Herbstfärbung: Stauden und Gräser für den Herbstgarten

Mädchen mit Ziergras im Topf

Der Herbst ist die Zeit, wenn leuchtendes Rot, strahlendes Gelb, sattes Braun und warmes Orange das Bild in vielen Gärten prägen. Nicht nur Bäume und Sträucher, sondern auch viele Stauden und Gräser eignen sich für stimmungsvolle Herbstgärten.

Die Blätter vieler Bäume und Sträucher leuchten im Herbst in den schönsten Gelb-, Orange- und Rottönen. Auch zahlreiche Stauden und Gräser lassen jetzt den Garten erglühen.

Manche eignen sich auch für die Bepflanzung großer Gefäße und bringen so auch Herbststimmung auf den Balkon oder die Terrasse. Kombiniert mit Gehölzen in Töpfen wie fruchttragenden kleinen Sträuchern, Heidepflanzen oder kompakten Nadelgehölzen können so auch Herbstarrangements entstehen, die sich durch die Ergänzung mit anderen Pflanzen leicht verändern lassen.

» Stauden für die kalte Jahreszeit

Wie die leuchtende Herbstfärbung entsteht

Wie bei den Gehölzen baut sich das Chlorophyll in den Blättern ab. Dadurch werden die im Sommer durch das Blattgrün überlagerten Farbstoffe wie Carotine und Xanthophylle sichtbar. Außerdem bilden sich in den absterbenden Blättern durch chemische Umwandlungsprozesse verstärkt Anthocyane, die den Zellsaft sogar tiefrot färben können.

Wie die Herbstfärbung ausfällt, hängt oft von der Witterung ab. Sonnige, warme Tage und kalte Nächte begünstigen die Farbintensität. Außerdem färben sich die Stauden besonders schön, wenn sie rechtzeitig ihr Wachstum abschließen. Daher empfiehlt es sich, etwa ab Anfang August nicht mehr zu düngen.

» Grundkurs: Stauden für Anfänger

Empfehlenswerte Stauden mit Herbstfärbung

Wenn Sie ein Beet planen oder erweitern, beziehen Sie auch herbstfärbende Stauden und Gräser mit ein. Fündig werden Sie beispielsweise bei den Storchschnäbeln. Sowohl beim Blutroten Storchschnabel (Geranium sanguineum), dem Felsen-Storchschnabel (Geranium macrorrhizum) als auch dem Dalmatiner Storchschnabel (Geranium dalmaticum) wandelt sich das Laub im Herbst von Grün zu sattem Rot bis Orangerot. Alle drei benötigen nicht viel Pflege und eignen sich für sonnige, magere und eher trockene Standorte.

Auf frischen, feuchten Böden und halbschattigen Plätzen macht sich der Sibirische Storchschnabel (Geranium wlassovianum) gut. Er schmückt sich im Herbst mit orangerotem Laub. Absolut empfehlenswert sind Bergenien. Viele Sorten beeindrucken im Herbst und Winter mit schöner Laubfärbung. Erst starke Fröste beenden das Schauspiel, dann trocknen die Blätter ein und verlieren ihre Farben. Bewährte Sorten sind ‘Oeschberg’, ‘Abendglocken’ und ‘Eroica’. Aber geben Sie ihnen unbedingt ein sonniges Plätzchen im Garten, sonst wird ihr Laub nicht so richtig schön rot.

Nach den ersten leichten Herbstfrösten bezaubern auch viele Funkien mit leuchtend gelbem Laub. Allerdings ist die Freude von recht kurzer Dauer. Sogar einige Mauerpfeffer-Arten und -Sorten zeigen dann herrlich gelb oder rot getöntes Laub. So leuchtet das Blattwerk des Rotmoos-Mauerpfeffers (Sedum album ‘Coral Carpet’) korallenrot bis rotbraun. Die hellgrünen Blättchen von ‘Immergrünchen’ (Sedum- Hybride) bekommen im Winter einen rötlichen Hauch.

Gräsertipps für einen beeindruckenden Herbstgarten

Auch zahlreiche Gräser legen im Herbst eindrucksvolle Farbwechsel hin. Besonders auffallend sind hier die sonnenliebenden Vertreter. Dazu gehören viele Sorten der Rutenhirse (Panicum virgatum). Zum Beispiel färben sich ‘Northwind’ leuchtend gelb und ‘Shenandoah’ sowie ‘Hänse Herms’ rot.

Beim Silber-Chinaschilf (Miscanthus sinensis) sind es nicht weniger Sorten. Unter anderem präsentieren sich ‘Flammenmeer’ im roten, ‘Malepartus’ im rotbraunen und ‘Nippon’ im kupferfarbenen Herbstkleid.

» Ziergräser - elegante Schönheiten

Filigrane Gräser und farbenprächtige Stauden kombinieren

Bei den Rohr-Pfeifengräsern (Molinia arundinacea) erstrahlt die Sorte ‘Windspiel’ goldgelb. Nun kommt es darauf an, die farbenprächtigen Stauden und Gräser geschickt mit anderen Pflanzen zu kombinieren.

