Kolbenfaden

Kolbenfaden (Aglaonema commutatum)

zur Großansicht: Kolbenfaden

Die weiß-silbrige bis hellgrüne Zeichnung der langen, elegant schmalen Blätter ließ die Aglaonema in den 70er Jahren zu einer beliebten Zimmerpflanze werden. Gegenwärtig scheint sie ein wenig aus der Mode zu sein. Attraktive Sorten, wie ‘Silver Queen’ oder ‘Silver King’ werden aber noch heute geschätzt. Bei älteren Pflanzen erscheinen regelmäßig die für Aronstabgewächse typischen, kolbenförmigen Blütenstände, die sich gern zwischen dem Laub verstecken. Neben den Sorten von Aglaonema commutatum sind einige weitere Arten der Aglaonema in Kultur, zum Beispiel die kleinere A. costatum oder A. crispum mit schön gezeichneten Blättern.
 

WARNUNG vor dem Kolbenfaden

Die Aglaonema ist, ähnlich wie die eng verwandte Dieffenbachie, in allen Teilen giftig, sie enthält u.a. Saponine und geringfügig Blausäure. Der Pflanzensaft kann Hautreizungen hervorrufen.
 

Der beste Standort des Kolbenfadens

Feuchtwarme Bedingungen sagen der Pflanze aus Südostasien zu. Direkte Sonne verträgt die Pflanze aus dämmerigen Tropenwäldern dagegen gar nicht. Im Badezimmer bei Temperaturen von 20 bis 23 °C gedeiht sie meist am besten.

Pflege des Kolbenfadens

Die Aglaonema ist relativ pflegeleicht, gedeiht aber bei hoher Luftfeuchte deutlich besser. Gelegentlich deshalb sprühen oder besser noch für indirekte Luftfeuchte sorgen (z. B. im wassergefüllten Untersetzer auf Kieselsteine stellen). Während der Hauptwachstumszeit wird regelmäßig mit weichem, zimmerwarmem Wasser gegossen, im Winter wird die Pflanze etwas trockener gehalten.

Die Wurzeln sind salzempfindlich, deshalb nur niedrig dosiert (halbe Konzentration der Angabe auf der Verpackung) mit einem Grünpflanzendünger alle zwei Wochen düngen. Gegen kalte Füße auf der Fensterbank Korkplatten unterlegen.

Vermehren des Kolbenfadens

Am leichtesten vermehrt man den Kolbenfaden durch Teilen älterer Exemplare beim Umtopfen im Frühjahr. Auch Kopfstecklinge oder Stammabschnitte bewurzeln im Vermehrungskasten bei Bodenwärme relativ sicher.

Schädlingsbefall des Kolbenfadens

Trockene Zimmerluft begünstigt Schädlingsbefall und braune Blattränder, kalter Fuß und kaltes Gießwasser führen ebenfalls zu braunen Blatträndern und zu Kümmerwuchs.
Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

GartenFlora Shop

Folgen Sie uns auf Facebook    Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr