Die Blüten der Dickähre

Dickähre – Pflanzenportrait

Goldähre, Gelber Zimmerhopfen oder Dickähre wird diese peruanische Schönheit aus der Familie der Akanthusgewächse auch genannt. Obwohl Pachystachys lutea bereits vor über einhundert Jahren bekannt war, gibt es sie gar nicht so häufig im Handel.

 

 

 

Oft behandelt man sie aus Unkenntnis wie eine Wegwerfpflanze, doch man kann sie lange haben. Die Dickähre blüht bei ausreichendem Licht über viele Monate, meist zwischen Februar und Oktober.

Die gelben „Blüten” sind allerdings keine Blüten, sondern Hochblätter. Die kleinen weißen Blüten fallen bereits nach wenigen Tagen ab. 

Ältere Exemplare sind schöne Pflanzen für den warmen Wintergarten. Sie können nach und nach enorm an Höhe gewinnen, wenn die Wirkung des zur Anzucht verwendeten Stauchemittels nachlässt. 

Der beste Standort

Dickähre
Pachystachys lutea – Foto: Floradania

Er sollte hell bis halbschattig, nie aber prallsonnig sein. Ganzjährig sind Zimmertemperaturen angemessen, auch im Winter sollte das Thermometer nicht unter 15 °C fallen. Im hellen, warmen Wintergarten blüht die Pflanze oft bis in den Winter.

Pflege der Dickähre

Die Pflege der Dickähre ist nicht sonderlich kompliziert. Mäßig, aber regelmäßig gießen, Staunässe und Ballentrockenheit vermeiden.

Im Winter wird in Abhängigkeit von der Raumtemperatur entsprechend weniger gegossen, doch auch dann darf die immergrüne Pflanze nicht austrocknen. Erhöhen Sie in trockenen Räumen die Luftfeuchte, indem Sie einen mit Blähton und Wasser gefüllten Untersetzer unter die Pflanze stellen.

Jenseits der Blütezeit kann man die Pflanze auch einsprühen. Gedüngt wird in der Wachstumszeit von März bis Oktober wöchentlich in geringer Dosierung. Alle ein bis zwei Jahre ist das Umtopfen in eine gute Kübelpflanzenerde nötig. Der Rückschnitt erfolgt vor dem neuen Austrieb im Frühjahr.

Vermehrung

Die Vermehrung ist unkompliziert, sie erfolgt aus Kopfstecklingen, die man im Frühjahr schneidet. Die Stecklinge bewurzeln rasch in einem stets gleichmäßig feucht gehaltenen Anzuchtsubstrat. Das Abdecken mit einer Folienhaube ist hilfreich. 

Krankheiten und Schädlinge

Schädlinge kommen an der Dickähre kaum vor, wenn die Kulturbedingungen stimmen. Hitze oder zu viel Sonne im Sommer führen zu Blattverbrennungen.