Schiefteller

Schiefteller (Achimenes-Hybride)

zur Großansicht: Schiefteller

Aus der Pflanzenfamilie der Gesneriengewächse (Gesneriaceae) kommen viele schön blühende Zimmerpflanzen, darunter so allgemein bekannte und beliebte wie Usambaraveilchen, Gloxinie oder Schamblume. Die meisten stammen aus tropischen Regionen unserer Erde und sind bei uns nicht winterhart. So auch der Schiefteller, ein dankbarer Sommerblüher mit langer Blütezeit von Juli bis September, der in Mittel- und Südamerika zu Hause ist. Der deutsche Name Schiefteller rührt von der Form der Blüten, die wie ein Teller geformt und dabei etwas schief sind. Über Winter zieht die Pflanze ein und es bleiben nur die schuppenförmigen Rhizome übrig.
 

TIPP zu anderen Arten des Schieftellers

Neben den großblütigen Hybriden sind noch eine ganze Reihe von Achimenes-Arten bekannt, doch nur selten zu bekommen: Achimenes erecta mit leuchtend roten Blüten und Achimenes longiflora.
 

Der beste Standort des Schieftellers

Ein warmer und heller Fensterplatz eignet sich am besten. Pralle Sonne verträgt Achimenes allerdings nicht. Ganzjährig sind Zimmertemperaturen zwischen 20 und 25 °C angemessen, auch während der winterlichen Ruhezeit sollen die Temperaturen nicht unter 18 °C fallen.

Pflege des Schieftellers

Der Schiefteller wünscht gleichmäßige Bodenfeuchte ohne stauende Nässe. Gießen Sie nur mit zimmerwarmem, enthärtetem Wasser, dem alle zwei Wochen ein Blühpflanzendünger zugegeben wird. Zum Ende der Blütezeit werden die Wassergaben reduziert und schließlich ganz eingestellt. Die Pflanze zieht ein, die welken Triebe schneidet man kurz über dem Boden ab. Es überwintern nur die Rhizome. Im Februar werden sie in frische Blumenerde gelegt, etwa zwei Zentimeter hoch mit Substrat bedeckt und an einem warmen Platz erneut angetrieben. Angießen mit warmem Wasser beschleunigt das Austreiben.

Vermehren des Schieftellers

Das Vermehren gelingt im Frühsommer über Kopfstecklinge, die bei Bodenwärme von min. 20 °C in zwei bis drei Wochen Wurzeln bilden und noch im gleichen Jahr blühen. Bei älteren Pflanzen ist das Teilen der Rhizome beim jährlichen Umtopfen im Frühjahr möglich.

Kälteanfälligkeit des Schieftellers

Zugluft, Fußkälte und kaltes Gießwasser führen zu fleckigen Blättern. Schädlinge sind kaum zu befürchten.
Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

GartenFlora Shop

Folgen Sie uns auf Facebook    Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr