Während des Internationalen Gartensymposiums richten renommierte Referenten aus verschiedenen europäischen Ländern den Fokus auf den Privatgarten. Foto: GPP/Ferdinand Graf Luckner

Internationales Gartensymposium im Rheinland

Schloss Dyck bei Neuss hat sich zu einem Zentrum für Gartenkunst und Landschaftskultur im Rheinland entwickelt. Im Jahr 2002 fand auf dem Gelände mit dem Schloss, den drei Vorburgen und dem Park aus dem 18. Jahrhundert die Landesgartenschau für Nordrhein-Westfalen statt. Durch die Stiftung Schloss Dyck wurden die Park- und Gartenschauanlagen kontinuierlich weiterentwickelt

Internationales Gartensymposium – neue Impulse zur Gartenarchitektur

In diesem Jahr feiert der Schlosspark Dyck seinen 200. Geburtstag. Eine der Veranstaltungen in diesem Jubiläumsjahr ist ein internationales Gartensymposium mit Experten aus verschiedenen europäischen Ländern.

Das Symposium, das am 17. und 18. April 2020 stattfindet, trägt den Titel „Zurück in die Zukunft“. Auf dieser Veranstaltung werden die Referenten frische Impulse rund um das Thema Gartenarchitektur geben. Außerdem gewähren sie Einblicke in ihre Arbeit, die sich auf unterschiedliche Weise mit den verschiedenen Aspekten des Gartens befasst. Organisator des Symposiums ist die Initiative Gartenakademie Dycker Feld.

Gartenakademie Dycker Feld

Die Initiative Gartenakademie Dycker Feld wurde 2019 von den Landschaftsarchitekten Bernd Franzen und Brigitte Röde, dem Fotografen Ferdinand Graf von Luckner und der Stiftung Schloss Dyck gegründet. Sie ist als inspirierende Plattform zur Weiterbildung für Fachleute und private Gartenbegeisterte gedacht.

Schon im Herbst 2019 führte die Gartenakademie verschiedene Gartenworkshops durch. In diesem Jahr ist mit dem internationalen Gartensymposium die erste große Veranstaltung im Dycker Feld geplant. Sie richtet sich an Landschaftsarchitekten, Landschaftsgärtner, Gartenfotografen, Fachjournalisten und Gartenbegeisterte. An den zwei Tagen stellen die Referenten den Privatgarten fachkundig in den Mittelpunkt, um Experten und passionierten Hobbygärtnern Inspirationen und neue Impulse zum breitgefächerten Thema Gartenarchitektur zu bieten.

Renommierte Referenten und vielfältige Themen

Die Teilnehmer des Gartensymposiums können sich auf eine abwechslungsreiche Liste international bekannter Referenten freuen. Als Referenten zugesagt haben unter anderem die Landschaftsarchitekten Monika Gora aus Malmö, Stephan Lenzen aus Bonn, Sarah Price aus Abergavenny in Wales und Merilen Mentaal aus Tallinn sowie der Diplom-Biologe Dr. Uwe Westphal aus Seevetal und Staudenmeister Jörg Pfennigschmidt aus Hamburg.

Das Symposium beginnt am 17. April 2020 mit einem Spaziergang durch den Schlosspark. Ab 14.00 Uhr folgen Vorträge in Deutsch oder Englisch zu Themen wie:

  • Zurück in die Zukunft – die Landesgartenschau 2002 und das Dycker Feld
  • Die Gartenreisen des Herrmann Fürst von Pückler-Muskau – eine Zeitreise auf den Spuren eines Exzentrikers durch England und Irland
  • Wichtig für die Biodiversität – heimische Wildgehölze und -stauden
  • Sustainable living in Estonia
  • Stauden-Renaissance – ein sinnliches Erlebnis von Form, Farbe, Duft und Dynamik
  • Was zwitschert, pfeift, quakt und zirpt um uns herum? Stimmen der Natur in Garten, Park und Landschaft

Interessierte können sich bis zum 13. März 2020 auf www.akademie-dycker-feld.de zum für das internationale Gartensymposium anmelden. Auf der Website sind auch weitere Informationen, die vollständige Referentenliste sowie alle Themen und Programmpunkte zu finden.

GPP / Anke Bührmann

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Farbenreiche Ziergräser: Weichzeichner im Garten
  • Bäume unterpflanzen: Robuste Stauden für den Schatten
  • Furioses Finale: So bunt leuchten Wilder Wein & Co
Zur aktuellen Ausgabe