Wie legen Sie Ihren Blütengarten an?

Blütengarten nach Art eines Barockgarten

Dieser Blütengarten ist bei der Gestaltung vom klassischen Barockgarten inspiriert. Dessen formales Design findet man auch in Bauerngärten wieder. Die vier quadratischen Beete sind mit niedrigen Hecken aus Lavendel und Ysop eingefasst. Auch Salbei oder Rosmarin eignen sich. Doch Vorsicht beim Rosmarin, er ist frostempfindlich. Achten Sie auf winterfeste Sorten wie ‘Arp’.

Im Wegekreuz steht eine Vogeltränke. An ihrer Stelle könnte auch eine schöne Kübelpflanze oder eine Skulptur platziert werden.

Der Blütengarten liegt vollsonnig. In die Beete lassen sich je nach Standortvorlieben Kräuter mit essbaren Blüten gruppieren. Ringelblume, Borretsch und Kapuzinerkresse werden direkt ins Beet gesät.

Darauf achten, dass die höheren Kräuter wie Monarde und Fenchel in die Mitte und die niedrigeren wie Kapuzinerkresse und Römische Kamille nach außen kommen. Die Kieswege sind etwas aufwändiger herzustellen. Dafür wird die Erde zwischen den Beeten etwa 30 Zentimeter tief ausgehoben und ein Mineralgemisch eingefüllt, das auf eine Stärke von 25 Zentimeter verdichtet wird. Dann wird die Vogeltränke im Wegekreuz aufgestellt und der Weg mit Kies aufgefüllt.

Einkaufszettel für den Blütengarten

Ysop und Lavendel als Einfassung (etwa 5 Pflanzen pro Meter):

  • Aussäen: Borretsch,Wilde Malve,Ringelblume, Kapuzinerkresse, Salat-Chrysanthem
  • je 2 x Oregano, Melisse
  • je 1 x Monarde, Fenchel
  • je 2 Salbei, Thymian
  • je 2 x Minze, Schnittlauch» Kräuterwelten: Essbare Blüten