Tolle Kontraste ergeben sich mit immergrünen Gehölzen, schöne Ton-in-Ton-Effekte mit herbstfärbenden Bäumen und Sträuchern. Akzente setzen dann spätblühende Stauden, wie zum Beispiel weiße oder rosafarbene Herbstastern sowie Herbst-Anemonen. 

Monica Lietzau


GartenFlora-Angebot: Herbstfärbende Stauden

Farbenfreude im HERBSTBEET Die Gärtnerei Gaissmayer hat ein 16er-Set mit Stauden geschnürt, die mit buntem Herbstlaub, späten Blüten und hübschen Fruchtständen Freude machen.

Das Staudensortiment beeinhaltet auch z.B. die eher seltene Dreiblattspiere und die Bergenie 'Admiral' mit ihrer eindrucksvollen Herbstfärbung. Der Stauden des Pakets eignen sich für ein 2 x 1,20 m großes, halbschattig oder absonnig gelegenes Beet. Preis: 56,50 € (zzgl. 6,90 € Versand).

1 Polygonum amplexicaule ‘Taurus’ Der robuste, wuchsfreudige, kompakte Kerzen-Knöterich wird etwa 100 cm hoch. ‘Taurus’ bezaubert von Juli bis August mit dunkelroten Blütenrispen. Die Sorte beeindruckt zudem mit ausgezeichneter Standfestigkeit. (1 Pfl.)

2 Astilbe Arendsii-Hybride ‘Glut’ Die etwa 80 cm hoch werdende Prachtspiere beeindruckt ab August mit leuchtend roten, breiten Blütenrispen. Diese gefallen auch noch nach dem Verblühen. Diese Astilbe fühlt sich auf absonnigen bis halbschattigen Plätzen am wohlsten, verträgt aber auch Sonne. (2 Pfl.)

3 Gillenia trifoliata Die aus dem östlichen Nordamerika stammende, straff aufrecht wachsende Dreiblattspiere sieht man eher selten in unseren Gärten.

Sie schmückt sich im Juni und Juli mit lang gestielten, weißen Blüten, deren Kelche rötlich gefärbt sind.

Ihre dreiteiligen Blätter tönen sich im Herbst leuchtend orange und gelb. (1 Pfl.)

4 Heuchera micrantha ‘Palace Purple’ Diese Purpurglöckchen-Sorte war die erste mit rotbraunen Blättern. Sie wurde in den Kew Gardens in London entdeckt. Ihr Laub kann allerdings im Laufe des Jahres nach und nach vergrünen. Von Juli bis August bringt die Staude zierliche, weiße Blütenglöckchen hervor. (2 Pfl.)

5 Bergenia-Hybride ‘Admiral’ Diese schöne Bergenien-Sorte wurde in den 1970er Jahren von Rosemarie Eskuche gezüchtet.

Die Staude entzückt im April und Mai mit leuchtend purpurrosa Blüten, die auf kräftigen, dunklen Blütenstängeln stehen.

Die ovalen, aufrechten Bergenienblätter färben sich in der kalten Jahreszeit wunderschön rot. (2 Pfl.)

6 Aruncus aethusifolius Der zierliche, niedrig wachsende Zwerg-Geißbart ist das ganze Jahr über hübsch anzuschauen.

Er hat fein geschlitztes Laub, das sich im Herbst rötlich verfärbt.

Im Sommer gefällt die kleine Staude mit weißen Blütenbürsten. Im winterlichen Garten sorgen die trockenen Fruchtstände für Struktur. (3 Pfl.)

7 Tiarella wherryi Die horstig wachsende Späte Schaumblüte wird nur 15 bis 30 cm hoch. Sie schmückt sich von Mai bis Juli mit zahlreichen cremeweißen, angenehm duftenden Blüten. Im September bringt sie meist noch eine Nachblüte hervor. Ihr weich behaartes, breit-herzförmiges, lindgrünes Laub färbt sich im Herbst bronzerot. (3 Pfl.)

8 Cimicifuga simplex ‘Atropurpurea’ Diese Silberkerze beeindruckt im September und Oktober mit langen weißen Blütenkerzen und dunklem, grünlich-rotem Laub. Mit ihren hübschen Samenständen ist die bis 180 cm hoch werdende Staude auch noch nach der Blüte attraktiv. (1 Pfl.)

9 Artemisia lactiflora Die von Juli bis weit in den Oktober hinein erscheinenden Blüten des Weißen China-Beifußes, auch Elfenraute genannt, duften herb und frisch. Die Staude sollte auf frischem bis feuchtem, nährstoffreichen Boden stehen. (1 Pfl.)

Das Aktionspaket mit 16 schönen Herbstfärbern können Sie, solange der Vorrat reicht, bei der Gärtnerei Gaissmayer bestellen.
2018 GartenFlora Bilderkalender 2018 bestellen
Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

GartenFlora Shop

Folgen Sie uns auf Facebook   Folgen Sie uns auf YouTube   Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr