Editorial der aktuellen Ausgabe

Elke Pirsch

Liebe Leserinnen, liebe Leser!

Gräser sind längst in unseren Gärten angekommen. Doch im Umgang mit ihnen gibt es noch immer einige Unsicherheit. Das Gärtnereisortiment bietet viel, mitunter wohl auch zu viel. Noch immer kursieren Sorten, die seit Karl Foersters Plädoyer für den Einzug der Gräser in den Garten populär wurden.

Viele, doch längst nicht alle, sind immer noch pflanzwürdig. Hinzu kommen jedes Jahr neue Züchtungen. Wer soll dabei den Überblick behalten? Zum Glück gibt es den Arbeitskreis Staudensichtung: Der hat jüngst Sortenempfehlungen für die aktuell sehr beliebte Rutenhirse veröffentlicht. Ab Seite 18 lesen Sie mehr darüber.

Unsere Gärten, mehr noch unsere Vorgärten, liegen unter Schotter begraben. Zu dieser Einschätzung gelangt man zwangsläufig, wenn Initiativen wie „Rettet den Vorgarten“ in den Fokus geraten, wenn man in auflagenstarken Wochenblättern aufrüttelnde Essays über Geröll-Vorgärten liest, in denen jegliches Leben chancenlos ist. Tatsächlich entdecke ich auch in meiner Umgebung die eine oder andere Schotterwüste. Fast bin ich dann versucht, dem Besitzer ein Gartenmagazin in den Briefschlitz zu stecken. In der Illusion, dass es ihm nur an Vorstellungskraft und Know-how fehlt.

Ein Kiesgarten, wie er kaum schöner sein könnte und der voller Lebendigkeit steckt, begegnet Ihnen in dieser Ausgabe ab Seite 8. Verfallen Sie besser nicht auf die Idee, Ihre gelesene Ausgabe einem Schottergärtner in den Briefschlitz zu stecken. Sicher ist es besser, auf die ansteckende Kraft des schönen Vorbildes zu setzen.

Herzlichst! 
Elke Pirsch

Impressionen der aktuellen Ausgabe

Sie interessieren sich für die aktuelle Ausgabe der GartenFlora? Wir haben für Sie einige Impressionen aus dem Heft zusammgestellt. Mit einem Klick auf das Bild gelangen Sie zur Ausgaben-Vorschau.

GartenFlora Inspirationen Oktober 2019