Rasen düngen und mähen, Gartenteich reinigen, Bäume schneiden – was ist wann im Garten zu tun?

Das ganze Jahr hindurch gibt es im Garten größere und kleinere Aufgaben zu erledigen. Angefangen vom Reinigen der Geräte, über Düngen und Vertikutieren des Rasens oder Zurückschneiden der Bäume und Sträucher bis hin zum Laubblasen und Schneefräsen. Doch was sollte wann im Garten erledigt werden?

Im Januar und Februar ruht die Gartenarbeit aufgrund der kühlen Temperaturen und gefrorenen Böden vielerorts noch. Wer es allerdings gar nicht erwarten kann, zieht schon Gemüse, Kräuter und einige Blumensorten auf dem Fensterbrett im Saatkasten vor. An wärmeren Februartagen können Gartengeräte wie Sensen, Harken, aber auch Rasenmäher oder Vertikutierer gereinigt und geprüft werden.

Im März steigen die Temperaturen und die Tage werden länger – der Garten erwacht langsam zum Leben und somit wird es auch Zeit für die Pflege. Besondere Aufmerksamkeit nach der kalten Jahreszeit benötigt der Rasen. Gestartet wird mit dem Düngen, denn obwohl das Rasenwachstum erst ab zwölf Grad Bodentemperatur einsetzt, werden Nährstoffe schon ab acht Grad aufgenommen und auch Frost ist kein Problem. Im Anschluss an das Düngen, den Rasen auf vier Zentimeter mähen. Etwa zwei Wochen später ist der richtige Zeitpunkt zum Vertikutieren. Achtung: Mit der Verjüngungskur nicht zu lange warten, im Mai könnte es schon zu trocken sein. Dann ist eine zusätzliche Bewässerung nötig, damit sich die Grasnarbe vom Vertikutieren erholen kann.

Im April verlangt der Gartenteich und auch die Lebewesen in ihm wieder mehr Aufmerksamkeit. Damit sich Flora und Fauna wohlfühlen, sollte zuerst alles auf der Oberfläche Schwimmende entfernt und falls nötig auch Wasser nachgefüllt werden. Wichtig: Die Teichpumpe nicht vergessen. Sie muss überprüft und ein neuer Filter muss eingesetzt werden. Allerdings wird sie erst eingeschalten, wenn kein Frost mehr droht. Auch die Fische nicht vergessen und bitte wieder anfangen zu füttern.

Im Mai sollten die Böden und Beete möglichst oft gemulcht werden. Das Mulchen dient einerseits dazu, Unkraut auf natürlichem Weg fern zu halten und andererseits wird damit die Feuchtigkeit im Boden gehalten. Ideal ist Mulch aus Holz oder Rindenhäcksel, die ganz einfach mit einem Häcksler selber hergestellt werden können.

Jetzt beginnt auch langsam die Zeit, in der es richtig heiß werden kann. Das A und O: Nicht vergessen regelmäßig – am besten morgens, wenn es noch kühl ist – zu gießen und zu bewässern. Genauso wie der Mensch benötigt auch die Natur an heißen Tagen genügend Flüssigkeit!

Zusätzlich zum Bewässern sollte ab Ende Mai bzw. Anfang Juni darauf geachtet werden, den Rasen wöchentlich zu mähen, um für einen dichten Graswuchs zu sorgen. Ideal dafür sind Mähroboter: Sie sind leise, sicher, schonend und können über eine App gesteuert werden, so bleibt der Rasen auch während einer längeren Abwesenheit gepflegt.

Wer das Rasenmähen noch gerne selber übernimmt, für den gibt es mittlerweile eine große Auswahl an Geräten: Von Benzin- über Elektro- bis hin zu Akkurasenmähern ist für jeden etwas dabei und jedes Gerät hat seine Vor- und Nachteile.

Ab Ende Juni ist dann der perfekte Zeitpunkt, um junge Bäume und Sträucher in Form zu schneiden. Jetzt haben sie ihre stärkste Wachstumsphase hinter sich und behalten den gewünschten Schnitt. Wer ein Multltitool Gerät besitzt, kann hierfür den Heckenscheren-Aufsatz oder den Hochentaster-Aufsatz verwenden.

