[Foto: AdobeStock_frinz]

Mairübchen-Rezept mit Pasta und Brokkoli

Mairübchen wissen mit ihrem feinen Kohlgeschmack, ihrer leichten Süße und dezenter Rettichnote zu überzeugen. Stellen Sie sich ein etwas süßeres Radieschen mit zarter Struktur vor, das sich in unzähligen Gerichten zu Hause fühlt. Momentan feiern Mairübchen endlich ihr wohlverdientes Comeback. Also ran an die Pfannen, denn wir zaubern feierlichst ein gesundes Rezept mit Mairübchen,  Pasta und Brokkoli.

Mairübchen Rezept – voraussichtliche Lesedauer: 5 Minuten

Mairübchen: kleine Warenkunde

Rüben gibt es bei uns in vielen Formen und Farben. Zu den unverkennbar hübschesten Exemplaren zählen dabei die Mairübchen. Vielleicht kennen Sie die Bällchen auch unter dem Namen Navets, denn das ist schlicht die französische Bezeichnung für Rüben. Oder haben Sie schon mal etwas von Goldbällchen gehört? Das ist der Name einer gelblichen Sorte, die vielerorts als Goethes Leibspeise bekannt ist.

Mairübchen zählen zu den Kreuzblütlern und sind somit mit allen Kohlarten verwandt. Für die Maiernte werden sie im zeitigen Frühjahr gesät und dann von Juli bis August für die Herbsternte. Bis zur Ernte dauert es etwa sechs bis acht Wochen.

Mairbübchen sind gesund und lassen sich vielfältig verwenden

Bei uns in Deutschland sind sie leider und völlig zu Unrecht etwas in Vergessenheit geraten. An Marktständen und auch beim Hofverkauf sind die Mairübchen und ihre Rezepte daher oft nur der älteren Generation bekannt. Und das, obwohl sie sich perfekt für schnelle, gesunde und wunderbar köstliche Gerichte wie Gratins und Gemüsepfannen eignen. Sie schmecken als Beilagengemüse, glasiert, gebraten und machen sich hervorragend als roher Snack fürs Büro oder den Schulranzen.

Obendrein sind sie noch gesund! Dank Senföl, Zink und Vitamin C können sie Erkältungen vorbeugen und ihre feine Konsistenz ist zudem besonders magenschonend. Mit fast null Gramm Fett und nur wenigen Kalorien weisen sie einen hohen Ballaststoffgehalt auf. So bieten sich Mairübchen Rezepte auch für eine figurbewusste Ernährung an.

Mairübchen Rezept Foto: AdobeStock_TwilightArtPictures
Die ersten Mairübchen werden bereits im Frühjahr ausgesät und im Mai geerntet. [Foto: AdobeStock_TwilightArtPictures]

Die Schale können Sie bei Mairübchen übrigens auch mitessen. Es kommt nur auf die Beschaffenheit an. Ist die Rübenschale holzig oder beschädigt, wird besser geschält. Bei unversehrten Exemplaren mit zarter Hülle kann sie gut mitgegessen werden.

Ein Test hilft: Drücken Sie mit dem Fingernagel in die Schale. Gibt diese schnell nach, wissen Sie, dass es sich um ein zartes Rübchen handelt. Sollten Sie holzigen oder schlicht zu harten Widerstand verspüren, schälen Sie das Gemüse lieber vor der Verwendung.

Und auch das Grün landet bei Kennern nicht selten in Mairübchen Rezepten wie Stielmus und Co. – die gesunden Rübchen lassen sich also nicht nur vielseitig einsetzen, sondern auch komplett verwenden.

Mairübchen: Rezept mit Orecchiette und Brokkoli

In unserem Mairübchen-Rezept gibt es italienische Orecchiette. Die elegante Pasta schmeckt in Kombination mit Navets, Frühlingszwiebeln, Brokkoli, Knoblauch und Parmesan ausgesprochen stimmig, da sich die Zutaten würzig um die Nudelschälchen legen, fast wie bei einem Pesto. Für den nötigen Farbtupfer gibt es noch eine Handvoll Kirschtomaten dazu. Geschmacklich setzten wir auf deftige Röstaromen und eine feine Karamellnote – einfach köstlich.

