Gartenweg schmal oder doch lieber breit?

Moderne Betonsteine für den Gartenweg

Sie sind Klinkersteinen täuschend ähnlich, sind aber Betonsteine! Mittlerweile haben sie das Billig-Image abgelegt und sind mit neuen Designs im Handel und fast in der Preisliga von Natursteinen. Der Weg vom Haus in den Garten wurde in geschwungenen Bögen angelegt. Der abrupte Richtungswechsel macht auf den zarten Obelisk und den geschmückten Kübel aufmerksam. Das Mittelstück ist mit groben Kieseln abgedeckt, die den Schritt etwas verlangsamen. Alles Absicht.

Holzhäcksel für kleine Gartenwege

Zwischen den buchseingefassten Beeten im Küchengarten sind Holzhäcksel gestreut. Sie sind unkompliziert und preiswert. Holzhäcksel und Rindenmulch sind bestens für Nebenwege geeignet. Einziger Nachteil: Beide Materialien sind vergänglich. Rindenmulch verrottet innerhalb von zwei Jahren, bei Holzhäckseln geht es noch schneller. Bei größeren Flächen lohnt sich darum die Anschaffung eines Häckslers.

 Schmale Pfade für Entdecker

Der üppige Frauenmantel macht den ohnehin schon schmalen Pfad noch enger. Die zarten gelben Frauenmantel- Blüten streifen an den Knien entlang. Auf Nasenhöhe locken die Rosen mit ihrem Duft. Es sind meist die kleinen Nebenwege, auf denen Sie zu interessanten Gartenpflanzen oder ungewöhnlichen Accessoires gelangen. Diese Wege können manchmal sogar Sackgassen sein und sind meist mit Kies, Rindenmulch, Trittsteinen oder Rasen belegt.

Breiter Gartenweg lädt zum Schlendern ein

Die Stauden wachsen in den breiten Hauptweg hinein, machen seine Grenzen sanft. Mindestens 130 Zentimeter sollte ein Weg breit sein, wenn zwei Personen bequem nebeneinander durch den Garten schlendern möchten.

Aber: Ein breiter Weg verleitet uns zu einem schnelleren Schritt, lässt uns womöglich an den schönsten Partien vorbeieilen. Eine Kurve bremst uns wieder etwas. Die wassergebundene Wegedecke eignet sich auch für die Einfahrt. Die Fahrspur sollte jedoch von Steinen markiert werden.    Pflanzeninseln zwischen Fugen oder Pflastersteinen sind charmante „Stolpersteine“. Gut geeignet sind Polsterpflanzen. Setzen Sie die Pflanzeninseln nicht zu dicht hintereinander oder in die Mitte des Weges. Sie werden sonst zu Hindernissen und machen den Weg unbegehbar.

Farbige Pflastersteine, wie hier die blauen Keramiksteine, lassen lange Wege optisch kürzer erscheinen. Sie können zufällig in den Weg eingestreut oder als wiederkehrende Elemente auf mehreren Wegen eingesetzt werden. Einen ähnlichen Effekt haben farbige LED-Lichtsteine.