Im heißen Juli und August heißt es hauptsächlich: Garten genießen! Abgesehen von regelmäßigem Gießen, Mähen und Blumen schneiden fällt in dieser Zeit keine grobe Arbeit an. Ab September wird es langsam kühler und der Herbst hält Einzug – jetzt kann Obst wie Äpfel, Birnen oder Pflaumen geerntet werden.

Oktober: Es ist nicht mehr zu ignorieren: die Bäume verlieren mehr und mehr Blätter – der Herbst ist da! Das Herbstlaub sollte spätestens alle zwei Wochen entfernt werden, sodass sich weder Moos noch Schimmel bilden.

Am schnellsten geht das Entfernen mit einem Laubbläser oder Laubsauger – der Rücken bleibt geschont und der Rasen ist ruck, zuck winterfest!

Bevor der Winter Einzug hält, wird es Zeit für einen letzten Rasenschnitt im November. Dieser kann bei trockenen Temperaturen auch bis Ende des Monats erledigt werden und mit einer Länge von 4 bis 5 cm kann der Schnitt auch etwas kürzer ausfallen. Der Rasen sollte anschließend gedüngt werden, um ihn mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen und ihm zu einem starken Wachstumsansatz im nächsten Frühjahr zu verhelfen.

Nicht nur die Grünflächen müssen für den Winter gerüstet sein, sondern auch die Wasserstellen im Garten. Brunnen oder Teiche gilt es, genau wie den Rasen, von Laub und Schmutz zu befreien, um den Sauerstoffgehalt für ein gesundes Ökosystem aufrecht zu erhalten. Außerdem Pumpen, Filter und alle weiteren Geräte aus den Wasserstellen entfernen.

Ist der Garten erst einmal auf die kalte Jahreszeit vorbereitet, lassen sich die letzten Sonnenstrahlen genießen – fast, denn die Gartengeräte dürfen nicht vergessen werden. Ob Rasenmäher, Heckenschere oder Teichpumpe: Eine gründliche Reinigung und Wartung vor der Winterpause ist essentiell. Die Gartengeräte sollten an einem Ort verstaut werden, an dem sie vor Feuchtigkeit und Frost geschützt sind. Das einzige Gerät, das in den kalten Monaten noch benötigt wird, ist eine Schneeschaufel oder eine Schneefräse, um Zufahrten und Zugangswege frei zu räumen, bevor es dann im Frühjahr wieder losgeht.

Das ganze Jahr über werden viele Geräte im Garten benötigt und gerade bei der neuesten Akku-Technologie hat man meist nur die Möglichkeit, sich auf eine Marke zu beschränken, da ansonsten die Akkus nicht passen. Nicht so mit dem neuen AL-KO 18 V Bosch Home & Garden compatible Akku-System! Es ist umweltfreundlich, leise und dazu noch mit Gartenhelfern unterschiedlicher Marken kombinierbar – für mehr Flexibilität bei der Suche nach dem richtigen Gartengerät und mehr Freude an der Arbeit!

Eine große Anzahl an Gartengeräten hat AL-KO Gardentech bis dato entwickelt, die mit dem Bosch Home & Garden 18 V Akkusystem kombinierbar sind und auch umgekehrt kann der neue Akku von AL-KO flexibel verwendet werden. Zu diesen Gartengeräten zählen vier extra leichte Rasenmäher, eine Kettensäge sowie ein Rasenentlüfter mit dem sowohl belüftet, als auch Moos und Unkraut entfernt werden kann. Weitere Geräte sind eine Bodenhacke, ein Laubbläser, eine Heckenschere sowie eine Säbelsäge mit drei unterschiedlichen Messern für Holz, Metall und Kunststoff. Für Bäume und Sträucher sind zwei Geräte in der neuen AL-KO Akku-Familie vorhanden: Ein Hochentaster und eine Hochheckenschere, beide mit ausziehbarem Teleskopstiel zur individuellen Anpassung der Arbeitshöhe. Last but not least gibt es einen Hochdruckreiniger, der perfekt zum Reinigen, Schäumen oder zur Pflanzenbewässerung geeignet ist.

© Alle Fotos: AL-KO

Melden Sie sich hier kostenlos für den Newsletter an:

  • Neueste Garten-Artikel
  • Saisonale Praxis- und Gestaltungstipps
  • Exklusive Angebote und Gewinnspiele
Bitte bestätigen Sie Ihre Zustimmung.