Mairübchen Rezept mit Pasta Foto: AdobeStock_frinz
Mit Ortcchiette kommen Mairübchen besonders gut zur Geltung. [Foto: AdobeStock_frinz]

Unser Tipp: Das Gericht schmeckt auch kalt als Nudelsalat – probieren Sie es aus!

Zutaten (für 4 Personen)

  • 300 g Mairübchen
  • 400 g Orecchiette
  • 300 g Brokkoli
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • eine Handvoll Kirschtomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 ml Olivenöl
  • etwas brauner Zucker
  • Salz und Pfeffer
  • 70 g geraspelten Parmesan

Zubereitung des Mairübchen Rezepts

  1. Zunächst werden die Orecchiette nach Packungsanleitung in einem großen Kochtopf mit Salzwasser gekocht. Schütten Sie die fertigen Nudeln ab und durchmischen sie einmal mit einem ordentlichen Schuss Olivenöl, damit sie später nicht aneinanderkleben.
  2. Waschen Sie das Gemüse (Mairübchen, Brokkoli, Frühlingszwiebeln, Kirschtomaten) sorgfältig und beginnen Sie mit den Mairübchen. Sollen sie geschält werden oder darf die Schale dran bleiben? Machen Sie den Test!
  3. Schneiden Sie die Rübchen in mundgerechte Stücke. Sie können Sie je nach Größe entweder achteln oder in etwa 2 Zentimeter große Stücke würfeln. Wir möchten viel Oberfläche erhalten, damit sich anschließend beim Anbraten schöne Röstaromen und eine feine Karamellschicht entfalten können.
  4. Nun widmen Sie sich dem Brokkoli, indem Sie kleine Röschen abtrennen und den Strunk in mundgerechte Stücke schneiden. Hier gilt es darauf zu achten, dass die Röschen sich später gut an die Nudeln schmiegen. Anschließend noch die Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden und den Knoblauch schälen.
  5. Das gesamte Gemüse in eine große Pfanne mit Öl geben, mit etwas braunem Zucker bestreuen und bei hoher Hitze scharf anbraten. Sobald die Tomaten und der Brokkoli zerfallen und die Mairübchen beginnen zu karamellisieren, können auch die Orecchiette dazu. Mischen Sie alles ordentlich durch, bis die Pasta wieder aufgewärmt ist und sich vor allem mit dem Brokkoli vermischt hat.
  6. Nun noch alles mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf Tellern anrichten und mit Parmesan bestreut servieren. Wir wünschen ihnen guten Appetit!
Mairübchen Rezept Foto: AdobeStock_frinz
Mairübchen, Brokkoli und Tomaten schmiegen sich hier mit würzigem Parmesan an Orecchiette. [Foto: AdobeStock_frinz]

Extrarezept: Karamellisierte Mairübchen

Wir haben zu unserem doch etwas komplexeren Rezept noch eine ganz unkomplizierte und klassische Machart für Sie. Würfeln Sie dazu Ihre Mairübchen und braten Sie sie nur kurz in Butter und braunem Zucker. Karamellisiert entfalten sie ihr ganzes Aroma und eignen sich als Nascherei, Salattopping oder feine Beilage.

Sie haben richtig Lust auf Mairübchen Rezepte bekommen, aber möchten auf den Gang zum Markt verzichten und lieber selbst tätig werden? Dann schauen Sie doch mal in unseren Artikel zu Teltower Rübchen.

Wir freuen uns auf Sie!

Unsere aktuelle Ausgabe

Das sind die Top-Themen:

  • Eisige Schönheiten: Glitzernder Frost verzaubert den Garten
  • Weihnachtssterne: Sortentipps und Deko-Ideen
  • Pflastern fürs Klima: Flächenversiegelung vermeiden
Zur aktuellen Ausgabe

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:
  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.