Pflanzenschutz im August

Braunfäule bei Tomaten

An Braunfäule erkrankte Blätter und Früchte entfernen und entsorgen.

Braunfäule-Alarm

Es hat ein paar Tage wie aus Eimern geregnet. Nun heißt es „Aufgepasst“! Kontrollieren Sie die Tomaten gründlich auf braune Blattflecken, vor allem an den älteren Blättern, und braune Punkte auf den Früchten.

An Braunfäule erkrankte Blätter und Früchte rausschneiden und über den Biomüll entsorgen. Ausgeputzte und noch gesunde Pflanzen mit einem Pilzmittel gegen die Kraut- und Braunfäule vorbeugend behandeln (zum Beispiel mit Cueva Pilzfrei, Gemüse-Pilzfrei Saprol). Nach Packungsanweisung wiederholen.

Stark erkrankte Pflanzen aus dem Beet nehmen. Sie sind ein Infektionsrisiko für die anderen Tomaten. Zu dicht stehende Pflanzen sind sehr gefährdet, da ihr Laub nur langsam abtrocknet. Auch wenn’s weh tut: Dünnen Sie die Tomaten jetzt noch auf einen Abstand von mindestens 50 Zentimeter aus.

Hagelschäden an Pflanzen

Nach einem befreienden Gewitter prasseln oft unbarmherzig Hagelkörner herunter. Die entstehen, wenn sich Wassertropfen in der warmen, feuchten Luft mit Eiskristallen in höher liegenden kalten Wolken verbinden. Die schweren Hagelkörner hinterlassen durchlöcherte, teils zerfetzte Blätter.

Sind die Körner glücklicherweise kleiner, kratzen sie nur über die Blattoberfläche, das Blatt bleibt intakt. Entfernen Sie stark beschädigte Blätter und Früchte. Die Verletzungen sind Eintrittspforten für Pilzkrankheiten.

» Feuerbrand: Todesurteil für Apfel und Birne

Echter Mehltau

Schönwetter-Kind könnte man den Echten Mehltau auch nennen, denn im Gegensatz zu den meisten anderen Pilzerregern tritt er bei schönstem Sommerwetter auf, vor allem wenn die Nächte kühl sind und sich morgens auf den Pflanzen Tau bildet.

Die verschiedenen Arten des Echten Mehltaus sind auf ihre Wirtspflanzen spezialisiert, zum Beispiel auf Kürbisgewächse, Erbsen, Rosen, Wein. Sobald sich die ersten weißen Flecken auf den Blättern bilden, sollten diese Blätter entfernt und die Pflanzen vorbeugend mit Ackerschachtelhalmbrühe, Knoblauchbrühe oder einem Fungizid behandelt werden (zum Beispiel Netzschwefel WG, Ortiva Universal Pilz-frei).

» GartenFlora Shop: Pflanzenschutzmittel online bestellen

Grauschimmelfäule

Bei feucht-kühlem Wetter überzieht die Grauschimmelfäule Blüten, Blätter und Stängel. Der mausgraue Belag stäubt zahlreiche Sporen in die Luft, die durch Luftbewegung, Wassertropfen und durch Gartenwerkzeuge verbreitet werden.

Der Pilz ist hartnäckig, und seine Dauersporen können bis zu zehn Jahre im Boden überleben. Darum alle kranken Pflanzen und Pflanzenteile umgehend entfernen.

Und außerdem im August

Weiße Fliegen sitzen zu Hunderten an Kohlblättern und saugen Pflanzensaft. Nützlingsschonende Mittel, zum Beispiel Neudosan Neu Blattlausfrei, vor allem auf die Blattunterseiten sprühen. Bester Zeitpunkt ist am Morgen.

Monilia-Fruchtfäule: Typisch ist die fast kreisrunde Fäulnis um die Verletzungsstelle, später das grauweiße Sporenlager. Verletzte und kranke Früchte abpflücken und aufsammeln.

Pflaumenrost zeigt sich mit rostbraunen Pusteln auf der Unterseite der Pflaumenblätter. Falllaub aufsammeln. Eine chemische Bekämpfung ist erst im Frühjahr wieder möglich.

Rhododendron-Zikaden sind noch aktiv und legen ihre Eier zwischen die Knospenschuppen. Damit schaffen sie Eintrittspforten für das pilzliche Knospensterben. Die Zikaden können zum Beispiel mit Schädlingsfrei Calypso bekämpft werden.

» Monats-Tipps: Der Nutzgarten im August
GartenFlora Gewinnspiel


Newsletter-Anmeldung

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Aktuelle Ausgabe

Das Ratgebermagazin für Gartenliebhaber. Jeden Monat neu mit einer Vielzahl Tipps und Ratschlägen für den Zier- und Nutzgarten, mit Gestaltungsideen, Trends und Neuheiten rund um das Hobby Garten. Dazu wunderschöne Fotos aus liebevoll angelegten Privatgärten.

Editorial lesen Abonnieren

Aktuelle Ausgabe

GartenFlora Shop

Folgen Sie uns auf Facebook   Folgen Sie uns auf YouTube   Folgen Sie uns auf Twitter

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie durch unsere Seiten surfen, erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.

Erfahren Sie mehr