Punktfundamente für den Gartenteich

Holzdecks sind durch ihre leichte Bauart wie geschaffen, partiell über den Teich zu ragen und dem Betrachter damit tiefe Einblicke in die Wasserwelt zu gewähren. Voraussetzung ist eine solide Gründung auf Punktfundamenten, zum Beispiel mit Beton verfüllten Eimern, Mörtelkübeln oder Hohlblocksteinen. Diese sollten jeweils maximal 80 cm voneinander entfernt sein, um ein Durchbiegen der Trägerkonstruktion zu verhindern. Verankern Sie vor dem Abbinden des Betons verzinkte Pfostenschuhe in den Fundamenten, für die Befestigung der Trägerbalken. Dabei auf eine exakt waagerechte Ausrichtung aller Pfostenschuhe achten.

Am Ufer benötigen die Punktfundamente eine etwa 20 cm starke Schotterschicht als Unterbau, im Teich dagegen stehen sie meist direkt auf der Folie. Legen Sie daher zum Schutz vor Beschädigungen unbedingt noch einige zusätzliche Folienstücke oder Teichvlies unter! Da die Fundamente auf ebenem Grund stehen sollten, ist deren Platzierung möglichst schon während des Teichbaus zu berücksichtigen.