Schönmalve

Diese attraktive Schönmalven-Art aus Brasilien weicht im Erscheinungsbild erheblich von der „typischen“ Schönmalve mit den weit geöffneten, meist hängenden Blütenglocken ab. Während jene fast ausschließlich als Kübelpflanzen kultiviert werden, findet man die Rio-Grande-Malve, wie sie auch heißt, häufiger auch im Topfpflanzen-Sortiment. Es sind dann noch recht handliche Pflanzen, die im Anzuchtbetrieb mit Stauchemitteln behandelt wurden, um einen kompakten Wuchs zu erzielen.

Wenn die Wirkung des Hemmstoffes nachlässt, wachsen auch diese Pflanzen zu stattlichen Sträuchern heran, die mit langen, bogig überhängenden Trieben sehr gut für Ampeln, doch auch als Hochstämmchen geeignet sind. Die gelben Blüten erscheinen den ganzen Sommer über, sie lugen aus einem leuchtend roten, ballonartigen Kelch hervor. Im Handel gibt es auch die gelb panaschierte Sorte ‘Aureum’.

TIPPS zu Haltung der Schönmalve

Abutilon megepotamicum ist immergrün und behält bei günstigen Licht- und Temperaturverhältnissen, zum Beispiel im Wintergarten, auch im Winter sein Laub. Korkuntersetzer gegen Fußkälte unterstellen.

Der beste Standort der Schönmalve

Der Sommeraufenthalt im Freien bekommt Abutilon sehr gut. Obwohl die Blühfreudigkeit in der Sonne am größten ist, wäre ein halbschattiger Platz angesichts des hohen Wasserbedarfs ein guter Kompromiss. In Winter eignen sich das helle, kühle Treppenhaus der Veranda bzw. Wintergarten mit 0-15 °C als Standort. Muss im warmen Zimmer überwintert werden, ist der hellste Platz der Wohnung gerade richtig.

Pflege der Schönmalve

Der Wasserbedarf im Sommer ist hoch. Kurzzeitige Nässe ist weniger problematisch als Trockenheit. Auch der Nährstoffbedarf ist hoch: bitte wöchentlich flüssig mit einem Blühpflanzendünger versorgen oder schon beim jährlichen Umtopfen im Frühjahr Langzeitdünger einmischen. Im März kräftig zurückschneiden, um die Pflanze in Form zu halten.

Vermehren der Schönmalve

Kopfstecklinge bewurzeln im Sommer unter Folie bei gespannter Luft.

Häufige Schädlinge der Schönmalve

In Jahren mit starkem Blattlaus-Auftreten wird auch die Schönmalve von ihnen heimgesucht. Am zu warmen Winterstandort können sich Schildläuse einstellen.