Wer sind die Testsieger und was macht sie so besonders? Denn Gartenschere ist nicht gleich Gartenschere.

Der große Gartenscheren-Test

So unterschiedlich der Gartenscheren Test ausfällt, in der eigentlichen Schneidleistung unterschieden sich die Scheren nur wenig. Jedes Modell schaffte die üblichen Anforderungen beim Obst- oder Ziergehölzschnitt. Auch feine Schnitte im Staudenbeet waren kein Problem. Bei der Verarbeitung gab es wenig zu beanstanden. Nur einige Griffe wiesen leichte Grate auf. Das erzeugt schon mal Blasen an den Händen Die Unterschiede fanden wir jedoch im Detail. Bei der Pufferung beispielsweise punkteten Felco, Star, Löwe und Bahco. Die ungedämpfte Berger 1700 mit relativ dünnen Griffen wurde als sehr hart empfunden. Die anderen Scheren lagen hier im guten Mittelfeld. Fast alle, ausgenommen die Scheren von Gardena und Felco, fielen durch hakelige Arretierungen auf. Die sonst gut bewerteten von Bahco ließen sich erst gar nicht einhändig öffnen. Die Scheren von Star und gelegentlich auch die leichte Felco 160 blockierten schon mal unbeabsichtigt. Das kann mitunter mitunter nervig sein.

https://www.gartenflora.de/wohnen-im-grünen/test-technik/rasenmaeher-test/

Die Ergonomie der Gartenscheren im Test


Wesentlich für den Dauerbetrieb und so für die Kaufentscheidung ist die Ergonomie. Und die hängt nicht allein vom Design ab, sondern auch von der Größe der Hände. Chefredakteur Christian Gehler und Redakteur Achim Werner stießen bei kleinen Scheren oder Modellen mit eng schließenden Griffen (Bahco, Gardena Comfort Gartenschere) schon mal schmerzhaft mit den Fingerkuppen an. Ganz anders Redaktionssekretärin Marita Fuchs und Redakteurin Natalie Fassmann, die bei großen Scheren wie der Felco 2, der Star 2 oder der Berger 1200 ihre Probleme hatten. Geöffnet lassen sie sich mit kleinen Händen schwer umfassen. Deshalb Scheren vor dem Kauf unbedingt in die Hand nehmen! Einigkeit herrschte eigentlich nur bei unseren beiden Siegermodellen, die von allen Testern mit guten Noten bedacht wurden: Die erstaunlich schneidige Gardena Classic zum unschlagbaren Preis von knapp zehn Euro dürfte in jedem durchschnittlichen Garten die anfallenden Aufgaben meistern. Die gleich bewertete Star 6 für knapp 16 Euro ist für den ambitionierten Hobbygärtner ein Modell der engeren Wahl.
Achim Werner

Die zwölf Gartenscheren im Test

Zwölf Scheren von sechs Markenherstellern: Je ein Einstiegsmodell (mit den ungeraden Startnummern) und ein Topmodell. Die Reihenfolge ist unabhängig von der Bewertung.

1. Star 6 – Testsieger im Gartenschtenscheren-Test

Handlich, stabil, sehr gute Ergonomie, gut gepuffert, mit Drahtabschneider, hakelnder Verschluss. 15,95 €, 9,3 Punkte.

2: Star 2

Sehr solide, etwas schwerfällig. Sehr gut für große Hände geeignet, mit Drahtabschneider. Hakelnder Verschluss. 15,95 €, 8,0 Punkte.

3. Gardena Classic – Testsieger im Gartenscheren-Test

Sehr leicht, gut zu arretieren, gute Schneidleistung trotz leichter Bauweise, sehr gute Ergonomie. Leichte Grate am Griff, 9,95 €, 9,3 Punkte.

4. Gardena Komfort 8754

Etwas schwer und unhandlich, für verschiedene Handgrößen einstellbar, etwas klobig und schwergängig. 37,49 €, 7,2 Punkte.

5. Bahco PG M2 F

Leicht, wendig, aber stabil, etwas gewöhnungsbedürftig, gute Pufferung und Ergonomie. Verschluss sehr schwergängig, 28,95 €, 8,6 Punkte.

6. Bahco PX M2 

Sehr gute Ergonomie und gute Schneidleistung, wendig. Schwergängiger Verschluss. 46,95 €, 8,0 Punkte.

7. Berger 1700

Sehr solide Gartenschere, aber dünne, harte Griffe, keine Pufferung, aber gute Schneidleistung, Verschluss kann beim Schneiden stören. 21,95 €, 7,7 Punkte.

8. Berger 1200 

Solide, gute Schneidleistung, mit Drahtabschneider, mäßig gut gepuffert, etwas schwergängig. 41,95 €, 7,5 Punkte.

9. Felco 160 L

 Sehr leicht, dennoch stabil, gute Ergonomie und Pufferung, Verschluss schließt unabsichtlich. 27,95 €, 8,5 Punkte.

10. Felco 2

 Sehr solide verarbeitet, sehr leichtgängig, gute Ergonomie und Pufferung, sehr ähnlich der Star 2, aber technisch ausgereifter. 51,50 €, 8,8 Punkte.

11. Löwe 12 

Solide, mit guter Ergonomie, Griffe etwas rutschig, wenn nass, Verschluss hakelt, handliche Schere. 40,60 €, 7,8 Punkte.

12. Löwe 11 

Etwas größer als Löwe 12, mit geringfügig besserer Schnittleistung, sonst sehr ähnlich, für größere Hände. 43 €, 8,2 Punkte.

Andere Modelle

Zum Testzeitpunkt im Oktober 2011 noch nicht verfügbar waren die neuen Modelle von WOLF Garten. Die Ergonomie der Premium Plus-Scheren, so der Hersteller, schützt die Fingerkuppen und schließt eine versehentliche Verriegelung aus. Mängel, die beim Test an manchem Wettbewerbsmodell festgestellt wurden. Die neue WOLF-Schere mit integrierter Feder ist zweischneidig und in Amboss-Technik zu haben. Neben dem Top-Modell sind die Basic-Plus- und die Comfort-Plus-Scheren neu im WOLF-Programm.