Alte Apfelsorten in umweltfreundlicher Verpackung.

Alte Apfelsorten – Die Gewinner und die Verlierer

Alte Apfelsorten gelten als weniger anfällig gegenüber Krankheiten oder Schädlingen. Wir sagen Ihnen, welche Sorten tatsächlich ohne Pflanzenschutzmittel auskommen und von welchen Sie besser die Finger lassen.

‘Zuccalmaglio’ wurde1878 gezüchtet, gedeiht sowohl im Küstenklima als auch in mittleren Höhenlagen. Die unempfindliche Wintersorte hält bei kühler Lagerung bis ins Frühjahr und überzeugt mit säuerlich-süßem, fein- aromatischem Fruchtfleisch.

‘Breuhahn’ hält sich bis weit ins Folgejahr und trägt mitunter so reich, dass ein Ausdünnen notwendig wird. Ernten sie den vorzüglichen Tafelapfel rechtzeitig. Pflückreife Früchte fallen bei Wind leicht ab.

‘Rote Sternrenette’: der Weihnachtsapfel schlechthin, kaum druckempfindlich. Allerdings ist die starkwachsende Sorte nichts für kleine Gärten.

Der ‘Albrechtapfel’ bildet rot gefärbte Früchte mit feinem, mildsäuerlichem Aroma. Die Sorte verträgt Küstenklima und gedeiht auch in Höhenlagen. Der Herbstapfel möchte bis spätestens Januar verbraucht werden. Die Früchte vorsichtig behandeln. Sie sind druckempfindlich und faulen deshalb leicht.

‘Dülmener Rosenapfel’. Die Traditionssorte aus Westfalen empfiehlt sich gleichermaßen für den Streuobstanbau und für die Kultur im Garten. Die Tafelsorte trägt auch in extremen Lagen. 

Unempfindliche alte Apfelsorten

Sorte 
wenig anfällig für 
mäßig anfällig für 
sehr anfällig für 
Albrechtsapfel 
H, B, M, S 
  
Altländer Pfannkuchenapfel 
S, M 
H, B 
 
Bohnapfel 
H, B, M, BL 

KR 
Breuhahn 
allgemein wenig krankheitsempfindlich 
 
 
Dülmener 
S, BL, BLA, H, B 
  
Erwin Baur 
S, M, H, B 
  
Herrnhut 
H, B, S, M, KR 
  
Lunow 
H, B, S, M, KR 
APF 
 
Rote Sternrenette 
H, B, S, KR, M 

 
Wilhelmapfel 
 H, B, S 
KR 
Zuccalmagio 
H, B, S, BL 

KR 
Holzfrost (H), Blütenfrost (B), Blutlaus (BL), Kragenfäule (K), Mehltau (M), Schorf (S), Krebs (KR), Blattlaus (BLA), Feuerbrand (FBR), Apfelwickler (APF)  


Apfelsorten, von denen wir abraten

‘Cox Orange’, ‘James Grieve’ oder ‘Jonagold’ sind wegen ihres Spitzenaromas beliebt. Für den Anbau im Garten sind sie jedoch nur bedingt geeignet. Denn ohne Einsatz von Pflanzenschutzmitteln leiden die Sorten häufig unter Krankheiten und Schädlingen.

‘Landsberger’ oder ‘Landsberger Renette’ Der wohlschmeckende Tafelapfel trägt regel- mäßig. Er ist zwar widerstandsfähig gegenüber Frost, dafür sehr anfällig für alle wichtigen Pilz-krankheiten am Apfel.

‘Jonathan’, eine süße, bei Kindern sehr beliebte Sorte amerikanischer Züchtung, leidet mitunter stark unter Mehltau oder Krebs und ist anfällig für Feuerbrand, der nicht heilbar ist. Erkrankte Bäume müssen gefällt werden.

‘Gravensteiner’ reift nur wenige Wochen nach dem etwas faden ‘Weißen Klarapfel’ und besticht durch süßsäuerliches Aroma. Aber: Die norddeutsche Liebhabersorte trägt unregelmäßig, wenig und ist ausgesprochen krankheitsanfällig.

‘Berlepsch’ zählt seit über 100 Jahren zu den besten Tafelsorten. Er eignet sich allerdings nicht für Frostlagen, leidet häufig unter Krebs, Läusebefall und Kragenfäule. Schorf und Mehltau treten dagegen selten auf.   

Krankheitsanfällige Sorten

Sorteanfällig für 
Berlepsch 
KR, BL, K 
Boiken 
M, BL, KR 
Boskoop 
S, BL 
Cox Orange 
H, B, KR, K, M, S, BL, FBR 
Gloster 
S, KR 
Goldparmäne 
S, M, BL, KR, APF 
Gravensteiner 
H, B, S, M, KR 
James Grieve 
H, B, BL, BLA, K, KR, S 
Jonagold 
KR, S 
Jonathan 
M, KR 
Landsberger 
S, M, KR, BLA, BL, B 
Oldenburg 
S, M, KR, BL 
Holzfrost (H), Blütenfrost (B), Blutlaus (BL), Kragenfäule (K), Mehltau (M), Schorf (S), Krebs (KR), Blattlaus (BLA), Feuerbrand (FBR), Apfelwickler (APF) 

Alte und neue Apfelsorten finden Sie hier.