Oh Tannenbaum

Interessantes und Nützliches rund um den Weihnachtsbaum - von der Auswahl über die Pflege bis hin zu den Zweigen, die je nach Art viel zu schade zum Wegwerfen sind.

Welcher Baum hält am längsten?

• Die perfekten Zimmergenossen, denn die ersten Nadeln fallen nach 3 Wochen: Nordmanns-Tanne, Nobilis-Tanne und Colorado-Tanne
• Rund 10 Tage Freude gibt's mit diesen beiden: Douglasie und Blau-Fichte
• Besser für den Balkon, denn sie nadelt schnell: die Rot-Fichte
• Rustikal mit guter Haltbarkeit: die Schwarz-Kiefer

Wie entsteht ein Weihnachtsbaum?

WeihnachtsbaumDie Bäume fürs Fest werden in spezialisierten Christbaumschulen produziert. Dort zieht man sie aus Samen. Douglasiensämlinge etwa bleiben zwei Jahre im Saatbeet stehen, bis sie zum ersten Mal verpflanzt werden.

Zwei Jahre später werden sie noch einmal verpflanzt oder verschult, wie der Baumschuler sagt. An ihrem neuen Platz bleiben die Bäume, bis sie die gewünschte Größe erreicht haben, meist 8 bis10 Jahre.

» Als der Weihnachtsbaum in die Stube kam


Kunst vs. Natur 

Ist ein künstlicher Weihnachtsbaum aus ökologischer Sicht wertvoller als jedes Jahr einen neuen echten Weihnachtsbaum zu kaufen? Nein, denn laut einer Studie der Saint Joseph’s University in Philadelphia müsste ein künstlicher Baum mindestens 20 Jahre lang in Ihrem Besitz bleiben, bevor er erneuert wird, um in seiner Ökobilanz günstiger zu sein als 20 echte Bäume. Durchschnittlich wird jedoch alle 6 Jahre ein neuer künstlicher Baum gekauft.

Weihnachtsbaum selbst schlagen

Einige Baumschulen und Waldbesitzer bieten an, dass man auf ihrem Gelände selbst tätig werden darf. Auf der Webseite von www.proplanta.de sind sie gelistet.

ABER: Es ist strafbar, im Wald Weihnachtsbäume zu schlagen, ohne vorher den Waldbesitzer (egal ob privater oder staatlicher Wald) um Erlaubnis zu bitten.




MIT DER GartenFlora DURCH DAS GANZE GARTENJAHR

Verschenken Sie ein Jahresabo der GartenFlora und sichern Sie sich eine hochwertige Prämie!



Kauf und Transport

Frischetest beim Kauf: Mit der Hand die Nadeln nach hinten Richtung Stamm (also gegen den Strich) streifen. Fallen dann Nadeln herunter, schaut man sich besser nach einem anderen Baum um.

• Beim Transport auf dem Autodach die Schnittstelle mit Folie verpacken, sonst trocknet der Fahrtwind den Baum aus.

Vor Weihnachten - Vorbereitung fürs Wohnzimmer

Zu Hause angekommen: Die unteren zwei Zentimeter des Stammes noch einmal abschneiden und den Baum sofort ins Wasser stellen (jetzt sind seine Leitbahnen wieder geöffnet). So kann er sich gut mit Wasser vollsaugen und ist gerüstet für den Wohnzimmeraufenthalt. Dann einen oder zwei Tage lang im kühlen Keller oder in der Garage an wärmere Temperaturen gewöhnen, ehe er ins Zimmer kommt.

Kühl lagern: Je nach Familientradition wird der Weihnachtsbaum erst am 24. aufgestellt und geschmückt. Den Baum kauft man aber meistens viel eher. An einem kühlen, aber windgeschützten und schattigen Platz lagert der eingenetzte Baum unbeschadet in einem Eimer Wasser.

• Das Packnetz von unten nach oben aufschneiden, um Zweige und Nadeln zu schonen.

• Der Baum sollte ständig im Wasser stehen. Trocknet er einmal aus, schließen sich seine Leitbahnen wieder, und der Stamm muss erneut beschnitten werden. Ein zwei Meter großer Baum benötigt pro Tag etwa zwei Liter Wasser.

» Inspiriert vom Barbaratag: Blühende Zweige im Winter

Pflege im Wohnzimmer 

• Den Baum nicht in die Nähe des Heizkörpers stellen, dort ist es zu warm und trocken. Direkt vor Ofen oder Heizung fallen die Nadeln am schnellsten, denn Temperaturen über 20 °C behagen dem Baum nicht.
• Ein Baumständer mit Wasserdepot ist ideal für die Wasserversorgung.
• Eventuell den Stamm noch einmal frisch anschneiden, möglichst nicht schräg anspitzen, da durch die fehlende Rinde die Haltbarkeit verkürzt wird.
• Täglich den Wasserstand prüfen und Wasser nachfüllen. Pro Meter Baum wird rund 1 Liter pro Tag verbraucht.

Nach Weihnachten

 Zweige zum Abdecken des BeetesNach dem Fest ist auch die Glanzzeit des Weihnachtsbaums vorüber. Wohin jetzt damit? In Städten gibt es Abholtermine, an denen man die ungeschmückten Bäume an den Straßen ablegen kann. Kleine Städte und Kommunen haben kommunale Sammelstellen. Und manche Gemeinde macht aus dem Weihnachtsbaum-Verbrennen ein Event.

Zu schade zum Wegwerfen 

Mit den Zweigen können Sie Stauden vor Frost schützen, der entastete Stamm kann als Rankhilfe für einjährige Kletterer genommen werden. Kleingehäckselt lockern Zweige und Holz den Kompost auf. Hat der Baum schon seine Nadeln verloren, kann man mit ihnen einen sauer wirkenden Kompost für Moorbeetkulturen ansetzen.

Ein Bäumchen im Topf

Weihnachtsbaum im TopfDie Idee dahinter: Nach Weihnachten wird der Weihnachtsbaum in den Garten gepflanzt und in den kommenden Jahren draußen geschmückt. Achten Sie beim Kauf auf einen festen Wurzelballen.

Soll das Bäumchen während der Feiertage ins warme Wohnzimmer, lassen Sie es vorher in einem kühlen Raum, etwa dem Flur oder der Garage, langsam akklimatisieren. Im Zimmer wird es dann regelmäßig gegossen und auch mal übersprüht.

Nach drei Tagen sollte das Bäumchen wieder an die kühle Luft an einen geschützten Platz dürfen, selbstverständlich mit vorheriger Akklimatisierung. Ab März kann der Garten-Weihnachtsbaum dann verpflanzt werden.
Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

GartenFlora Shop

Folgen Sie uns auf Facebook    Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr