Kreative Ideen zur Gartengestaltung mit Blumenkübeln

Sobald sich der Frühling ankündigt, sprudeln die Ideen zur Verschönerung Ihres Gartens nur so aus Ihnen heraus? Doch viele Projekte wie das Anlegen eines Hochbeetes, einer Kräuterspirale oder einer Sichtschutzmauer brauchen Zeit, von den Kosten ganz zu schweigen. Eine günstige und zeitsparende Möglichkeit, Ihren Garten kreativ zu gestalten, bieten hochwertige Pflanzkübel.

Vielseitige Pflanzgefäße

kreatives Pflanzgefäß
Hochwertige Pflanzgefäße sind eine interessante und einfache Möglichkeit, den Hauseingang, eine Terrasse oder andere gepflasterte Bereiche rund ums Haus zu verschönern. © Pflanzwerk

Durch ihre Vielfalt an Formen, Farben und Materialien lassen sich die Gefäße auf ganz unterschiedliche Weise einsetzen. Sie können mit ihnen Akzente setzen, Ihren Garten optisch aufteilen, sich vor neugierigen Blicken schützen oder sich den Traum vom eigenen Kräutergarten erfüllen – das und vieles mehr ist mit Blumenkübeln möglich.

Portalvasen – das Tor zu Ihrem Gartenparadies

Portal-Pflanzgefäße
Hohe Pflanzgefäße nebeneinander als Begrenzung eines Gartenweges. © Pflanzwerk

Mit Pflanzsäulen (auch Portalvasen genannt) erzielen Sie in Ihrem Garten spannende Effekte. Links und rechts neben Türen, Toren oder Treppen platziert, werten die Blumenkübel Durchgänge optisch auf und schaffen interessante Perspektiven. Sind Ihr Garten und Haus modern gestaltet, eignen sich geradlinige und glatte Portalvasen. In grauen, schwarzen oder weißen Farbtönen fügen sie sich harmonisch in das Umfeld ein. Wichtig ist, dass die Größe der Pflanzgefäße zur Umgebung passt. Achten Sie deshalb bei der Wahl der Portalvasen darauf, dass sie den Durchgang nicht zu sehr einengen. Bei der Bepflanzung der Kübel gilt: Erlaubt ist, was gefällt.

Neben immergrünen und wandlungsfähigen Klassikern wie Buchsbäumen und Lebensbäumen sind auch Kakteen sowie Rhododendren, Rosen und andere blühende Pflanzen für Portalvasen geeignet. Sogar Erdbeeren und kleine Obststämmchen gedeihen in den Pflanzvasen prächtig. Tipp: Hochwertige Pflanzsäulen können Sie im Winter draußen stehen lassen. Wickeln Sie nur etwas Vlies um die Pflanzen und schützen Sie sie so vor dem stärksten Frost.

Sind die Gewächse empfindlich, ist es ganz einfach, die Blumenkübel unterzustellen oder ins Haus zu holen. Sie können die Pflanzen im Winter aber auch herausnehmen und gegen eine Deko aus Holz und Kugeln ersetzen. Bei der Gestaltung sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wie Sie Ihre neuen Blumenkübel am besten in Szene setzen, hat der Hersteller Pflanzwerk auf www.pflanzwerk.de in der Rubrik Blumenkübel aufgeführt.

Eigenes Hochbeet aus großen Blumenkübeln

Bepflanztes Hochbeet am Rand einer Terrasse. © Pflanzwelt

Gemüse, Kräuter und Früchte aus dem eigenen Garten schmecken immer noch am besten. Sie sind unbehandelt und werden mit viel Liebe bis zur Reife gebracht. Doch um diese und andere Leckereien anzubauen, braucht es ein Beet oder ein Hochbeet. Fehlt der Platz dafür oder ist der Bau zu teuer, sind Blumenkübel eine preisgünstige Alternative. Sie lassen sich nach Belieben auf der Terrasse oder dem Balkon aufstellen und genauso vielfältig bepflanzen wie ein Hochbeet. Lästiges Bücken entfällt dank der angenehmen Höhe der Pflanzgefäße ebenfalls. Was Sie in den Pflanzkübeln anbauen, ist Ihrem Geschmack überlassen. Beliebt sind frische Kräuter wie Petersilie oder Rosmarin, Früchte wie Erdbeeren, oder Gemüse wie Karotten oder Zwiebeln.

Neben dem praktischen Nutzen der erntefrischen Lebensmittel aus dem eigenen Garten dient dieses besondere „Hochbeet“ auch als gestalterisches Mittel. Trennen Sie zum Beispiel einzelne Bereiche Ihres Gartens optisch voneinander ab oder stellen Sie Ihren duftenden Blumenkübel-Kräutergarten bewusst in die Nähe Ihrer Sitzgelegenheit. Einen weiteren Vorteil offenbart das Hochbeet aus Pflanzkübeln erst im Winter: Während herkömmliche Hochbeete und die Pflanzen darin der Witterung ausgesetzt sind, können Sie die Pflanzgefäße mit Ihren Lieblingen ohne großen Kraftaufwand sicher unterstellen.

Blumenkübel als dekorativer Sichtschutz

Terrakotta-Cube auf Terrasse
Mit Stämmchen bepflanzter Terrakotta-Cube auf Terrasse © Pflanzwerk

Bei neu gebauten Häusern dauert es oft Jahre, bis die Hecke den Garten vor neugierigen Blicken abschirmt. Ein Sichtschutzzaun kann eine Alternative sein, um sich beim Sonnen auf der Terrasse wohlzufühlen, nimmt jedoch viel Licht weg und schränkt auch Ihre Sicht ein. Mit quadratischen oder würfelförmigen Blumenkübeln verbinden Sie das Dekorative mit dem Nützlichen:

Sie schaffen mit ihnen in kurzer Zeit eine Barriere für neugierige Blicke, die Sie mit Ihren Pflanzen nach Ihren Wünschen gestalten können.

Soll der Sichtschutz hoch sein, wählen Sie niedrige Pflanzkübel und bepflanzen Sie diese mit hochwachsenden Pflanzen wie Bambus, Chinaschilf oder Pampasgras. Auch Buchs- und Lebensbäume eignen sich als Sichtschutz und lassen sich durch einen regelmäßigen Formschnitt individuell gestalten. Hohe und breite Pflanzkübel sind ideal als Sichtschutz für große Terrassen. Sie brauchen keinen so hohen Bewuchs. Hier eignen sich zum Beispiel kleinbleibende Gräser und blühende Pflanzen.

Viele weitere Gestaltungsmöglichkeiten

Neben den genannten Möglichkeiten können Sie Pflanzkübel gezielt einsetzen, um im Garten Akzente zu setzen. Zum Beispiel, indem Sie mehrere (zwei oder drei) unterschiedlich große Kübel in Gruppen zusammenstellen und nach Ihren Wünschen bepflanzen. Oder kreieren Sie mithilfe der Pflanzgefäße neue Wohnräume im Freien. Wie ein Raumtrenner eingesetzt, grenzen Sie beispielsweise die Sitz-Lounge vom Grillbereich ab oder schaffen eine optische Barriere zwischen Beet und Terrasse. Durch unterschiedlich große Pflanzkübel desselben Designs sorgen Sie für Abwechslung und eine harmonische Optik.

Weitere Informationen rund um Pflanzgefäße www.pflanzwerk.de.