Der Ziergarten im Mai

Rhododendron pflegen

Rhododendron pflegen

Als Folge von Winterfrost können Blütenknospen vertrocknen. Das passiert vor allem, wenn die Büsche sonnig und windig stehen. Trockene Knospen sollten Sie ausbrechen und im Müll entsorgen. Auch eine Pilzkrankheit, das Knospensterben, kann braune bis schwarze Blütenknospen verursachen. Sie wird meist von Rhododendronzikaden übertragen. Ab Mai saugen die jungen, noch gelben Zikaden auf den Blattunterseiten. Bei starkem Befall lässt sich Schädlingsfrei Careo Rosenspray (Celaflor) anwenden.

» Rhododendron: Das sollten Sie wissen


Bambus versorgen

Vor allem durch den Winter geschwächte Pflanzen brauchen Nährstoffe: einen Stickstoff betonten Volldünger im April, Mai und Juni oder speziellen Bambusdünger mit Silizium. Das Spurenelement (Kieselsäure, SiO2), das auch in Urgesteinsmehl enthalten ist, stärkt die Halme. Verrottende Bambusblätter geben den Pflanzen ebenfalls Silizium zurück. Lassen Sie abgefallenes Laub als Mulch liegen. Darunter bleibt der Boden zudem länger kühl und frisch. Bambus benötigt in den Sommermonaten viel Wasser, insbesondere wenn er in der Sonne steht.

Dahlien pflanzen

Ende April/Anfang Mai kommen Dahlienknollen ins Beet. Jetzt noch auftretende Spätfröste reichen nicht mehr sehr tief, die Knollen liegen im Boden geschützt. Blühfaul gewordene Dahlien zuvor teilen. Jedes Teilstück sollte über mindestens eine Triebknospe verfügen. Die Knollen dann so tief einsetzen, dass sie nur von wenigen Zentimetern Erde bedeckt sind. Wichtig: Junge Dahlientriebe sind ein Leckerbissen für Schnecken! Daher am besten gleich noch einen Schneckenkragen bzw. Schneckenkorn spendieren. Oder die Pflanzen in Töpfen vorziehen, bis die Triebe gut Kniehöhe erreicht haben. Dann sind sie weniger gefährdet.

Viele Narzissen und frühe Tulpen sind bereits verblüht

Narzissenlaub flechtenWelke Blütenköpfe gleich abschneiden, denn Samenbildung kostet die Pflanzen Kraft. Und die soll schließlich in die Zwiebel fließen, als Reserve für den kommenden Flor. Die Schnippelei lohnt jedoch nur bei den Großen. Die kleinen Wilden wie Winterling, Schneeglöckchen, Krokus, Blaustern etc. werden durch die Samenproduktion nicht beeinträchtigt. Im Gegenteil: Sie sollen sich sogar aussäen und so immer größere Bestände bilden. Wichtig für alle Zwiebelblüher: Das Laub unbedingt stehen lassen, bis es von alleine vergilbt und einzieht! Zwiebelpflanzen-Nester im Rasen bei der Mahd aussparen, bis die Blätter trocken und gelb sind.

Tipp: Welkendes Narzissenlaub kann im Beet schon mal stören. Flechten Sie die langen, schlappen Blätter einfach locker zu Zöpfen zusammen. Das spart Platz und sieht zudem lustig aus.

Kaiserkronen düngen

Nur in tiefgründigem, nährstoffreichem und leicht feuchtem Boden präsentiert sich Fritillaria imperalis kaiserlich. In sandigen, schnell trockenen Böden, dicht bedrängt von Pflanzennachbarn oder zu schattig stehend, enttäuscht das Liliengewächs. Geben Sie daher reifen Kompost um die Stängel und vor und nach der Blüte flüssigen Blumendünger. Bis die Stängel vergilbt sind, bauen die Pflanzen für die Blüte im kommenden Jahr Nährstoffe in die Zwiebeln ein. Deshalb zunächst nur die welken Blüten abschneiden.


