Februar und April aus. Langsamwachsende Arten wie Schönranke und Purpurglockenwein kommen bereits im Februar in die Erde. Die Schwarzäugige Susanne (Bild) braucht nicht ganz so lange. Sie kann erst im März ausgesät werden. Prunkwinde und Kapuzinerkresse sind schnellwüchsig. Und die Aussaat erfolgt im April. Dabei ist die ideale Keimtemperatur zwischen 15 und 20 Grad. Genügend Licht ist ebenso wichtig. Denn die Sämlinge werden sonst zu lang und schwach.  Am besten stellen Sie Ihnen schon zeitig, zwei bis drei Wochen nach dem Auflaufen, eine Kletterhilfe zur Seite. So wachsen die Pflänzchen nicht ineinander und müssen nicht später mühsam entwirrt werden.

» Pfaffenhütchen-und kletternder Spindelstrauch – Farbe im Garten

Einjährige Kletterpflanzen im Garten

Nach den Eisheiligen, Mitte Mai, dürfen die Jungpflanzen raus ins Beet oder in die Pflanzgefäße. Die meisten vorgestellten Kletterer sind wärmeliebende Sonnenkinder. Dementsprechend sind die Pflanzen recht durstig. An heißen Tagen verdunsten sie sehr viel Wasser. Vor allem in Kübeln und Kästen trocknen sie schnell aus. Üppige Blütenpracht, viel Grün und das ganz schnell – einjährige Kletterer sind keine Zauberpflanzen. Auch sie müssen gut mit Nährstoffen versorgt werden. Balkonpflanzendünger eignet sich hervorragend. Schnellwachsende, starkzehrende Arten düngen Sie wöchentlich, schwach wachsende seltener.

» Rankgerüste – Klettern mit Strategie

Praxis-Tipp: Kletterer vorziehen

Da die meisten Kletterpflanzen recht kälteempfindlich sind, sollte mit der Aussaat im Freien bis nach den Eisheiligen gewartet werden. Doch dann sind die Kletterer erst spät im Sommer ausreichend hoch und dicht. Auf die Blüten müssen Sie auch eine Weile warten. Deshalb zieht man empfindliche Arten vor. Zur Pflanzzeit Mitte Mai sind die Pflanzen schon kräftig. Bald blühen sie und wachsen alles zu.

Top 10: Einjährig kultivierte Kletterpflanzen

Pflanze Aussaat
Sternwinde (Ipomoea lobata) Vorkultur März bis April
Himmelblaue Prunkwinde (Ipomoea tricolor) Vorkultur März bis April oder Direktsaat ab Ende April
Glockenrebe (Cobaea scandens) Vorkultur Ende März bis Anfang Mai
Schwarzäugige Susanne (Thunbergia alata) Vorkultur Ende Februar bis März
Schönranke (Eccremocarpus scaber) Vorkultur Ende Februar bis April
Feuerbohne (Phaseolus coccineus) Direktsaat Mitte Mai bis Anfang Juli
Kletterndes Löwenmaul (Maurandya scandens) Vorkultur März bis April
Purpurglockenwein (Rhodochiton atrosanguineus) Vorkultur Februar bis April
Duftwicke (Lathyrus odoratus) Direktsaat Ende März bis Anfang Mai
Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) Direktsaat Mai bis Juni oder auch Vorkultur ab April

Autorin: Monica Lietzau