Die Auswahl an Rasenmäher im Fachhandel ist riesig. GartenFlora hat für Sie alle Informationen.

Ohne Rasenmäher geht es nicht

Für den einen sind Rasenmäher spannende technische Geräte, für andere eine Notwendigkeit, auf die sie gerne verzichten würden. Damit der Rasen ordentlich aussieht und gut genutzt werden kann, muss er regelmäßig gemäht werden.

Das kostet Zeit – und manches Mal auch Nerven, wenn die Technik nicht den Ansprüchen entspricht. Weil das Gras in der Wachstumszeit häufig gemäht werden muss, lohnt sich die Anschaffung eines eigenen Rasenmähers nach sorgfältiger Überlegung, eventuell auch gemeinsam mit einem Nachbarn.

Es ist sinnvoll, vor dem Kauf eines Rasenmähers genau zu klären, welche Ansprüche der Mäher erfüllen muss. Immerhin soll er ein Begleiter für viele Jahre sein und die Gartenpflege so weit wie möglich erleichtern.

Auswahlhilfen für den richtigen Rasenmäher

Aspekte bei der Wahl des idealen Rasenmähers sind vor allem die Größe der Fläche und die Beschaffenheit des Rasens. Auch das zur Verfügung stehende Budget und die Zeitersparnis spielen eine Rolle: Mit einer größeren Schnittbreite sinkt der Zeitaufwand und wenn der Fangkorb entsprechend größer wird, muss er seltener geleert werden.

Eventuell kommt ein Rasenmäher in Frage, der aus einem einachsigen Grundgerät mit einer Schnittstelle besteht, an die unterschiedliche Geräte, zum Beispiel zur Bodenbearbeitung und zur Wegepflege, angebracht werden können. 

Welcher soll es sein?

Das Angebot der Rasenmäher reicht vom Handrasenmäher, auch als Spindelrasenmäher bekannt, über Akku- und Elektrorasenmäher bis hin zu Benzinrasenmähern und Rasentraktoren.

Immer häufiger sind auch Rasenmäher-Roboter zu sehen, die selbstständig den Rasen kurz halten. Sie arbeiten geräuscharm und vollautomatisch, kabellos und ohne Abgase. Ein akkubetriebener Rasen- oder Mähroboter bewegt sich im Allgemeinen kreuz und quer über den Rasen: Er wechselt die Richtung, wenn er an eine Begrenzung oder an ein Hindernis stößt.

Viel preiswerter ist dahingegen zum Beispiel ein Handrasenmäher. Er ist von Strom und Benzin völlig unabhängig und benötigt stattdessen Muskelkraft. Dieser Rasenmäher ist deshalb ideal für kleine Flächen.

Das ideale Zubehör für den Rasenmäher

Damit der Rasenmäher im Garten uneingeschränkt genutzt werden kann, gibt es eine Reihe von Zubehör, mit denen sich viele Geräte erweitern lassen. Bei der Zubehörauswahl muss die Kompatibilität im Vordergrund stehen, denn nicht alle Zubehörteile passen zu allen Marken.

Als praktisches Zubehörangebot gibt es Mulch-Kits. Rasenmäher ohne Mulchfunktion können so aufgerüstet werden. Zudem sind Verlängerungskabel eine wichtige Zubehörlösung. Sie sorgen dafür, dass der Einsatz im Garten flexibler wird.

Neben Zubehörlösungen finden sich zahlreiche Ersatzteile, die im Falle eines Defekts schnelle Hilfe versprechen. Radlager, aber auch Messerschraube und Starterseil lassen sich in der Regel problemlos wechseln.

Auch bei den Ersatzteilen gilt es zu berücksichtigen, dass diese für das jeweilige Modell geeignet sind.