Gießen leicht gemacht

EasyRain vario R50Wer keine Zeit hat, bepflanzte Schalen täglich zu gießen, greift zu Pflanzgefäßen mit einem Wasserreservoire. Der EasyRain vario R50 zum Beispiel fasst in seiner Schale 16 Liter Wasser. Darin wird eine Pflanzschale mit Gitterboden passgenau eingesetzt. Die Pflanzen versorgen sich aus dem Wasservorrat. Ein Überlauf im Wasserspeicher verhindert, dass sie vernässen.


Und außerdem im Mai

Umpflanzen: Immergrüne Gehölze und Stauden, einschließlich Farne und Gräser, dürfen jetzt umziehen. Teilen Sie Stauden, Farne und Gräser dabei gleich. Teilstücke wachsen im Gegensatz zu großen Ballen rasch an.
Rhododendron pflanzen: Verbessern Sie den Pflanzplatz viermal breiter als der Wurzelballen und mindestens 30 cm tief mit feuchter Rhododendronerde. Nur bis zur Ballenoberkante einpflanzen, angießen und 3 cm stark mit Laub oder Rinde mulchen. Auf Inkarho-Unterlage veredelte Rhododendron tolerieren Kalk. Hier braucht der Boden lediglich mit Pflanzerde  humos und locker gemacht zu werden.
Verblühte Fliederrispen direkt nach der Blüte bis über zwei kräftigen Seitenknospen zurückschneiden.
Frostempfindliche Sommerblumen wie Zinnie, Gazanie und Vanilleblume nach den Eisheiligen auspflanzen.
Wasserpflanzen: Mitte/Ende Mai hat sich das Wasser im Gartenteich genug erwärmt, so dass Seerosen und andere Wasserpflanzen schnell einwachsen.

Pflanztipp für den Gehölzrand: Anemone Sylvestris

Obgleich die Große Wald-Anemone frischen Boden und lichten Schatten bzw. Halbschatten mag, kommt sie auch mit eher trockenen Verhältnissen und Sonne zurecht. Fühlt sich die heimische Staude wohl, bestockt sie sich und bildet dank vieler Sämlinge zur Blütezeit im Mai zauberhaft duftige Bestände. Kümmert sie, hilft vielleicht eine Kalkgabe. Passende Partner sind zum Beispiel Funkien (Hosta).

Gehölze für kleine Gärten

Immergrün, schnittverträglich und einfassungstauglich? Klingt ganz nach Buchs, ist aber keiner! Schließlich trumpft die neue Rhododendron-Züchtung ‘Bloombux’ im Mai/Juni mit einer prachtvollen zartrosa Blüte auf und zeigt sich zudem gänzlich unbeeindruckt von Buchsbaumzünsler & Co. Damit ist das bis 1 m hohe Sträuchlein eine echte Alternative zum Gartenklassiker, kann aber genauso verwendet werden, z. B. als kleine Hecke, Formschnittgehölz oder Kübelpflanze. Geschnitten wird am besten direkt nach der Blüte. Ebenfalls handliche Maße präsentiert die Lollypop-Birke oder genauer: Betula pendula ‘Magical Globe‘. Das Stämmchen mit der kompakten kugelförmigen Krone setzt sowohl im Kübel als auch im Garten ausgepflanzt Akzente. Besonders schön macht es sich z. B. im Doppelpack beidseits der Haustür. Die Birke gilt als sehr robust und winterhart. In ihrer dicht verzweigten Krone, die keinen Schnitt braucht, nisten zudem gerne Kleinvögel.

» Nutzgarten: Monats-Tipps Mai
» Krankheiten und Schädlinge: Pflanzenschutz im Mai
» Balkon und Terrasse: Monats-Tipps Mai

GartenFlora Büchertipps



Hier finden Sie empfehlenswerte Bücher rund um das Thema Garten. Sie können diese bei uns porto- und versandkostenfrei bestellen.

GartenFlora Gewinnspiel


Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

GartenFlora Shop

Folgen Sie uns auf Facebook   Folgen Sie uns auf YouTube   Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr